Immer mehr A-Z Anträge

There are 64 replies in this Thread which has previously been viewed 5,953 times. The latest Post (July 11, 2024 at 9:30 AM) was by Gaertner.

  • Hallo zusammen,

    dass diese Anträge immer mehr und mehr steigen, wundert mich nicht. Ständig werden einfach Gelder rücküberwiesen, obwohl die Zustellung mit der Sendungsnummer sogar nachgewiesen ist. Nach Einspruch wurde es zuletzt nicht mehr auf die Verkäuferleistung angerechnet, aber das Geld wurde trotzdem rücküberwiesen !?!?

    So einfach geht Betrug und Amazon rollt weiter den roten Teppich aus. Immer wieder schreiben uns Kunden, dass Amazon Ihnen mitteilt, dass die Sendung angeblich verloren gegangen wäre. Einige sind so ehrlich und sagen:"Aber ich habe es doch erhalten" und andere nutzen es schamlos aus. Da mach ich doch mal nen Antrag auf Rückerstattung applaus

    Jüngster Fall. DHL stellt wieder einmal an den Briefkasten zu, dem ist leider noch keine Hand gewachsen um eine Unterschrift zu leisten. Seit Corona wendet dieses Mittel eh kein DHL-Bote mehr an, sondern "Hier, passt schon, auf Wiedersehen", oder einfach irgendwo abgestellt. Ich kann dann so oft ich möchte auf den "Auslieferungsnachweis" klicken, es öffnet sich einfach...NICHTS. Kunde schaltet Amazon ein, Ausgang bekannt.

    Wie geht ihr damit um?

  • Das wird auch bei uns immer schlimmer. Vor ein paar Jahren hatten wir eine Handvoll A-Z Anträge im Jahr. Jetzt sind es oft eine Handvoll pro Woche. Die allermeisten werden von Amazon zwar abgelehnt, trotzdem sind immer wieder mal welche dabei die ungerechtfertigt genehmigt werden, sehr oft sind die Kunden aus dem Ausland. Eine wirkliche Strategie habe ich auch nicht wie ich mit den genehmigten A_z mit abgelehntem Wiederspruch dann umgehen soll.

    Zusätzlich zu dem offensichtlichen finanziellen Schaden kommt noch ein hoher Zeitaufwand hinzu um möglichst rasch an Amazon Infos zu senden damit eine Genehmigung verhindert wird. Sehr nervig das Thema inzwischen.


  • Jüngster Fall. DHL stellt wieder einmal an den Briefkasten zu, dem ist leider noch keine Hand gewachsen um eine Unterschrift zu leisten.

    und was sagt DHL?
    ich habe zwar nur ganz wenige Fälle, aber z.B. hat DPD gezahlt
    und bei Strafanzeige in DE hatte ich auch Erfolg: Kundin zahlte


  • Hallo zusammen,

    dass diese Anträge immer mehr und mehr steigen, wundert mich nicht. Ständig werden einfach Gelder rücküberwiesen, obwohl die Zustellung mit der Sendungsnummer sogar nachgewiesen ist. Nach Einspruch wurde es zuletzt nicht mehr auf die Verkäuferleistung angerechnet, aber das Geld wurde trotzdem rücküberwiesen !?!?

    So einfach geht Betrug und Amazon rollt weiter den roten Teppich aus. Immer wieder schreiben uns Kunden, dass Amazon Ihnen mitteilt, dass die Sendung angeblich verloren gegangen wäre. Einige sind so ehrlich und sagen:"Aber ich habe es doch erhalten" und andere nutzen es schamlos aus. Da mach ich doch mal nen Antrag auf Rückerstattung applaus

    Jüngster Fall. DHL stellt wieder einmal an den Briefkasten zu, dem ist leider noch keine Hand gewachsen um eine Unterschrift zu leisten. Seit Corona wendet dieses Mittel eh kein DHL-Bote mehr an, sondern "Hier, passt schon, auf Wiedersehen", oder einfach irgendwo abgestellt. Ich kann dann so oft ich möchte auf den "Auslieferungsnachweis" klicken, es öffnet sich einfach...NICHTS. Kunde schaltet Amazon ein, Ausgang bekannt.

    Wie geht ihr damit um?

    Kann ich bestätigen, die Rate der A-Z nimmt zu. Ich denke, dass ist gewollt und von Amazon gezielt so gebaut. Meine Theorie, sie wollen, dass man mehr Dienste wie FBA nutzt. Ich habe auch mehrfach Nachrichten bekommen wie "alles okay, Ware ist da" - ganz aus dem Nichts, als wenn die Kunden direkt angeschrieben werden - hey, deine Sendung ist nicht angekommen, willst du eine Erstatung?

    Letzte Woche hat ein Kunde drei Bestellungen, die Wochen auseinanderliegen, als nicht angekommen, bemängelt. Auf KEINER Plattform, nichtmal eBay, kommen so viele Sendungen angeblich nicht an, wie bei Amazon.

    Wie ich damit umgehe: ich habe mir Textbausteine geschrieben. Bisher ist es so, dass ich bei deutlich mehr als 50% danach von Kunden nicht mehr höre, oder plötzlich doch alles angekommen ist.

    BTW: wenn bei dir ein Fenster nicht aufgegangen ist, dann wirkt vielleicht ein AdBlocker oder sowas?

  • Quote

    Letzte Woche hat ein Kunde drei Bestellungen, die Wochen auseinanderliegen, als nicht angekommen, bemängelt. Auf KEINER Plattform, nichtmal eBay, kommen so viele Sendungen angeblich nicht an, wie bei Amazon.

    Wie bei uns!
    Dies ist halt diese elendige Anzeige im Kundenaccount /-(x)

    Ein neuer Textbaustein zeigt aber sehr oft Wirkung!


  • Ich habe auch mehrfach Nachrichten bekommen wie "alles okay, Ware ist da" - ganz aus dem Nichts, als wenn die Kunden direkt angeschrieben werden - hey, deine Sendung ist nicht angekommen, willst du eine Erstatung?

    Hier auch - ich vermute ebenfalls, dass es da irgendeine aktive Kommunikation von Amazon in Richtung Kunde gibt. Betrifft lediglich Briefsendungen.


  • Hier auch - ich vermute ebenfalls, dass es da irgendeine aktive Kommunikation von Amazon in Richtung Kunde gibt. Betrifft lediglich Briefsendungen.

    Naja Amzon zeigt halt "die Sendung ist vielleicht verloren gegangen - jetzt Erstattung bekommen!" im Tracking an, auch wenn es keinerlei Grund zu dieser Annahme gibt. Amazon halt.

    Wir senden mit Warenpost, also quasi Brief aber mit Tracking, da gibt es keine Probleme (auch wenn "nur" die Zustellung in den Briefkasten bestätigt wurde).


  • Naja Amzon zeigt halt "die Sendung ist vielleicht verloren gegangen - jetzt Erstattung bekommen!" im Tracking an, auch wenn es keinerlei Grund zu dieser Annahme gibt. Amazon halt.

    Deswegen bin ich bei Amazon von PRIO oder Einwurf-Einschreiben auf Warenpost umgestiegen.

    Den tatsächlich vorhandenen Zustellstatus aus der PRIO oder der Einwurf-ES-Sendungsverfolgung kann/will Amazon nämlich nicht verarbeiten (obwohl zumindest das Einwurf-Einschreiben quasi das selbe wie Warenpost ist) und zeigt statt dessen "die Sendung ist verspätet/verloren".
    Da hatte ich bei Amazon abartig hohe Reklamationsquoten. Ohne Übertreibung zigmal höher als überall anders.

    Nach dem Umstieg auf Warenpost (dessen Zustellstatus kann/will Amazon verarbeiten) sind diese Reklamation auf NULL gefallen.

    Fazit: Bei Amazon ohne Sendungsverfolung versenden, oder auch bloß mit einer Sendungsverfolgung die bei Amazon falsch dargestellt wird (z.B. PRIO oder Einschreiben) ist meiner Erahrungs nach nur für extrem leidsfähige Verkäufer tauglich.


  • Die Paketdienste betöangen halt eine Nichterhaltserklärung. Wenn Amazon die Anträge aber schon genehmigt hat, reagieren diesr Kunden meist nicht mehr auf Anfragen.

    genau dieses Verhalten hat mich vor kurzem zur Strafanzeige gebracht - und die Kundin ganz entsetzt über Polizei hat gestanden: Paket erhalten

    Der Vorgang kostet dich nicht viel - kann aber eine gute Wirkung haben

  • und was sagt DHL?
    ich habe zwar nur ganz wenige Fälle, aber z.B. hat DPD gezahlt
    und bei Strafanzeige in DE hatte ich auch Erfolg: Kundin zahlte

    Der Fall ist von heute morgen. DIe Kunden zeigte sich bisher kooperativ und hat wohl lt. Angaben bei ihrer örtlichen Poststelle nachgehakt und wartet auf Infos. Was auch immer das heissen mag. Eventuell erledigt sich es damit. Ein A-Z Antrag wurde bislang noch nicht gestellt, erst nur die Nachfrage nach der Ware, die sie ja scheinbar immer erst leisten müssen, bevor sie einen Antrag stellen können.

  • Mir ist das auch schon selbst aufgefallen ,wenn ich mal Teile für meinen Laden einkaufe, diese unter 20EUR liegen und ich am Ende des Monats die Rechnung aufrufe.
    Dann begegnet mir immer der Satz:"Ist wahrscheinlich verloren gegangen", obwohl einwandfrei ausgeliefert.
    Das das die Leute dazu einläd, eine Erstattung zu beantragen ist nicht verwunderlich.

    Ich sende auch einiges mit Deutscher Post PRIO. Wenn sich das häuft, muss man vllt. doch überlegen auf Warensendung DHL umzusteigen. PRIO war hat bisher die günstigste Möglichkeit.

    Der Oberknaller war die Tage eine Frau, die meinte ihr Shirt wäre nicht angekommen. Nach Verweis auf die Sendungsverfolgung und einer Zustellung, wurde gesagt, dass sie aufgrund meiner unfreundlichen Art (Wahrscheinlich nicht sofort anstandslos rück zu überweisen = unfreundlich), nun Amazon einschalten würde.
    Als Nachtrag kam dann noch, dass sie das Shirt sowieso nicht behalten hätte, weil viel zu klein. !?!?!?!?!?!?

    ääääääh ja!

    Auf Nachfrage, wie sie zu dieser Annahme kommen würde, dass das Shirt zu klein wäre, wo sie doch nichts erhalten hat, kam dann nichts mehr.

  • genau dieses Verhalten hat mich vor kurzem zur Strafanzeige gebracht - und die Kundin ganz entsetzt über Polizei hat gestanden: Paket erhalten

    Der Vorgang kostet dich nicht viel - kann aber eine gute Wirkung haben

    Ich hätte auch schon gern die eine oder andere Anzeige wegen "Internetbetrug" aufgegeben. Allerdings weiß ich nicht wie Amazon reagiert, wenn der Kunde sich damit bei Amazon meldet.

    Auf unseren Shops, wird jeder Satz, jede Formulierung genau auf die Goldwage gelegt. Die kudesten Abmahnungen bekommen wir, mittlerweie seit Jahrzehnten. Amazon kann sich alles erlauben, es gibt nahezu keine Sanktionen. Ich sehe hier auf vielen Ebenen auch den Staat in der Pflicht hier etwas zu unternehmen - unser Geld nehmen sie, regelmäßig, teils maßlos und gern. Sie sollten ihre Macht nutzen um z.B. KMUs zu schützen. Aber es zeigt wie es wohl auf allen Ebenen läuft - bei ausreichender Größe, gelten andere Gesetze oder sie werden einfach egal.

    Sorry, habe zwei große Tassen Weisswein getrungen - dont drink and write :)

  • Früher haben wir alles per Normalbrief und Großbrief verschickt, auch international, ohne Tracking, für Artikel unter 10 €. Bei 2000 Sendungen im Monat erhielten wir täglich 2-3 Nachrichten, dass die Ware nicht angekommen sei, auch von Bestellungen, die einen Monat zurücklagen. Trotz Pseudo-Tracking-Code auf den Etiketten. Nach einem gezielten Textbaustein à la "Anzeige bei Betrugsverdacht" haben etwa 25 % der Empfänger die Sendung plötzlich doch gefunden. Aber unsere A-Z-Rate war viel zu hoch, deshalb verschicken wir seit zwei Monaten alles per Warenpost, auch international, und ich habe seitdem nie wieder eine Nachricht erhalten, dass etwas nicht angekommen ist......

    Ich habe mir vor etwa einem Monat kleine Batterien für meine Schlüssel gekauft. Sie kamen per Kompaktbrief. Seht mal, was in der Bestellübersicht steht. In der Versandmail stand übrigens: Die Sendung wurde mit der Deutschen Post versandt. Diese Sendung ist nicht nachverfolgbar.

  • Ich hätte auch schon gern die eine oder andere Anzeige wegen "Internetbetrug" aufgegeben. Allerdings weiß ich nicht wie Amazon reagiert, wenn der Kunde sich damit bei Amazon meldet.

    Sorry, habe zwei große Tassen Weisswein getrungen - dont drink and write :)


    silent-invest

    ich glaube, das war der erste Fall bei amazon
    bei ebay gab es viele, viele Anzeigen und auch Gerichtsverhandlungen (von ebay habe ich nie was gehört)

    Zum Glück habe ich hier bei amazon wenig Ärger mit den Kunden
    aber wenn es so wäre, wie manch einer hier schreibt, dann hätte ich keine Angst vor Übergriffen von amazon.
    ich kann nur raten sich zu wehren
    was sagen denn die Anwälte, die im Netz sind und die Mißstände kennen - haben die Gerichtserfahrung wenn sich amazon einmischt?


    p.s.
    vor vielen, vielen Jahren hat sich mal ein Typ gegen ebay angelegt:
    er hatte eine ebay-suchmaschine entwickelt, was ebay nicht gefiel
    David gegen Goliath !
    es ging viele, viele Jahr - bis David am Boden lag

  • Ich habe auch schon öfters Anzeige erstattet. Lohnen tut es sich nicht, der Zeitaufwand ist einfach zu hoch. Aber ich bin auch der Meinung dass man Betrug nicht einfach honnehmen darf.

    Bezüglich Probleme mit Amazon wegen Drohung per Anzeige oder Anzeige: och glaube von einem Fall hier om Forum gelesen zu haben....

    Bei mir sind aber die meisten Amazonbetrugsfälle aus dem Ausland. Frankreich, Spanien, Mexiko waren glaube ich die letzten. Ob da eine Anzeige was bringt...

    In DE wurde ich das letzte mal auch abgewimmelt, laut dem Beamten wird das Verfahren ohnehin eingestellt (es war nur versuchter Betrug)
    Gibt es eine Möglichkeit in DE oder AT schriftlich Anzeige zu erstatten? Online geht es in DE glaube ich nicht mehr bei Onlinebetrug.

  • bauti
    wie gehst du bei Anzeige vor?
    wenn du zur nächsten Polizei-Wache gehst, dann kostet das natürlich unendlich Zeit und du bekommst die erwähnte Antwort

    Du kannst von mir gern ein basis-Schreiben bekommen (PN)
    Diese Anzeige geht per Post an den Ort des Verdächtigen.
    Die Anzeige muß auch eine gewisse Form haben, damit es keine Nachfragen gibt
    Wenn du die Vorlage hast, dauert das Ganze vielleicht 30 Minuten incl. aller Beweis-Copien
    und kosten tut es das Porto

    es ist allemal ein guter Start in den Kampf
    Inkasso und Anwalt kann dann folgen

    ich habe nur DE - Erfahrung
    und einen Fall in die Schweiz - was garnicht so einfach ist, aber ich habe es zum Erfolg gebracht (Geld bekommen)

  • Ja, genau ich bin immer zur Polizei- Wache gegangen...

    Danke für das Angebot mit der Vorlage. ich sende dir eine PN

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!