Versand und Verpackung von Bestellungen - welche Vorgaben und Vergütung?

There are 31 replies in this Thread which has previously been viewed 1,072 times. The latest Post (May 17, 2024 at 10:20 AM) was by fossi.

  • Guten Morgen,

    bei mir ist das Thema Versand und Verpackung seit Jahren ein Problem daher wollte ich mal hier um Rat fragen.

    Wieviel zahlt Ihr Euren Versand-Mitarbeitern in brutto bei 40 Wochenstunden?
    Habt ihr bei Teilzeit 50% andere Vergütungsmodelle?
    Macht Ihr irgendwelche Vorgaben wie lange 1 Paket dauern sollte mit Labeldruck wenn von Hand verpackt wird?

    Bei mir kommt es immer wieder vor dass Mitarbeiter gute 1 Stunde fuer 1 Paket benötigt haben, und das bei kostenfreiem internationalem Versand.

    Viele Grüsse von Anne


  • Macht Ihr irgendwelche Vorgaben wie lange 1 Paket dauern sollte mit Labeldruck wenn von Hand verpackt wird?
    Bei mir kommt es immer wieder vor dass Mitarbeiter gute 1 Stunde fuer 1 Paket benötigt haben, und das bei kostenfreiem internationalem Versand.

    Wenn ich früher Kartons für Auspuff Bestellungen basteln musste, hat das gedauert, wenn ich eine Dichtung in einem LuPo tue, geht es schneller.
    Wenn du so große Bestellungen hast, dass man sich mit einer Bestellung 1 Stunde aufhalten kann, dann sollte bei dir die Welt in Ordnung sein.

    Es ist einfach die Frage des Aufwandes, den hier aber keiner kennt.

  • Wenn ich früher Kartons für Auspuff Bestellungen basteln musste, hat das gedauert, wenn ich eine Dichtung in einem LuPo tue, geht es schneller.
    Wenn du so große Bestellungen hast, dass man sich mit einer Bestellung 1 Stunde aufhalten kann, dann sollte bei dir die Welt in Ordnung sein.

    Es ist einfach die Frage des Aufwandes, den hier aber keiner kennt.

    ah ok:
    also meistens nur 1 Teil pro Bestellung. Das Teil wird in papier eingeschlagen, dann in Luftpolsterfolie und in 1 von 3 Paketgroessen gesteckt und mit Chips ausgepolstert und zugeklebt. Das sollte in 15 min gehen pro Bestellung mit Rechnungs- und Labeldruck und Kontrolle aus Shopware (finde ich)

    Die Paketgrössen sind in einer Liste, auch die Gewichte und es gibt 3 Versandarten kostenlos, Premium und UPS Express.

    Die Laufwege sind im Bereich weniger Meter, ein Paket wiegt 1 oder 2 kg und die Masse sind auch in einer Liste fuer die 3 Paketarten.

    Der Versand erfolgt nach Deutschland, EU und Weltweit und die Rechnungen sind in unterschiedlichen Sprachen - in Shopware steht aber alles auf Deutsch drin. Versandadresse, Versandart, usw.

    Bei internationalen Bestellungen noch die Adresse per Copy & Paste aus Shopware in den DHL Onlineportal oder UPS Online uebertragen und eintippen.

    Aufpassen das ABD beizulegen und den Achtung Ausfuhr Aufkleber aufkleben, sofern es sich um eine Exportsendung mit der Post ueber 1.000 EUR handelt.

    Das Produkt wird von mir aus dem Lager geholt, durchgesehen, kleinere End-Einstellungen gemacht und in Luftpolsterfolie eingeschlagen mit Kennung versehen auf den Tisch gelegt auf die Mappe in der die beiden Rechnungskopien und das Versandlabel, was der Mitarbeiter vorbereitet hätte. Die Trackingnummer muss noch in Shopware uebertragen werden, wenn kein Plugin benutzt wird (Exporte)

    Der Mitarbeiter hat die Kartons vorbereitet und packt das Produkt dann ein und klebt zu.

    Meistens haben die Mitarbeiter die das machen sollten, täglich länger mich mit irgendwelcher Kommunikation beansprucht als wenn ich seinen ganzen Job selber gemacht hatte. Deshalb ists so schwer

    Das Ganze findet in München Innenstadt statt. Die Pakete werden abgeholt.

  • ah da kommt schon die erste Idee: ich schreibe das mal auf ein Handout was der nächste Mitarbeiter auf den Tisch gelegt kriegt zum nachsehen. dann fragt er weniger und macht weniger Fehler (vielleicht)

  • meine Erfahrung:
    Artikel bis 1kg nach Bestellschein aus Regal holen (suchen) , stabil verpacken / Label drauf und fertig:
    10min im Durchschnitt : alles ohne Streß und Hektik
    Diese Faustregel stimmt bei mir seit Jahren und wird eigentlich fast immer unterboten
    es sei denn der Artikel wird nicht gefunden oder sehr schwierig zu verpacken

  • Mach doch die komplette Verpackungsarbeit mal selbst und lass die Uhr mitlaufen. Deine Zeit kannst du dann mindestens verdoppeln, weil Mitarbeiter es in der Regel deutlich langsamer angehen lassen, und wenn deine Mitarbeiter dann trotzdem noch deutlich länger brauchen, musst du die mal beim Verpacken beobachten.

    Vielleicht helfen auch sichtbare Produktivitätsanzeigen à la https://www.sunpntech.com/product/led-pr…ring-board.html
    Das kann man sich bestimmt mit https://de.aliexpress.com/item/1005005181266822.html auch selbst basteln - der Mitarbeiter drückt auf einen Knopf auf der Fernbedienung, ab dann läuft die Zeit und er sieht, wie lange er für den Auftrag bereits gebraucht hat. Suchbegriff für sowas ist "gym timer".

  • Bei meinem alten Arbeitgeber war das ziemlich gut umgesetzt. Da haben zwei Damen, mit jeweils einem 7h Vertrag, am Tag über 200 Pakete gepackt und die Artikel auch noch selbst gebucht. Dame eins hat fast ausschließlich gepackt und bei freien Spitzen Dame zwei unterstützt. Dame zwei hat sich immer eine volle Europalette geschnappt und die Artikel, die sich darauf befanden, gebucht und das System hat halt direkt vorgegeben, was damit geschehen soll. Lager, in eine Kommissionsbox, Kommissionsbox vollständig oder halt direkt zum Kunden. Da war auch alles dabei, kleine Sendungen mit nur einem Artikel oder halt umfangreiche Bestellungen, die auf mehrere Pakete gepackt werden mussten. Stress hatten die keinen, sind regelmäßig eine Rauchen gegangen, was bei der Menge an Paketen natürlich toleriert wurde.


  • Bei meinem alten Arbeitgeber war das ziemlich gut umgesetzt. Da haben zwei Damen, mit jeweils einem 7h Vertrag, am Tag über 200 Pakete gepackt

    wow das ist eine anständige mitarbeit. wo und wie kriegt man so engagierte leute? gibt es infos zu bruttogehaltsspannen?

  • Ich setze die Tipps und Anregungen mal um - wenn sich jemand bewerben würde.
    Tatsächlich bewirbt sich _niemand_ für 50% Teilzeit, Mo-Fr 9:30-13:30 Uhr und 1.500-1.800 brutto (nach Leistung) für 20 h. Ist das zu wenig oder woran kann es liegen?

    Minijob bei 20 EUR / h haben sich auch nur ein paar Leute beworben, die man an einer Hand abzählen konnte. Die meisten davon aus Rumänien oder Bulgarien, und das unterstütze ich nicht.

  • Wir rechnen bei uns mit grob 3 Minuten pro Paket pro Person inklusive picken. Meist 1 bis 2 Artikel pro Paket.

    Da extrem unterschiedliche Artikel klein bis gross, leicht bis schwer, extrem empfindlich bis " schicke wir im Produktkarton" schwanken die echte Zeiten zw. 0,5 bis 5 Minuten.


  • Bei mir kommt es immer wieder vor dass Mitarbeiter gute 1 Stunde fuer 1 Paket benötigt haben, und das bei kostenfreiem internationalem Versand.

    Was zum Teufel haben die da verpackt?
    Kleidung, die in der Zeit noch genäht werden mußte + eine handgemalte Rechnung dazu?
    Oder reden wir von Motoren, die auf eine Palette gebändert werden. Achne, selbst das ginge schneller. 1 Stunde klingt ziemlich seltsam.

    Kenne deine Produkte nicht, aber von Packzeiten über 10 Minuten für normale Pakete hört man selten.
    Entweder hast du also wirklich Mingvasen, oder deine Verpacker Langeweile.

    Was tatsächlich am einfachsten ist: mach die Arbeit mal selber. Dann bekommst du ein Zeitgefühl und entdeckst vielleicht änderbare Zeitfresser.

    Es soll ja immer noch Händler geben, die beispielsweise Versandscheine oder Rechnungen per Hand packen, oder völlig unpassende Kartonagen haben und bei jeder Sendung basteln. Sowas kann man relativ einfach lösen.

    Die Werbung nervt? Dann unterstütze jetzt das Forum und buche eine PLUS-Mitgliedschaft. Danke! :heart:

  • Was zum Teufel haben die da verpackt?
    Kleidung, die in der Zeit noch genäht werden mußte + eine handgemalte Rechnung dazu?
    Oder reden wir von Motoren, die auf eine Palette gebändert werden. Achne, selbst das ginge schneller. 1 Stunde klingt ziemlich seltsam.

    Genau, so sehe ich das auch und ich empfinde es als Frechheit von den Mitarbeitern. Ein bischen Eigenverantwortung udn Anstand gegenüber seinem Arbeitgeber sollt eman schon haben. Es sind zwar zerbrechliche Musikinstrumente und viele Exporte, aber für die es aber einfache und festgelegte Verpackungsroutinen gibt. Die Kartons sind fertig, 3 Grössen, wie das Ding reinkommt und ausgepolstert wird ist auch festgelegt.

    Ich packe ja wegen der Problematik die meiste Zeit seit vielen Jahren alles selber per Hand ein, deshalb weiss ich dass 1 Paket zwischen 5 und 15 min dauert, maximal. Wenn die Sendung nach Deutschland oder EU geht wird das Label fertig aus Shopware rausgelassen, die Pakete zusammenklebt und fertig.

    Die Leute die ich hatte, haben in den letzten Jahren alle eine sehr ruhige Kugel geschoben, oder auch reglos vor dem Bildschirm gesessen wenn man mal vorbeigegange ist, und mich dann noch mit unnötiger Kommunikation belastet, die mich mehr Zeit konsumiert hatte, als wenn ich die paar Bestellungen selbst verpackt hatte. Jetzt habe ich die Vergütung erhöht auf 1.500-1.800 brutto/ 20 Std Woche, was ich ziemlich viel finde (....? zuviel eigentlich) in der Hoffnung dass sich bessere Leute bewerben. Da erwartet man dann aber auch was in Form von Gegenleistung, was es noch schwieriger macht die Leute nicht nach 1 Woche nachause zu schicken.

    Sie müssen halt bei Exporten die Kundendate per Hand in des DHL Portal / UPS eingeben noch die Ware mit Warennummer eintragen in der Zollinhaltsspalte, aber das sind auch nur 3 verschiedene die in einer Liste stehen. Das sind dann die Pakete wo ich maximal 15 min brauche inkl Zollanmeldung und Labeldruck. Zollanmeldungen machne die ja gar nicht. Das geht in 5 Minuten und die Mitarbeiter brauchen Stunden oder schaffen es gar nicht, das lassen wir lieber

    Wie und woher habt ihr die Leute die so schnel und dann noch gut und zuverlässig den Job machen?

    Ich würds jetzt mal so angehen dass ich
    (1) Handout mit schrittweiser Packbeschreibung erstelle (worauf achten)
    (2) feste Zeitvorgabe / Paket mache = 15 min

    Gruss Anne

  • Haben deine Leute auch noch andere Aufgaben? Denn wenn die Mitarbeiter nur verpacken und teilweise zu wenig Arbeit haben, werden diese die Geschwindigkeit natürlich so anpassen das die Arbeitszeit ausgefüllt ist. Also zusätzliche Aufgaben geben welche nach dem Verpacken erledigt werden müssen, damit immer ein bisschen "Stress" vorhanden ist.

    Wie oft hast du Expotrsendungen? Wenn diese so zeitintensiv sind würde ich Geld und Zeit investieren um das Ganze zu automatisieren. Auch wenn du selbst packst und 10 Minuten mehr benötigst finde ich das schon bei einer Sendung am Tag nicht akzeptabel. Das wären ca. 50 Stunden pro Jahr.


  • Haben deine Leute auch noch andere Aufgaben?

    Wie oft hast du Expotrsendungen? Wenn diese so zeitintensiv sind würde ich Geld und Zeit investieren um das Ganze zu automatisieren. Auch wenn du selbst packst und 10 Minuten mehr benötigst finde ich das schon bei einer Sendung am Tag nicht akzeptabel. Das wären ca. 50 Stunden pro Jahr.

    Ja er hätte noch eine andere Tätigkeit, denn 50% Teilzeit brauchs nicht für die paar 0 - 4 Bestellungen täglich, die er ja in durchschnittlich einer Stunde pro Tag erledigen sollte.
    Ich hoffe weiter, dass sich ein guter Mitarbeiter bewirbt..

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!