Paketdienst - Doppelversicherung - Probleme abwenden

There are 4 replies in this Thread which has previously been viewed 621 times. The latest Post (April 19, 2024 at 1:40 PM) was by regalboy.

  • Hallo Leute,

    die Pakete sind z.B. bei DHL ja standardmäßig bis 500 EUR versichert. Bei Verlustmeldung fordern die Paketdienste eine Versicherungserklärung, dass der entstandene Schaden nicht anderswo versichert ist. Warum ist das so?

    Ich würde gerne eine Transportversicherung abschließen, aber ich möchte nicht jeden kleinen Paketschaden darüber abwickeln, weil ich dann schnell wieder aus der Versicherung rausfliegen würde. Vor allem die Pakete sind ja schon versichert und das ist im Paketpreis einkalkuliert. Auf meiner Rückfrage, ob man die Versicherung rausnehmen und den Preis nach unten anpassen könnte, teilte man mir mit, dass das nicht möglich ist.

    Wenn ich also jetzt eine Versicherung abschließe dann tue ich nur DHL einen gefallen, zumindest in Bezug auf betroffene Pakete. Habt ihr eine Erklärung? Wie macht ihr das?

    LG,

    Raza12


  • die Pakete sind z.B. bei DHL ja standardmäßig bis 500 EUR versichert. Bei Verlustmeldung fordern die Paketdienste eine Versicherungserklärung, dass der entstandene Schaden nicht anderswo versichert ist. Warum ist das so?


    Vermutung: weil Du dann ja theoretisch den Schaden bei verschiedenen Versicherungen melden könntest und "doppelt / mehrmals" kassierst.

  • Prinzipiell ist es bei manchen Paketdiensten schon möglich die Versicherung rauszunehmen.

    Ob es bei DHL nicht geht, oder ob Dir hier bloß die Vertragsgröße fehlt dass man sich ernsthaft mit Dir befasst, weiß ich aber nicht.

    Hast Du einen "echten" Vertrag mit DHL, also mit pers. Ansprechpartner der regelmäßig bei Dir auf der Matte steht, oder den 0-8-15-Vertrag über Telesales?
    Zweiteres sind halt scheinbar "friss-oder-stirb"-Verträge bei denen wohl nicht wirklich Individulisierungen möglich sind. Man ist halt eine Nummer und hat das zu akzeptieren was DHL aufruft.

    Eine Lösung könnte hier evtl sein dass Du mit einer Versicherung einen Selbstbehalt vereinbarst.
    Denn dann kannst Du bei den kleinen Schäden beim Paketdienst im Schadensfall wahrheitsgemäß angeben dass keine externe Versicherung dafür existiert.
    Und dann wickelst Du nur die hohen Schädenssummen über Deine Versicherung ab.

    Ohne jetzt beurteilen zu wollen ob das ganze Sinn ergibt.
    Denn wenn Du nicht Inhalte verschickst die bei Paketdiensten gar nicht versichert ist (diverse ausgeschlossene Inhalte) oder deren Wert regelmäßig (deutlich) über der Haftungsgrenze liegt, erschließt sich mit persönlich die externe Versicherung nicht ganz.

  • Hallo, danke für eure Antworten.

    Wir haben einen Direktvertrag mit Ansprechpartner etc.

    Die Versicherung ist wichtig, da wir hin und wieder Pakete mit einem höheren Warenwert verschicken. Über DHL müssten wir jedes mal 6 Euro pro Paket zahlen. Weiter wollen wir die externe Versicherung Pakete an FBA absichern, welche auch deutlich teurer sind. Weiter geht es auch um den Wareneingang. Da verlangen Lieferanten häufig eine 0,5-1% von der Summe als Transportversicherung oder halt eigene Versicherung. Lange Rede kurzer Sinn, unter Strich rentiert sich in unseren Fall eine externe Transportversicherung.

    Streng genommen könnte man doppelt abkassieren, wenn man doppelt versichert ist, aber gibt das DHL das Recht dann gar nicht zu zahlen? Ich gehe jetzt davon aus, dass die nachfragen, weil die dann mit der Versicherung abrechnen wollen oder irre ich mich?

    Viele Grüße
    Raza12

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!