Posts by silent-invest

    Ich weiß, das klingt für viele in der Windows Welt "unmöglich", aber: Ubuntu installieren und gut.

    Ich habe zB noch ein uraltes Thinkpad X200 im Einsatz (so von 2008). Hat das aktuellste Ubuntu drauf, inkl. neuestem Chrome und Firefox, wird gerade genutzt damit die Kinder drauf Netflix schauen können. Das geht, obwohl DRM ja tricky sein kann - aber dank aktuellster Software läuft es. Bei einem aktuelleren iPad geht sowas nicht mehr, denn da gibt es kein aktuelles Betriebssystem mehr, und dadurch läuft kein aktueller Browser mehr -> nicht mehr nutzbar für gewisse Dinge.

    JTL kann man auch mit Hosting nutzen, da rennt dann das Windows Zeug auf einem externen Server, und du bekommst nur den Bildschirm auf deinen Linux Rechner übertragen. Deine Rechner kannst du dann wohl noch 10+ Jahre weiternutzen. Mit aktuellster Software.

    Wir schwenken gerade vom Thema ab.... klar ich kann alles Hosten, Mieten oder virtualisieren, macht alles zusätzliche Arbeit und vor allem wieder neue Abos. Linux ist mir nicht fremd. Aktuell versuche ich es mal wieder mit Mint und Ubuntu, aber so nett das alles immer klingt, reibungsloses Arbeiten habe ich damit noch nie hinbekommen. Aktuell stürzt Libreoffice immer wieder mittendrin ab. Die Oberfläche sieht schlimm aus, Thunderbird zum mailen naja... und dann fehlt für den privaten Bereich fast alles an Software was man heute so braucht. Für die Musik nehme ich seit 100 Jahren Cubase, für den Amateurfunk gibt es nur hässliche und spartanische Software. So gern ich mit einigen Rechnern von Windows und MS Office weg will, es klappt einfach nicht wirklich.

    Und so lange es uns noch erlaubt ist, würde ich JTL Server & Clients gern bei mir haben, die Cloud winkt ja schon aus der Ferne.

    Hier auch. Hier stapeln sich alte - eigentlich gute Rechner - die wir ausmustern müssen, da irgendwas nicht mehr darauf läuft. Genauso alte Server, die eigentlich noch top sind, aber eben auch nicht mehr unterstützt werden und ein Betriebssystemupgrade sich auch nicht mehr lohnt...

    Früher gab es enorme technische Sprünge, bei welchen man gerne auf bessere Hardware gewechselt ist. Das ist heute nicht mehr der Fall und trotzdem muss alte Hardware aussortiert werden... Ärgerlich :(

    Stimmt, Server. Mein JTL Server ist auch nicht W11-fähig, und das Backupgerät auch nicht. Jetzt habe ich richtig schlechte Laune.

    Das zeigte aber eindrucksvoll, wie wild es draußen im Internet zu geht und wie wichtig es ist, aktuelle Betriebssysteme mit stets aktuellen Sicherheitsupdates einzusetzen und dass es eben nicht reicht, nur sein Surfverhalten zu kontrollieren.

    Da mein Rechner nicht Win11 fähig ist bin ich also gezwungen, rechtzeitig bevor die Sicherheitsupdates eingestellt werden einen neuen Rechner aufzusetzen, obwohl die Leistung meines Rechners für mich mehr als ausreichend ist.

    Das stinkt mich auch gewaltig an. Ich habe einige Rechner, die nicht Win11-fähig sind und für ihre Aufgaben ideal sind: klein, energiesparend und leistungsfähig. Einige davon nutze ich als JTL-Wawi-Clients. Ich bin gezwungen, diese irgendwann zu entsorgen. Dabei sollen wir doch alle bunt, grün und nachhaltig sein. In Wahrheit ist das, wie man hier sieht, oft nur Quatsch.

    Ich habe solche Sicherheits-Dinger auch noch nie verwendet und würde mich der Meinung von @AR anschließen. Da ich auch oft unterwegs bin und offene WLANs manchmal ganz hilfreich finde, habe ich mir vor einiger Zeit mal ein VPN-Abo für ein paar Euro gekauft. Das nutze ich z.B. bei offenen WLANs. Einfach um die Verbindung zu tunneln und etwas zu verschlüsseln. Man weiss ja nie wie das WLAN konfiguriert ist und ob jemand böse ist.

    Auf Windows-Rechnern läuft halt der Microsoft Defender, auf den Handys gar nix

    Ich frage mich halt, wo der private Krempel von Millionen Einwohner den Besitzer wechselt? Die Masse von Ebay und Kleinanzeigen muss ja irgendwo hin gewechselt sein. Vielleicht in irgendwelchen Gruppen auf Social Media Plattformen.

    Man hat dafür gesorgt, das die Leute das besser wegschmeissen. Alleine schon wegen dem Steuertransparenzgesetz. Da haben viele keinen Bock mehr drauf. Dann funktioniert kleinanzeigen nicht mehr, da bleibt nix mehr an Möglichkeiten. Ist doch perfekt für die Konzerne wenn dieser elende Gebraucht-Markt torpediert wird. Das Volk soll neu konsumieren, oder besser abonnieren :)

    Alle anderen Alternativen, in Deutschland, bringen nur Krümel. Ich versuche gerade mal Facebook. Da gib es Anfragen, aber offensichtlich hat sich da der degenerierte Rest der Gesellschaft versammelt. Die Anfragen sind nochmal schräger als seinerzeit auf Facebook. Richtig krank, was ich in den letzten drei Tagen erlebt habe.

    Wo wird man heutzutage seinen privaten Krempel los, der zu schade zum wegwerfen ist? Ebay offensichtlich nicht mehr. Kleinanzeigen? Dachte die wären auch dramatisch eingebrochen!?

    Kauft man heutzutage nur noch neu auf Amazon und Temu?

    phh.. gute Frage, bis vor dem Verkauf von ebay-kleinanzeigen habe ich zu 95% alles verkauft was ich auf die Plattform geschmissen habe. Danach schlagartiger Einbruch. In den letzten 2 Wochen scheint zaghaft wieder was zu gehen. Anfragen und hin und wieder ein Verkauf, aber denoch sehr wenig. Einem Freund habe ich eBay empfohlen, und in der Tat scheint da mehr zu gehen. Will ich demnächst auch mal selber probieren.

    Ansonsten bin ich mit meinem Hobby-Kram in Telegramm, da gibt es Kleinanzeigen-Gruppen zum Thema. Da kann man hin und wieder auch was traden. Aber für allegemeinen Kram gibt es, glaube ich, nichts ausser kleinanzeigen und eBay

    So trifft die Amazon-Welt die Realität. Ich drohe noch nicht mit dem Rechtstaat, sondern nur mit der Post :D Sendungen werden dann aber auch gefunden :)

    Ich drohe ja nicht, ich informiere :) glaube mir, ich finde das selber komplett absurd und komme mir dabei auch irgendwie blöde vor. Aber ich kenne momentan keine besseren Mittel. Gleichzeitig zeigt es mir, dass die Leute degenerieren und verblöden, eine Gesellschaft wird zu Handpuppen für Konzerne. Das mache ich aber nicht nur an diesem speziellen Fall fest, das zieht sich ja überall durch.

    Ja einen Baustein nutze ich natürlich auch, da es regelmäßig vorkommt. Aber das mit der Anzeige spare ich mir dann doch. Ich denke, die, die es "einfach nur mal versuchen" wollen, hören nach der ersten Gegendarstellung auf damit. Und die, die einen Schritt weiter gehen, wissen genau, dass die Sendung nicht wirklich nachverfolgbar ist, zumindest nicht einwandfrei bis zur Zustellung. Ich meine Warensendungen sind gar nicht Verfolgbar, und Briefe nur vereinfacht, wann es in Zustellung ging uind nicht ob es wirklich angekommen ist - einige wissen das sicherlich, und denen ist dann auch die Anzeige egal, weil die wissen dass es ne leere Drohung ist.

    Ja, ich weiß, das klingt ziemlich hart. Möglicherweise gab es einen Zeitpunkt, wo mir der Kragen geplatzt ist. Im Kontext des gesamten Textbausteines klingt es nicht mehr soo hart. So wird nicht klar, was mit Anzeige gemeint ist, Versicherung, den Verlust beim Versanddienstleister anzeigen... bla... aber es zeigt wirklich effektiv Wirkung. So bekam ich kurz nach meiner Nachricht z.B. diese Antwort "Danke für die Antwort ,ich habe es heute bekommen" - das ist eigentlich fast immer das gleiche, das nach 3 oder 4 Wochen plötzlich zugestellt wurde, nachdem man geschrieben hat, das die Ware nicht angekommen sei.

    Sie schreiben ja extra "möglicherweise" und nicht dass es auf jeden Fall so ist. Die wissen schon, wie sie es formulieren ;)

    Ich schreibe den Kunden stets, dass Amazon bei dieser Sendungsart immer so einen Unsinn von "möglicherweise verlorengegangen" schreibt, wir aber in unserer Verfolgung sehen können, dass es angekommen ist... und dass wir daher nicht verstehen wieso der Kunde das anfragt. In den allermeisten Fällen kommt entweder nichts mehr oder die Sendung wird doch auf einmal "gefunden". Gibt nur wenige, die dann noch einen Schritt weiter gehen und bei dieser Behauptung/dem Betrug bleiben - gut und bei denen bleibt eben nix übrig als zu erstatten - aber die meisten lassen sich abwenden.

    Das ist seit längeren meine "Taktik" und ich nutze Textbausteine. Ich schreibe mittlerweile noch hinzu, dass wir jeden Verlust zur Anzeige bringen und das wir wissen, dass Amazon oft einen falschen Versandstatus anzeigt. Bisher funktioniert das sehr gut.

    Meinst du diese: Ich habe meine Bestellung immer noch nicht erhalten, obwohl das voraussichtliche Lieferdatum bereits überschritten ist. Kannst du eine volle Rückerstattung für meine Bestellnummer 302-074xxx-xxxxxxx vornehmen?

    Daran erkennst Du die ganz faulen Kunden. Die schreiben noch nichtmal mehr selbst, sondern klicken nur weiter :)

    Die kreativen, schreiben wenigstens noch: "nix erhalten will geld zurück"

    ganz genau diese... in meinem Fall werden Leute zum Betrug animiert, die das tendenziell eher weniger tun würden... Heidrum, Roswitha, Ulrike...

    Traurig

    > Naja, die fangen ja gerade erst an. Die Banken müssen das ja integrieren.

    Erst integrieren, dann offentlich machen mit grosser Werbung. Sonst wird das nix. Nutzer sehen das, "meine Bank macht nicht mit" und vergessen es, selbst wenn dann ihre Bank irgendwann mal mitmacht, macht die Bank des Kollegen nicht mit, es funktioniert nicht, und dann ist es endgultig vergessen.

    Bei uns wurde BLIK 2013 bereits als Projekt der 6 grossten PL Banken gegrundet, der Rest schliess sich an, und erst 2015 wurde das dann mit allen Banken offentlich gestartet und war sofort ein Erfolg, da halt alle Nutzer bereits da waren. Du konntest von einem Tag auf den anderen nun in deiner Banking app jedem mit einer Handynummer Geld senden.

    Stellt euch vor was ein EU-weiter Erfolg das ware, wenn man das hier genauso implementieren und dann bewerben wurde...

    Genau das wollte ich auch schreiben... wero kommt gerade in die Presse, und das Produkt funktioniert bei den meisten potentiellen Kunden nicht auf Anhieb. Die Leute wieder in Richtung Anmeldebutton zu treiben kostet viel Marketing. Und sie machen, aus meiner Sicht, so viel falsch. Das ganze Ding soll ja über Handynummer laufen. Warum holen sie sich nicht erstmal ein paar hundertausend Leads in System indem man eine sekundenschnelle Anmeldung mit Handynummer und Email ermöglicht. Dann hat man eine gute Basis an lauwarmen Kundenaccounts.

    Ich habe mir gestern die Webseite angesehen, die ist sehr seltsam und sparsam an Informationen. Dann wollte ich mich anmelden, und da habe ich den Grund gefunden, warum das Angebot auf dem gleichen Friedhof landet wie all die anderen hilflosen Versuche PayPal anzugehen.

    Man muss ein Konto haben, bei dem "Konsortium" was wero betreibt, momentan sind es 12 Banken in der EU. Das ist lächerlich.

    Die große Frage bleibt allerdings, wo verkauft man sonst? Also ich glaube bzw. beobachte langsam zunehmend, dass es fast nirgendwo mehr wirklich Sinn macht. Zumindest wird eine große finanzielle und zeitliche Investition nicht das bringen, was man bräuchte. Andere Plattformen als auch ein eigener Shop.... Ich glaub auch mittlerweile, dass es nicht mehr gewünscht ist, dass wir unser eigenes Geld verdienen. Anders ist für mich das alles nicht mehr logisch erklärbar.

    Da ist eine interessante Grundsatzfrage enthalten. Ich denke schon lange über die verschiedenen Entwicklungen nach. Ich habe das Gefühl, dass wir uns in der "Endphase" des Online-Handels, wie wir ihn kennen, befinden. Alles bewegt sich in Richtung Konzern. Politiker entscheiden, als Handpuppen, Dinge, die ihnen von Lobbyisten eingeflüstert werden. Gesetzte, Bestimmungen, Verordungen, Regelungen sowie die damit verbundenen Kosten prasseln in einer sehr hohen Frequenz auf uns ein. Der KMU hat Schwierigkeiten dem zu folgen. Wie oft liesst man, das nicht nur Händler, ihren Laden dicht machen, oder den europäischen Handel aussetzen. eBay versagt im großen und ganzen seit Jahren - klar, es gibt immer noch welche die dort gut verkaufen. Es werden weniger. Amazon hat soviel Marktanteil, dass sie machen können was sie wollen. Die Politik hat da längst kapituliert und/oder kein Interesse da einzugreifen.

    Aber selbst wenn du einen eigenen Shop hast, keine große Marke bist, kommst du an Google nicht vorbei. Nichtmal wenn du Top Keywords in den Top 3 hast, denn da stehen die bezahlten Anzeigen und oftmals Maps mit irgendwelchen Einträgen. Um also im sofort sichtbaren Bereich zu landen, musst du bei G CPC buchen. Je nach Branche und Motivation zahlst du dann mehr als bei Amazon für Provision und Marketing.

    Ich denke, das Handelsvolumen zieht sich immer mehr auf wenige Player zusammen. Selbst in Nischen wird es deutlich schwerer als zuvor.

    Um etwas zum Thema zu schreiben... ich habe bei eBay in meiner Nische vor ein paar Tagen ein Top-Angebot gestartet und dieses vollumfänglich beschrieben, also etliche Bilder, diese ganzen Artikelmerkmale ausgefüllt.. .dies das... was macht eBay? Sie schicken 4 Besucher vorbei. Zwischenzeitlich ist es via Amazon weggegangen? X(

    Es geht um UPS

    ah in der Tat, UPS hat wohl mein Gehirn in UPS übersetzt. Sorry dafür.

    UPS schliesst u.a. Gold wohl aus. Ich habe jetzt nicht geschaut, ob sie möglicherweise dafür ein spezielles Produkt anbieten?! Aber scheinbar ist das so eine Kläger/Richter-Sache, ich habe Edelmatelle auch schon per UPS gekommen. Alledings nicht in Barrenform :)