Shopware Mietmodell ein unkalkulierbares Risiko für Shopbetreiber!?

There are 3 replies in this Thread which has previously been viewed 457 times. The latest Post (May 31, 2024 at 2:47 PM) was by b3sts3ller.

  • Ich bin dabei mit einem Kunden ein grösseres Projekt in Bezug auf die Machbarkeit mit Shopware 6 zu evaluieren.

    Die sehr umfangreichen gewünschten Funktionalitäten lassen sich nur mit den Einsatz einiger "sehr spezifischer" Plugins (meist gibt es nur einen Pluginanbieter, der die gewünschte Funktionalität anbietet) umsetzen.

    Das würde alles soweit ich es jetzt beurteilen kann funktionieren, ABER das Mietmodell macht mir massive Bauchschmerzen:


    - Pluginhersteller entschliesst sich sein Plugin nicht mehr weiterzuentwickeln, weil z.b. finanziell nicht mehr rentabel, oder hat einfach keine Zeit/Lust mehr

    - Pluginhersteller hat einen Unfall und zieht sich aus dem Geschäft zurück


    Im Mietmodell bedeutet es das Aus für das Projekt, da dann das Nutzungsrecht mit Ende der Miete erlischt.


    Als Alternative könnte man natürlich alles Progammieren lassen und hat dann die entsprechenden Rechte daran, aber das würde die Kosten vervielfachen.


    Euere Meinungen dazu?

  • Das Problem gibt es auf anderen Plattformen auch und nicht nur im Mietmodell. Bei einem Kunden hatte ich einen Fall, bei dem ein wichtiges Plugin zum Einmalpreis gekauft und dann auch nicht mehr weiterentwickelt wurde und es keine Alternative gab. Also mussten wir etwas 'drumherum basteln'.

    Ich würde dem Kunden das Risiko einfach aufzeigen (er muss es ja entscheiden) und dabei auch vorsehen, was "im Fall der Fälle" zu tun wäre und auf ihn zukommt...

  • Bei einem Kunden hatte ich einen Fall, bei dem ein wichtiges Plugin zum Einmalpreis gekauft und dann auch nicht mehr weiterentwickelt wurde und es keine Alternative gab. Also mussten wir etwas 'drumherum basteln'.

    Ein Einmalpreis würde auch akzeptiert werden weil dann die Möglichkeit besteht, dass selbst "weitergebastelt" werden kann. Beim Mietmodell ist ja nicht mal das mehr möglich.

  • wie oben bereits gesagt, ist das Mietmodell Problem nicht nur bei Shopware so, viele andere Systeme haben das gleiche, da es einfach am lukrativsten für Entwickler ist.

    Wenn es extrem kritische Plugins/Funktionen sind, kommt man eigentlich nicht drum herum es selbst zu programmieren, weil ansonsten hast du kaum Sicherheit. Wer aber einen Budget Shop braucht, der wird mit dem Mietmodell leben müssen und das funktioniert für den Großteil der Händler ja auch.

    Persönlich kann ich mich auch an kaum Pluginhersteller erinnern, die einfach so dichtgemacht haben. Einmal gabs was bei JTL vor einigen Jahren, wo ein beliebtes Tracking Plugin eingestellt wurde, aber das ist auch echt das einzige von dem ich jemals gehört habe, denke das Risiko ist nicht so groß, dass man da jede Woche mit der Einstellung rechnen muss.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!