Posts by arnego2

    - in den Niederlanden iDeal

    Verkauft an die EU (EPI):

    Quote

    25 April 2023

    Today, it was announced that iDEAL will be acquired by the European Payments Initiative (EPI), which aims to implement a uniform payment solution across all European countries. In the coming period, EPI will explore how iDEAL can best fit into the strategy to develop a payment standard for the European market. The acquisition of iDEAL by EPI demonstrates the value and reliability of our payment solution. As an organization and employees, we are proud of the fact that EPI has chosen iDEAL as a foundation for its ambition.


    Acquisition of iDEAL by European Payments Initiative (EPI) - Currence
    Today, it was announced that iDEAL will be acquired by the European Payments Initiative (EPI), which aims to implement a uniform payment solution across all…
    www.currence.nl

    Wir haben tatsächlich die meisten Probleme mit Kunden, die vorher Fragen stellen, vor allem zum Ablauf. Bei manchen Formulierungen haben wir direkt ein ungutes Gefühl und verkaufen etwas lieber nicht.

    So läuft es auch in den Staaten ab. Wenn sie dem Anfrager nicht trauen das wird er weg geschickt.

    Das ändert allerdings nichts an der Tatsache, dass Amazon Gelder einbehalten wird. Andere SaaS werden sich anpassen. Etsy hat damit glaube ich angefangen.

    Fangt besser an euch mit dem Gedanken anzufreunden eine unabhängige Verkaufsplattform aufzubauen.

    Manager und der Drang nach höherem Umsatz.

    Sorgt aber auch nicht für Vertrauen und Akzeptanz...

    Nun ja aber Schuld daran haben sie nicht. Wen das Domain schon weg ist kannst du wenig machen.

    Natürlich, weil der geneigte User nach Wero googlet

    Dann hat der Nutzer selbst Schuld. Er müßte nach Wero Wallet suchen.

    b) Unsere Banken schaffen es ja noch nicht mal, im Tagesgeschäft eine benutzerfreundliche und störungsfreie Online-Banking-App zu etablieren.

    c) Schau dir die federführenden deutschen Banken bei dem Projekt an, ich glaube nach alledem nicht dran.

    Jupp erst Vorgestern mußte ein Bekannter zur Post um sich einen einmaligen Token der nur über die Post zugestellt werden kann.
    Die Wero Funktion ist bei uns in Venezuela als Pago Movil bekannt. Gute 6 Jahre her ist die Einführung.

    Das Thema gabs doch schon über México, das Pakete aufgeteilt werden vor der Grenze und dahinter wieder zusammen.

    Das mag sein nur wie läuft es in der EU? Welches Land macht es so wir Mexiko? Da viele Gesetze und Verordnungen aus Copy& paste bestehen wird es in der EU mit Wahrscheinlichkeit ähnlich laufen. Das die Chinesen in der EU falsch deklarieren soll ja schon mal vorgekommen sein.

    Die USA als Vorreiter ein netter Artikel des Economisten:

    Quote

    Some sellers exploit the threshold in ways other than simply posting parcels worth less than $800. One option is to falsely declare a good’s value. Amit Khandelwal of Yale University and Pablo Fajgelbaum of the University of California, Los Angeles find that America receives 79% fewer shipments from China with reported values just above $800 than just below, compared with 24% fewer shipments from all other countries, which face lower duties (see chart 2). Although some of this may reflect consumers opting for cheaper items to avoid tariffs, it seems unlikely the whole difference does. American authorities recently found that almost a tenth of parcels violated import rules, typically by falsely listing the content or value of imports.

    Aus dem Economist Artikel:

    How Chinese goods dodge American tariffs
    Policymakers are unsure what to do about a tricky loophole
    www.economist.com

    ohne Paywall über https://archive.is/pKlEH zu erreichen.

    übersetzt heißt es dann so:

    Quote

    Einige Verkäufer nutzen den Schwellenwert auf andere Weise aus, als einfach Pakete im Wert von weniger als 800 US-Dollar zu versenden. Eine Möglichkeit besteht darin, den Wert eines Gutes falsch zu deklarieren. Amit Khandelwal von der Yale University und Pablo Fajgelbaum von der University of California, Los Angeles, stellen fest, dass Amerika 79 % weniger Lieferungen aus China mit gemeldeten Werten knapp über 800 US-Dollar erhält als knapp darunter, verglichen mit 24 % weniger Lieferungen aus allen anderen Ländern, die niedrigeren Zöllen unterliegen (siehe Grafik 2). Obwohl ein Teil davon darauf zurückzuführen sein könnte, dass sich die Verbraucher für billigere Artikel entscheiden, um Zölle zu vermeiden, scheint es unwahrscheinlich, dass der gesamte Unterschied dies tut. Die amerikanischen Behörden stellten kürzlich fest, dass fast ein Zehntel der Pakete gegen die Einfuhrbestimmungen verstieß, in der Regel durch falsche Auflistung des Inhalts oder Wertes der Einfuhren.

    Wie seht ihr es? Die Steuer und Einfuhrrechte in der EU sind ja auch nicht ohne.

    Du musst immer vom "ungeübten" Internetnutzer ausgehen.

    Der kennt nur "App öffnen" und vollgas. Da gibt es kein Preisvergleich oder mehrere Websites oder Google Suche usw.
    Das ist das Problem der heutigen Zeit. Es wird alles aus dem Internet in einzelne Apps geholt und der User dort gefangen! So arbeiten ja Temu und Co.

    Wie groß ist deiner Meinung nach der Anteil der ungeübten Internetnutzer?
    30% ist ungefähr der Anteil des Sozialen Medien am Trafik des Netzes.
    Klar, Daten sind meist nur International zu bekommen, nur auf das geänderte Nutzerverhalten hat Google schon reagiert.

    Wie es die schaffen so langsam zu sein (auch DE->AT Versand wäre in 2 Tagen machbar) verstehe ich nicht.

    Wenn man sich mal mit dem Fußvolk unterhält (bitte nicht als Beleidigung auffassen) sieht man schnell die Gründe. Depressiv bis Aggressiv gibt es da reichlich. Dazu kommt das viele Manager nicht gerade erste Sahne sind und bei schlechten Nachrichten sich gern an den Überbringern austoben.

    Aber ist im Grunde auch alles egal. Die letzten zwei Wochen stürzt es hier ganz ab. Meine Umsätze sind kaum noch erwähnenswert. Davor schon wirklich schlecht, jetzt aber die volle Katastrophe.

    Bist du nur bei Ebay aktiv?

    Es gibt ja noch mehr Plattformen, Amazon oder Unabhängig.

    Seit alle großen Firmen anscheinend mit KI arbeiten (müssen), häufen sich die Probleme. Dann gehen viele der Shops in den SaaS Modus, was so viel bedeutet, daß vieles zur Miete angeboten wird.

    Domains und Server kosten nicht die Welt. Sicher ist es hart neu aufzubauen, man sollte seine alten Shops auch nicht einstampfen, sondern einfach so weiterlaufen lassen. Mehr Arbeit? Sicher, aber besser ist es, sich vorzubereiten. Mit geleakten Daten ist es fast nur eine Frage der Zeit.

    Vermutlich weil es schwierig wird für ein ständig wechselndes Sortiment einen Online-Shop aufzubauen. Auf Marktplätzen ist das Wurst, aber wie will man so einen Online-Shop aufbauen? Heute gibts Klopapier, morgen Parfum, übermorgen Schulranzen.

    Indem man nicht nur einen Shop aufmacht, sondern 2, 3 oder 4. Klopapier kann man sogar zusammen mit Parfüm online verkaufen.
    .de Domains kosten 7 Euro bei Namecheap. shared Server um die €30, beide Preise jährlich.

    Es gibt halt doch einige finanzielle Risiken:

    - man kauft Ware, Amazon sperrt das Konto aus unerfindlichen Gründen und man sitzt auf der Ware und bekommt sie nicht los.
    - man kauft Ware, die Ware taugt nichts und wird massenweise von den Kunden retourniert
    - Ware verletzt Rechte und wird vom Zoll beschlagnahmt und der Rechteinhaber verlangt Schadensersatz und Erstattung der Anwaltskosten
    - man macht rechtliche Fehler (benutzt z.B. in der Beschreibung irgendwelche Markennamen)
    - oder man verkauft halt nix.

    Dazu kommt das Sourcing. Wer jemanden hat der sich In dem Land umsehen kann ist ist klar im Vorteil, gerade wenn es sich denn um Importware dreht. Die Alibaba, Aliexpress Händler schicken keine Individuellen Pakete an individuelle Kunden ist nur ein Beispiel. (Meine Erfahrung) Sicher, gibt es auch Ausnahmen.

    Ist halt unheimlich schwer die rechtlichen Anforderungen an Online-Shops in Europa zu erfüllen. Die Idee für so eine Plattform wäre ja, du siehst ein Produkt im TikTok Video und klickst einen Button neben dem Video und bekommst das Produkt geschickt.

    Aber dann fehlt ja die Grundpreisangabe und die Information über die Batterieentsorgung und die Widerufsbelehrung usw....

    Realität ist was anderes. Prestashop, Magento, Shopware etc. interessiert es wenig.

    Tiktoks Besucherzahlen mögen toll sein, bringen tun sie allerdings nicht allzuviel.
    Regionale Segmentation ist bei Sozialen Netzen nicht gerade beliebt.