Versandmitarbeiter - Mangelware, wen stellt ihr ein?

There are 14 replies in this Thread which has previously been viewed 577 times. The latest Post (January 21, 2024 at 11:12 AM) was by LuftpolsterManu.

  • Hallo,
    ich suche eigentlich seit 10-15 Jahren einen Versandmitarbeiter, seit 2 Jahren gibt es nicht msl mehr Bewerbungen.

    Das Problem ist, dass ich meistens laenger brauche pro Tag um mit dem zu reden als wenn ich es selbst mache. Und das ist natuerlich Auschluss. Und dann brauchen die locker 30 min pro Paket mit Labeldruck. Die andern haben schlecht verpackt, dann schreiben die Kunden online Bewertungen.

    Dann habe ich 0-3 Bestellungen pro Tag, also nur eine Teilzeitstelle.

    Wo kriegt ihr eure Mitarbeiter her? Stellenanzeigen waren wahnsissing teuer und ergaben auch keine Bewerbungen, nur Schrott und vll 2 oder 3 Bewerbungen.

    In Muenchen ist nicht arbeiten besser bezahlt als 50% Teilzeit bei 1500 brutto (???)

    Wieviel zahlt irh euren Versandmitarbeitern?
    Welche Aufgaben haben die?

    Die Frage richtet sich an kleine Shops, wie meinen. Ich habe in D inzwischen null Mitarbeiter, in Italien 4. Ich muss den ganzen Shop in D alleine abwickeln. Aus Italien kann man wegen der Exporte und zollanmeldungen nicht versenden. Die Ware sind Einzelstuecke, koennen also nicht ohne Weiteres in Italien und in D gelagert werden. Ist natuerlich alles eine Zumutung, hab kein Wochenende und keinen urlaub seit vielen Jahren nicht. Shop macht 1,5 M Umsatz und ich versende alles alleine. Kann nicht mehr.

    Gruss Anne

  • Hallo Anne,

    hast du dir schonmal überlegt anstatt nach einem Teilzeit-MA lieber nach 2-3 Minijobbern zu suchen? Im Minijob Bereich bekomme ich in meiner Gegend jedenfalls deutlich einfacher Leute als im Midi Bereich. Das sind dann (jedenfalls bei mir) oft Mütter oder Frührenter die hinzuverdienen möchten.

    Bei 2-3 Minijobbern hast du halt auch den Vorteil das du Ausfälle, Urlaub etc. leichter bewältigst bekommst.

    Lou mi sa.


  • Dann habe ich 0-3 Bestellungen pro Tag, also nur eine Teilzeitstelle.
    [...]
    Die Frage richtet sich an kleine Shops, wie meinen. Ich habe in D inzwischen null Mitarbeiter, in Italien 4. Ich muss den ganzen Shop in D alleine abwickeln. Aus Italien kann man wegen der Exporte und zollanmeldungen nicht versenden. Die Ware sind Einzelstuecke, koennen also nicht ohne Weiteres in Italien und in D gelagert werden. Ist natuerlich alles eine Zumutung, hab kein Wochenende und keinen urlaub seit vielen Jahren nicht. Shop macht 1,5 M Umsatz und ich versende alles alleine. Kann nicht mehr.

    Gruss Anne

    Das scheint sich um sehr besondere Ware zu handeln wenn es nur bis zu 3 Bestellungen pro Tag sind. Was macht der MA wenn mal 0 Bestellungen da sind?
    Wie Daytrader schon geschrieben hat, 3 Sendungen sollten in wenigen Minuten abgearbeitet sein.

    Ich bin mir nicht ganz sicher was du da verkaufst/verschickst. Ich kann mir wenige Waren vorstellen, die in Italien nicht lagerfähig sind.
    Ohne die Struktur zu kennen wäre es vielleicht eine Überlegung die Ware in IT lagern und DE nur als Umschlagplatz nutzen wenn es hier mit dem Export leichter geht?

    Wenns dir nur um den Versand geht vielleicht lohnt sich auch ein Blick Richtung Fullfillment-Dienstleister.

  • Damit 1,5 Mio Umsatz? Sind das aufwendig zu verpackende Waren? 0-3 Bestellungen wären bei mir 10 Minuten Arbeit.

    hi, es ist etwas aufwändiger, da zerbrechlich. Die Routinen stehen aber fest.
    Das reine Einpacken ist für mich auch 15 minuten bei 3 Paketen. Aber ich denke auch dass derjenige 3 Pakete in einer Stunde mit Labeldruck und Trackinnummer eintragen erledigt haben sollte.
    Danke für den Tipp mit den Minijobbern, das versuche ich nochmal.

    genau, was macht er bei 0 Bestellungen ausser in der Nase bohren. Natürlich hätte ich Aufgaben wie kleines Internetmarketing, aber derjenige der Photoshop bedienen kann will dann nicht mehr einpacken. Meistens brauchts dann laenger dem eine Aufgabe zu erklaeren als wenn ich grad alles selber mache... schrecklich!!!

    In Italien hab ich eine die das kleine Internetmarketing gut macht und Labeldruck und mit Shopware klarkommt, und das Verpacken kann der Geselle machen. Wäre also alles perfekt wenn das Zollrpoblem nicht wäre:
    -die GmbH Bestellungen aus Italien von der srl im Rahmen der Servicetateigkeit versenden und in Italien zollanmelden. Scheint unlösbar und wir haben 50% Exporte die alle Ausfuhr-zollanmeldungen brauchen.

    LG Anne

  • Das scheint sich um sehr besondere Ware zu handeln wenn es nur bis zu 3 Bestellungen pro Tag sind. Was macht der MA wenn mal 0 Bestellungen da sind?
    Wie Daytrader schon geschrieben hat, 3 Sendungen sollten in wenigen Minuten abgearbeitet sein.

    Ich bin mir nicht ganz sicher was du da verkaufst/verschickst. Ich kann mir wenige Waren vorstellen, die in Italien nicht lagerfähig sind.
    Ohne die Struktur zu kennen wäre es vielleicht eine Überlegung die Ware in IT lagern und DE nur als Umschlagplatz nutzen wenn es hier mit dem Export leichter geht?

    Wenns dir nur um den Versand geht vielleicht lohnt sich auch ein Blick Richtung Fullfillment-Dienstleister.


    Die Ware ist lagerfaehig in Italien. Aber es ist jetzt zB gerade so dass 5 Produkte, die ich in Italien im Store lagern habe ueber den deutschen Shop online verkauft wurden und ich diese am Wochenende holen muss, damit (ich) sie aus Deutschland einpacken und mit Zollanmeldung versendetn kann (muss). Ist doch total bloed. Ich bin GF und zahle in Italein 4 Mitarbeiter die das machen koennen, wenn ich da wäre.

    Ich wollte auch wegen der hohen Mieten / Gewerbesteuer in München und der Tatsache dass ich hier die ganze Arbeit allein machen muss Ende 2024 den physischen Standort Deutschland eigentlich schliessen, bzw die GmbH an eine Firmensitzadresse verlagern und aktuell ganz von Italien aus im Rahmen einer Servicetaetigkeit fuer die GmbH arbeiten. Die srl haette da auch einen Super Store und koennte dss Lokalgeschaeft ausprobieren bzw nebenbei betreiben. Das ist auch viel billiger und ich haette mal ein Priavtleben, da Mitarbeiter helfen koennen!!
    Also nur positive Punkte wenn dieses Zollproblem nicht wäre. retouren gibts ja auch und der Kunde will 100% Geld zurueck und nicht Importkosten abgezogen bekommen. Wir brauchen die Ausfurhanmeldungen und Rueckwarenbwicklung.

  • ich habe kleine zerbrechliche antiquitaeten und kunsthandwerkliche arbeiten, die ich alle vor dem versand nochmal durchprüfen und perfektionierne muss. wenn ich es nicht mache, kommen mehr retouren und damit dann auch nur unnötige kosten und verlorene kunden. die ware muss komplett (alles) dort sein, wo ich bin, und auch von dort versendet werden. in italien ist alles am start und ich könnte sofort alles einpacken und hin, wenn dieses versandproblem mit dem Zoll nicht wäre. ich spreche auch kein italienisch ;)


  • Das reine Einpacken ist für mich auch 15 minuten bei 3 Paketen. Aber ich denke auch dass derjenige 3 Pakete in einer Stunde mit Labeldruck und Trackinnummer eintragen erledigt haben sollte.

    So richtig verstehe ich das nicht. Wenn du für 3 Pakete 15 Minuten brauchst, warum soll deine Packkraft dann für 1 Paket 20 Minuten Zeit haben? Und wenn das in 15 Min. erledigt ist....dafür stellt man doch niemanden ein :gruebel:

    Ob mit oder ohne Labeldruck und Trackingnummer...das dauert genau gleich lang. Mir scheint da gibt es bei dir eventl. noch Verbesserungsmöglichkeiten in der Abwicklung. Labeldruck und Trackingnummer im System hinterlegen + Versand Email mit Trackingnummer sind genau 1 Klick, dauert 1 Sek.

  • So richtig verstehe ich das nicht. Wenn du für 3 Pakete 15 Minuten brauchst, warum soll deine Packkraft dann für 1 Paket 20 Minuten Zeit haben? Und wenn das in 15 Min. erledigt ist....dafür stellt man doch niemanden ein :gruebel:

    Ob mit oder ohne Labeldruck und Trackingnummer...das dauert genau gleich lang. Mir scheint da gibt es bei dir eventl. noch Verbesserungsmöglichkeiten in der Abwicklung. Labeldruck und Trackingnummer im System hinterlegen + Versand Email mit Trackingnummer sind genau 1 Klick, dauert 1 Sek.


    LOL ja!! Du hast Recht!!
    Ich hab da ein Problem.

    Die Mitarbeiterin in Italien braucht auch ne gute Stunde bis sie 1 Paket fertig hat, gut, sie hat erst 3 oder 4 Pakete versendet seitdem ich sie eingstellt habe. Aber schnell wird das nie.

  • Ich habe die leute halt meistens rausgeschmissen, wenn mein taeglicher zeitaufwand, mit denen zu sprechen den zeitaufwand uebersteigt, den ich habe seinen job selbst zu machen
    also richtig niedrige messlatte, und es waren in 10 jahren bestimmt 30 leute die ich ausprobiert habe.
    ein richtiger joke wenn es nicht so ernst waere

  • Hab ich das richtig verstanden, dass die für 1h am Tag kommen sollen, um 0-3 Betellungen versandfertig zu machen (abgesehen davon, dass ich das für in 15 Minuten machbar halt). Macht das jemand? Derjenige muss ja quasi nebenan an wohnen. Ansonsten lohnen An- und Abfahrt doch gar nicht.

    Also wenn das in 15 Minuten machbar ist, würde ich das selbst machen und keine Zeit in die Suche verschwenden.


  • Hab ich das richtig verstanden, dass die für 1h am Tag kommen sollen, um 0-3 Betellungen versandfertig zu machen (abgesehen davon, dass ich das für in 15 Minuten machbar halt). Macht das jemand? Derjenige muss ja quasi nebenan an wohnen. Ansonsten lohnen An- und Abfahrt doch gar nicht.

    Also wenn das in 15 Minuten machbar ist, würde ich das selbst machen und keine Zeit in die Suche verschwenden.

    ne warte, 4 std 50% teilzeit war ausgeschrieben. minijobber hatte ich nicht, da man gleich versenden sollte nicht nur an 3 tagen die woche. und auch da rede ich wirder laenger als dass ich brauche um es selbst zu machen.

    im grunde ja, lieber keine zeit verschwenden fuer die aussichtslose suche. was zusaetzlich dauert ist eben die zollanmeldung +5 min pro Stk), und das haendische eintragen der sendung bei dhl oder ups wenn die sendung ins ausland geht (+5 min pro stk). das was dann pro versandvorgang etwas laenger dauern wuerde koennen sie alles nicht und die restlichen 3 std die rechnerisch noch an arbeitszeit sinnvoll zu verbringen waere, dafuer koennen sie die aufgaben auch nicht oder machen fehler.

    hatte die suche auch shcon aufgegeben. kostet eh wieder, "einarbeiten", montags krank, krank nach kuendigung, .. meine arbeitszeit,...

  • Hast du probiert die Anweisungen aufzuschrieben oder per Video zu filmen, sodass es sich die Mitarbeiter wiederholt angucken können? So spart man Einarbeitungszeit und Rückfragen. Vielleicht ist auch noch Raum mehr zu standartisieren sodass man genaue Schritt für Schritt Anleitungen oder Flow-Charts aufschrieben kann?
    Das man mehr Zeit mit erklären braucht, wäre für mich eben ein Indiz, dass es (zu) kompliziert ist. Falls es einfach super kompliziert ist, vielleicht andere Dinge outsourcen?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!