Privat Verkäufer verschickt Ware nicht Mahnverfahren

There are 18 replies in this Thread which has previously been viewed 922 times. The latest Post (June 11, 2024 at 4:33 PM) was by DINa3.

  • Hallo,

    bin auf einen dümmen Betrüger rein gefallen, der mit seinen echten Daten Ware verkauft hat.

    Die Summe war nicht wirklich Groß, allerdings habe ich alle Daten und könnte theoretisch Mahnen+Vollstrecken.

    Anzeige hat nichts gebracht, wurde eingestellt da der Typ noch andere Sachen am Laufen hatte welche anscheinend schwerwiegender sind.

    Würde gerne Mahnen und dann vollstrecken bei Bedarf.

    Allerdings bin ich mir beim Mahnenverfahren nicht ganz sicher.

    Kann ich privat privat oder gewerblich zu privat mahnen?

    Welche Kosten kann ich im Mahnschreiben stellen? (Habe Porto und Adressermittlungskosten + eventuelle Zinsen (aber Zinsen fallen normal erst ab Ablauf der Mahnfrist an?)

  • Im Mahnverfahren spielt es keine Rolle ob der Gläubiger Privatmann oder Unternehmer ist, es mahnt der "Forderungsinhaber", das kann natürlich auch eine Firma sein. Du kannst alle belegbaren Kosten geltend machen ( Adressermittelung zum Beispiel ), da gibt es extra Zeilen für im Antrag.

  • Und was wenn ich erstmalig nur die Rechnung mit Zahlungsaufforderung abschicke?

    Trete vom Kaufvertrag ab und würde gerne das Geld haben + Portogebühren und Adressermittlung.

  • Du schreibst Anzeige hat nix gebraucht, wieso sollte der Typ jetzt zahlen wenn du eine Zahlungsaufforderung sendest?

    Hast du denn VOR der Anzeige schonmal versucht Kontakt aufzunehmen? Je nach Situation kann sich sowas ja auch schnell mal wieder klären, jeder macht mal n Fehler oder es gibt ja noch andere Konstrukte wie Dreiecksbetrug o.ä.

    Wenn es aber ein "Profi" Betrüger ist, dann wirst du sehr wahrscheinlich weder mit Zahlungsaufforderung oder Mahnbescheid was holen können. Kommt dann auch wieder auf die Summe an, ob es sich lohnt Arbeit reinzustecken. Teilweise fechten dann Leute was auf Jahre aus, und am Ende kann nicht mal mehr ein alter TV gepfändet werden oder sonst was, dann steht man mit Kosten, Zeitverlust und leeren Händen da. Der Mahnbescheid würde dann nur noch helfen, wenn dir das Geld egal ist, aber du drauf hoffst dass irgendwann mal was zu holen wäre.

  • Ja ist schon alles einkalkuliert. Will nur wissen wie ich das ganze jetzt rechtlich richtig durchziehe.

    Und deshalb:

    Portokosten und Adressermittlungskosten im 1. Schreiben mit rein schreiben? Geht das rechtlich durch?

  • Ja das ist tatsächlich so. Früher gab es tatsächlich von der Staatsanwaltschaft ein umfangreiches Schreiben wo doch wirklich die ganzen offenen Verfahren , teilweise mit Summen aufgelistet waren und dann stand sinngemäß drunter: "du Teeheini mit deinen 50 Euro verpi** dich!"

    Das ist wirklich übel. Auch wenn die Erfolgsaussichten bei 0,0% liegen bedeutet dass, die "höheren" Strafen verfolgt, geahndet , was auch immer werden und die "geringen" Straftaten einfach ignoriert werden.

    Teilweise stand auch noch das Datum dabei und da sprechen wir nicht von Wochen oder Monaten, sondern Jahren. Da Warenkreditbetrug nach 5 Jahren verjährt kommen sich sehr viele freundliche Mitmenschen absolut straffrei davon.

  • Deshalb: Mahnen - vollstrecken - titel erwirken

    Der Typ der das gemacht hat, war sowieso nicht der hellste.

    Wie siehts jetzt aus, kann man Adressermittlungskosten+Porto als Gebühren im ersten Schreibenmit rein nehmen?

  • Achso und dann darf man ungestraft betrügen?

    JA !

    du kannst deinen illegalen webshop solange betreiben, bis ein Staatsanwalt Anzeige erstattet und ein Richter die Schliessung der webseite anordnet


    Im vorliegenden Fall sieht es aber anders aus:

    Der Ganove hat 10 Straftaten begangen zu je 100 EUR. jetzt macht er eine Straftat von 1.000 EUR. Dann wird vorrangig zu den 1000 EUR ermittelt. Natürlich wird versucht, alle Gelder wiederzubeschaffen, aber wenn kein Geld da ist, dann gehen die 100,- EUR-Gläubiger leer aus - aber zu der 1.000 EUR Straftat wird er vorrangig verurteilt, weil es die größere Straftat ist

    Deshalb steht im Schreiben vom Staatsanwalt an CashCow, das in seinem Verfahren nicht weiterermittelt wird. Wird aber beim Ganoven irgendwann mal viel Geld (2.000,-) sichergestellt, dann bekommen die 100,- EUR-Gläubiger auch ihren Anteil - deshalb ist es auch wichtig, immer Strafanzeige zu stellen.

  • Deshalb: Mahnen - vollstrecken - titel erwirken

    Der Typ der das gemacht hat, war sowieso nicht der hellste.

    Wie siehts jetzt aus, kann man Adressermittlungskosten+Porto als Gebühren im ersten Schreibenmit rein nehmen?

    wenn du als Privatperson ein Mahnverfahren eröffnest, kannst dein tatsächlich angefallene Porto und Copy-Kosten nicht mit reinnehmen. Anders ist dies aber, wenn dein Anwalt das MV macht. der kann diese Kosten mit reinnehmen. Adressermittlungskosten: JEin

  • Oh Gott. DAS MAHNVERFAHREN WURDE NOCH NICHT ERÖFFNET!

    Ich rede vom 1. MahnSCHREIBEN, also Aufforderung zur Rücküberweisung des Betrages.

    Welche Kosten kann/darf man zusätzlich ins 1. Schreiben packen? Da ich ja bereits Porto und Adressermittlungskosten habe.

    Und ja im Mahnverfahren darf man dann Porto und Adressermittlungskosten stellen.

    Bevor das Mahnverfahren aber startet muss man 1 Verzugsschreiben an den Typen zugestellt bekommen, sonst geht das rechtlich nicht durch und der Pimmel kann das Mahnverfahren rechtlich anprangern!

  • Welche Kosten kann/darf man zusätzlich ins 1. Schreiben packen? Da ich ja bereits Porto und Adressermittlungskosten habe.

    Die notwendigen Auslagen, die Du hattest, ihn und seine Adresse zu ermitteln.

    Bevor das Mahnverfahren aber startet muss man 1 Verzugsschreiben an den Typen zugestellt bekommen, sonst geht das rechtlich nicht durch und der Pimmel kann das Mahnverfahren rechtlich anprangern!

    Zu verlieren hast Du die Gerichtskosten aber nicht die Hauptforderung, wenn Du vorher nicht 1x aufgefordert und einmal gemahnt hast, also, wenn Verjährung droht, einfach machen.

  • Der Ganove hat 10 Straftaten begangen zu je 100 EUR. jetzt macht er eine Straftat von 1.000 EUR. Dann wird vorrangig zu den 1000 EUR ermittelt. Natürlich wird versucht, alle Gelder wiederzubeschaffen, aber wenn kein Geld da ist, dann gehen die 100,- EUR-Gläubiger leer aus - aber zu der 1.000 EUR Straftat wird er vorrangig verurteilt, weil es die größere Straftat ist

    Deshalb steht im Schreiben vom Staatsanwalt an CashCow, das in seinem Verfahren nicht weiterermittelt wird. Wird aber beim Ganoven irgendwann mal viel Geld (2.000,-) sichergestellt, dann bekommen die 100,- EUR-Gläubiger auch ihren Anteil - deshalb ist es auch wichtig, immer Strafanzeige zu stellen.

    Da der aber zu 99% nie viel Geld haben wird, macht er also weiter.

  • Naja der wird solange weiter machen bis es in den Bau geht. Denke beim 2 oder 3. mal gibt es keine Bewährung+Auflagen mehr.

    In meinem Fall wird das nicht lange dauern, da der Typ nicht wirklich hell im Kopf ist.

    Titel erwirken dauert, aber dafür kann er dann nicht mehr auf seinem Namen Vermögen oder Geldwerte besitzen, bevor er nicht die Schulden begleicht.

  • Da der aber zu 99% nie viel Geld haben wird, macht er also weiter.

    wie gesagt, bis er eine Anzeige bekommt und dann evtl. im Knast sitzt. Wenn er seine Strafe abgesessen hat, und dann die Finger hebt, können die Gläubiger nichts machen. Er aber auch nicht, denn wenn wer den Offenbarungseid geschworen hat, ist man geschäftlich sehr eingeschränkt. Eine zweischneidige Sache

    Ich denke, von diesen Ganoven gibt es viele im Land. Die Leben meist durch Partnerin weiter und machen das nächste Geschäft auf und/oder haben halt viel Geld gebunkert. Und da es immer einiges Geld kostet, alte Gelder einzufordern durch Gerichtsvollzieher (und diesen immer wieder hinzuschicken), verlaufen die Forderungen mit der Zeit .....

    im Krimi gibt es halt einen kleveren Detektiv, der beobachtet und recherchiert und die Gelder sucht und findet und dann alles aufdeckt - aber wir leben halt in der Realität, wo wir weder Zeit noch Geld für solche Ermittlungen haben - es sei denn, es geht um Millionen-Räuber, die dann auf der ganzen Welt aufgespürt werden (siehe presse)

  • Naja der wird solange weiter machen bis es in den Bau geht. Denke beim 2 oder 3. mal gibt es keine Bewährung+Auflagen mehr.

    In meinem Fall wird das nicht lange dauern, da der Typ nicht wirklich hell im Kopf ist.

    Titel erwirken dauert, aber dafür kann er dann nicht mehr auf seinem Namen Vermögen oder Geldwerte besitzen, bevor er nicht die Schulden begleicht.

    wie geschrieben, du hast zwar den Titel, aber es kostet dich Geld, diesen durchzusetzen. Du mußt den Gerichtsvollzieher bezahlen, der dann hingeht und schaut, ob es was zu holen gibt ....... und der kostet ein paar Mark mehr als deine 50 EUR die du noch bekommst

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!