Briefverlust oder Laufzeiten Post

There are 5 replies in this Thread which has previously been viewed 1,139 times. The latest Post (May 16, 2024 at 10:27 AM) was by hkhk.

  • Hallo zusammen,

    ich habe mittlerweile massive Störungen durch Briefverluste (Versenden Waren per Brief) oder Laufzeiten von 7 Tagen und mehr und Rücksendungen dann von 1 Tag. Wir drucken mit der Internetmarke die Marken selbst auf einem Thermotransfer mit einem Brother QL-720NW (62x100mm). Ich bin langsam echt ratlos und frage mich, ob bei der Post so viel geklaut wird.

    Wir hatten es schon, das die Briefe aus einem Kasten teilweise erst 4 Tage nach Einwurf im Tracking aufgetaucht sind. Als würden die irgendwo zwischengelagert. Habt Ihr auch solche Erfahrungen ?

    Grüße Daniel

  • Ja, ich bekomme als Empfänger in einer deutschen Großstadt seit Längerem lediglich ein bis zwei Mal in der Woche die Post gesammelt. Es wird wenig verloren gehen, aber es kommt eben auch teils mit wochenlanger Verzögerung auf der letzten Meile an. Ich hatte dadurch unlängst schon juristische Nachteile, weil umgekehrt ein innerstädtischer Brief an eine Behörde mehr als eine Woche unterwegs war und die Wiedereinsetzung in den vorigen Stand mit Hinweis auf Klagemöglichkeit vorm Verwaltungsgericht abgelehnt wurde.

    So geht das hier in der Region seit Jahren, die Liste in der Lokalpresse ließe sich unendlich fortsetzen:
    https://www.op-online.de/offenbach/blie…n-92536804.html
    https://www.op-online.de/region/langen/…f-92748002.html
    https://www.op-online.de/region/heusens…t-92765441.html
    https://www.op-online.de/region/epperts…n-92714569.html

    Das wird in anderen Teilen Deutschlands nicht anders sein. Die Novelle des Postgesetzes (vgl. https://www.bundesregierung.de/breg-de/servic…tgesetz-2250528) bildet daher lediglich einen Istzustand ab und reichert diese Verschlechterungen mit Klimaschutz und besseren Arbeitsbedingungen an. Relativ neu bei mir ist, dass bei Warenpost kein Zustellversuch unternommen wird, sondern (ohne physische Benachrichtigungskarte) die Sendung direkt in die Abholfiliale geht.

    Übrigens: Briefe mit "H" also Prio-Post (das sind die mit prioritärer Behandlung im Rahmen einer "höheren Wahrscheinlichkeit") kommen genauso spät an, den Zuschlag kann man sich sparen.

    Man könnte leider den Eindruck gewinnen, dass der regulierte Briefdienst abgewickelt werden soll.

    "Das neue Gesetz soll sicherstellen, dass die postalische Grundversorgung, also der sogenannte Universaldienst an sechs Tagen in der Woche, ausreichend und stabil finanziert werden kann. Gleichzeitig sollen die Briefpreise erschwinglich und deutlich unter dem europäischen Durchschnitt gehalten werden. Beides ist angesichts sinkender Briefmengen eine Herausforderung. Aus diesem Grund werden künftig die Brieflaufzeiten angemessen verlängert – und gleichzeitig die Zuverlässigkeit der Zustellung erhöht."
    (Quelle: https://www.bundesregierung.de/breg-de/servic…tgesetz-2250528).

    Das liest sich wie eine Satire und rundet leider den schlechten Eindruck ab.


  • Ich hatte dadurch unlängst schon juristische Nachteile, weil umgekehrt ein innerstädtischer Brief an eine Behörde mehr als eine Woche unterwegs war und die Wiedereinsetzung in den vorigen Stand mit Hinweis auf Klagemöglichkeit vorm Verwaltungsgericht abgelehnt wurde.

    Also mit der Liste deiner Nachweise, die du vorlegen kannst, sollte dir das Verwaltungsgericht recht geben.
    Ich würde hier das Risiko nicht scheuen und diesen Weg gehen, die Aussichten sind meiner Ansicht nach gut.

    Alleine um den/der Sachbearbeiter/in mal die wahre Welt da draußen vorzuzeigen. Wenn eine Behörde solch einen Antrag ablehnt, obwohl es jedem bewusst sein sollte, dass dieses derzeit häufig passieren kann, dann empfinde ich das schon als Schikane. Behörden sind keine Feinde, sondern für den Bürger da. Da hat wohl wirklich jemand den Kaffee morgens in den falschen Hals gekriegt.

    Ohne einen rechtlichen Ratschlag geben zu wollen, nur meine eigene Meinung!

  • Also was seit 1-2 Monaten bei der Deutschen Post abgeht ist nicht mehr normal.

    Bei ca. 7-8% der Sendungen habe ich eine Laufzeit von über 8 Werktage. Teilweise bis zu 14 Werktage innerhalb Deutschlands.

    Der Rest scheint in einem Zeitraum anzukommen wo die Kunden sich noch nicht beschweren.

  • Ich habe hier (Großstadt, also nicht irgendwo in der Pampa) seit einigen Monaten katastrophale Laufzeiten und nachweislich Briefverluste.

    Ich bin bei der Briefbenachrichtigung der Post angemeldet.
    am 2.5. hätte ich laut dieser Benachrichtigung einen Brief von meiner Bank bekommen sollen.
    Wohlgemerkt: Die Benachrichtigung erfolgt dann, wenn der Brief bereits in meinem Zustellbereich angekommen ist und daher auch an diesem Tag zugestellt werden sollte.
    Der Brief wurde wurde mir dann aber erst am 8.5. zugestellt!

    Bei Ankündigungen für Werbesendungen (Dialogpost) werden mir diese auch meist erst nach 4+ Tagen zugestellt. Manchmal auch GAR NICHT. Keine Ahnung, was mit diesen Sendungen passiert. Da das keine Einzelfälle sind, vermute ich hier Absicht. Man lässt sich Werbesendungen zwar bezahlen (weniger als Briefpost), kassiert also aber vernichtet diese Sendungen einfach?

    Слава Україні Slawa Ukrajini

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!