Posts by sweetshero

    Bevor das jetzt zu Offtopic wird, erstmal danke für die vielen Meinungen!
    So ganz sicher bin ich mir rechtlich immer noch nicht, da es mehrere verschiedene Meinungen gab.

    Ich habe den Kunden jetzt soweit, dass er die "Eidesstattliche Versicherung" ausgefüllt hat, aber alles mit "...an Eides statt" und so weiter durchgestrichen hat. Das schick ich jetzt mal zum Versanddienstleister und schaue was passiert.

    Über den Artikel der IT Recht Kanzlei vorgeschlagen von Labskaus bin ich auch gestolpert. Wenn mir das so passiert wie in dem beschriebenen Szenario, wäre ich aber doch sehr angepisst. Wie oft gab es bei mir schon einen angeblich erfolglosen Zustellversuch, obwohl ich den ganzen Tage zu Hause war...

    Sehe auf den ersten Blick auch nix, außer dass du wohl noch am Anfang stehst.

    Einen wichtigen Tipp aufgrund schmerzhaft teurer eigener Erfahrung: Der Link zur Plattform für die außergerichtliche Online-Streitbeilegung muss klickbar sein, also direkt auf die Seite führen. So wie du ihn aufgeführt hast wäre es abmahnbar...

    Habe in der Suche nichts passendes gefunden, daher schildere ich euch kurz meinen Fall, vielleicht hat ja jemand Erfahrung:

    Kunde kauft und gibt seine Adresse als Versandadresse an. Während der Lieferung leitet er die Sendung nach einem erfolglosen Zustellungsversuch an einen Paketshop um. Laut Sendungshistorie ist die Sendung erfolgreich im Paketshop angekommen. Nun war der Kunde schon mehrfach vor Ort und wollte sein Paket abholen. Laut Aussage des Paketshops sei aber kein Paket angekommen.
    Nachdem ich daraufhin bei dem Versanddienstleister reklamiert habe, bestätigt dieser mir nochmal die Zustellung im Paketshop und sogar die Abholung durch den Kunden. Für einen Schadenersatz verlangt der Versanddienstleister nun eine eidesstattliche Versicherung des Kunden, dass er das Paket nicht erhalten hat.
    Diese eidesstattliche Versicherung lehnt der Kunde ab mit dem Hinweis, dass ich als Händler nachweisen muss, dass das Paket zugestellt wurde und nicht er den Nichterhalt. Rechtliche Schritte droht er mir auch noch an.

    Die Gedanken die ich mir dabei mache:
    Geht die Haftung der Lieferung bei einer nachträglichen Umleitung der Sendung evtl. auf den Kunden über?
    Bei einer rechtlichen Auseinandersetzung reicht da eine Aussage von Hermes, dass die Zustellung erfolgt ist? Eine Unterschrift bekommt man ja kaum noch zu sehen seit Corona...

    Hey!

    1a. Kann man nicht pauschal sagen, kommt auf deinen individuellen Steuersatz an. 30% wäre aber bestimmt nicht verkehrt.
    1b. In deiner Gewerbeanmeldung ist Handel bestimmt nicht mit drin, also musst du wohl noch ein Gewerbe anmelden. Ich habe auch zwei: Handel und Beratertätigkeit.

    2. Würde ich so machen, ja.

    3a. Habe ich am Anfang auch so gemacht. So schiebt man halt die Steuerlast etwas vor sich her.

    3b. Kann ich leider nicht beantworten.

    4. Bei diesen Seiten habe ich allgemein keine guten Erfahrungen gemacht. Meist klingen die Angebote auf der Startseite super gut. Dann muss man aber bei der Plattform den Account bezahlen wenn es konkret werden soll. Danach sieht man aber, dass die Angebote doch nicht so toll sind, hat aber den Account schon bezahlt...

    Ganz allgemeiner Rat: Der Onlinehandel ist ein ziemliches Haifischbecken. Wenn du nicht irgendeinen unique benefit für die Kunden hast, wird es sehr sehr schwer. Also überleg dir immer: Die Idee die du hast, kann das mit wenig Aufwand auch jemand anderes machen? Dann wird es meist eher nix...

    Trotzdem viel Erfolg!

    Also ich bin ja eher ein Kleiner Fisch. Ich frage mich, wo der Vorteil für mich wäre.

    Ich habe einen ebay Shop: große Reichweite, viele Kunden, Rechnungserstellung übernimmt ebay, Marketing übernimmt ebay, teure Gebühren

    Und ich habe meinen eigenen Shop: geringe Reichweite, wenige Kunden, Rechnung erstelle ich selbst, kaum Marketing, nur Domainkosten ansonsten keine Gebühren

    Wo würde die neue Plattform jetzt punkten? Oder bin ich nicht in der Zielgruppe?

    P.S.: Ich bin sehr skeptisch muss ich sagen. Aber ich bin als Kunde auch eher ein Late Follower...


    :zeitung: Ok, alle Seiten durch ...

    Bis gestern haben alle nur von unterschiedlichen, zusätzlichen Gebühren für die Zahlungsabwicklung geschrieben - bis auf Donkeypower gestern.

    Ist das jetzt eine neue Kompromißlösung?

    • 0,35 € + VK * 11% statt (bei VK 100€ => 11,35€)
    • 0,05 € + VK * 9% + 0,30 € + VK * 2,29% (bei VK 100€ => 11,64€)


    Also ich bin schon einige Monate umgestellt und für mich gilt Variante 2...

    Ich wurde von ebay eingeladen, an deren 10% Gutscheinaktion teilzunehmen. Ich darf 7% selbst tragen, sie übernehmen 3% und das ganze Marketing.

    Hat jemand schon Erfahrung damit? Spricht grundsätzlich was dagegen? Kann jemand ungefähr sagen, wie viel Umsatzsteigerung das bringt?

    Ich mache mir Gedanken, ob es sich überhaupt lohnt, oder ob ich am Ende von Bestellungen erschlagen werde. Irgendwas dazwischen wäre super... :-}

    Kurz und knapp was mir einfällt:

    1. Diese Hinweise auf "Versand aus Deutschland" oder "deutscher Verkäufer" sind für mich Keywords für Chinaverkäufer. Dein Name und Adresse im Impressum sind für mich viel wichtiger. Das haben die Chinesen eher nicht.

    2. Der Name "postenware_24" ist zu gewöhnlich. Klingt abwertend deinem Sortiment gegenüber. Ich würd fast sowas wie "Modehaus Brüggemann" probieren. Das klingt viel seriöser und hochwertiger.

    3. Rechtschreibfehler in der Artikelbeschreibung sind schlecht: ...dank des Milanaise Armbandes gepaart mit einem schwarzen Ziffernblatt kommen die rosegoldenen Zeiger...

    4. Die Fotos sind nicht schlecht, aber eine einheitliche und gute Auflösung wäre besser. Und ich würde noch ein paar eigene Fotos am Körper machen.

    5. Verkauf nicht zu günstig, wenn du überzeugt von deiner Ware bist. Sonst denkt man unterbewusst gleich, dass das nur Ramsch sein kann.

    6. ebay-Anzeigen schalten.

    7. Du brauchst auf jeden Fall viel Geduld...


    was haltet ihr von dem SpeedMan? Die Flex Variante mit Abschneidefunktion könnte gut zu uns passen... https://www.papier-sprick.de/anwendungen-pr…/speedman-flex/

    Papier und/oder Luftkissen machen für uns glaube ich am meisten Sinn.

    Habe mich gerade köstlich über das Produktvideo hier amüsiert:
    https://www.papier-sprick.de/anwendungen-produkte/speedman-pro/
    Aus irgendeinem Grund wird bei mir im Lager nicht so viel getanzt...
    :lol: :lol: :lol:

    Ich habe eine Art SpeedMan im Einsatz. Also eine Papierrolle ohne Hülse in der Mitte. Steht in einem Karton auf dem Boden und die Papierschlange schaut bis auf Höhe des Packtisches hinaus.
    Den Mehrwert dieser aufwendigen Halterungen schätze ich eher gering für mein Volumen ein...