China Händler droht mir

There are 35 replies in this Thread which has previously been viewed 6,614 times. The latest Post (January 22, 2024 at 8:29 PM) was by Merlin84.

  • Ich hab das schonmals vor einiger Zeit in ner Facebook-Gruppe gelesen mit einem ähnlichen Text. Ich meine mich daran erinnern zu können, dass der Verkäufer tatsächlich Herausforderungen hatte seinen Account am leben zu erhalten, nachdem Fälschungen reklamiert wurden. Wie das ganze Final ausgegangen ist, weiß ich jedoch nicht.

    Eine Frechheit.

  • Schick das an ihren aktuellen großen Vorsitzenden und frage ob es deshalb ihrer Wirtschaft schlechter geht. Du kannst auch niedriger ansetzen aber das hilft weniger es sei denn du nimmst die komplette Kette an kleinen Vorsitzenden. Steht bestimmt alles im Netz. Nichts ist schlimmer wenn da jemand "das Gesicht verliert" Suche dir einen Chinesen als Hilfe oder eine öffentliche Gruppe bei FB mit vielen Chinesen. Die wird bestimmt überwacht. ;)

    oder

    gehe proaktiv auf Amazon zu falls das was bringt. Ich kenne mich da aber nicht aus.

  • Das ist übel. Viel Erfolg und hoffentlich setzt Amazon einen Menschen, der das versteht, auf das Thema an. Mit Textbausteien kann das vermutlich nicht geklärt werden.


  • Heute morgen bekommen folgende Nachricht bekommen.

    PLEASE DELETE ASINS AND CHECK THE ATTACHMENT.

    Warning.png
    2024-01-02 16_48_27-Window.png

    Moin Spk,

    echt übel! Ich würde den Vorfall bei Amz telefonisch melden und fragen, wer bei Amz dafür zuständig ist?! Alle Mails von diesem Händler anschließend an Amz weiterleiten. Zudem die max. bestellbare Menge bei dem Artikel runtersetzen. Kann man den Artikel auch als FBA-Artikel anbieten? Auf keinen Fall würde ich kampflos diesem Händler das Feld überlassen. Wenn so etwas Schule macht, können wir uns bald alle verabschieden! Halte uns bitte auf dem Laufenden! Ich drück Dir die Daumen!

  • Ich würde auch sofort mit der Performance von Amazon telefonieren.

    Ich hatte vor Jahren mal ein Problem bei FBA, dass oft beschädigte Ware retourniert wurde (war offensichtlich, dass die Ware gezielt zerstört wurde). Ich habe dann Amazon informiert und ich wurde zurück gerufen und die Mitarbeiterin hat noch weitere Info abgefragt. Danach hat Amazon anscheinend die sofortige Erstattung von Rücksendungen bei meinem Konto für einige Zeit ausgesetzt. Alle Rücksendungen wurden erst nach 2-3 Wochen erstattet. Vermutlich hat Amazon sich die Rücksendungen genauer angesehen, um die beteiligten Käuferkonten zu ermitteln.

    Ich habe auch in US-eCommerce-Foren gelesen, dass es bei Amazon USA ein spezielles "Verkäufer-Schutzprogramm" für solche "Mach die ASIN-frei-Erpressungen" geben soll.

  • Der Amazon-Support hat mich auf ein Beschwerdeformular verwiesen: https://sellercentral-europe.amazon.com/abuse-submission. Ich habe es ausgefüllt und mal schauen, was passiert. Ich habe mich noch mit einem Chinesen unterhalten, der meinte, das seien nur leere Drohungen. Die Listings sind sowieso alle von mir erstellt worden, und ich bin auch Hersteller, nur dummerweise ist es noch die alte Marke, welche nicht registriert ist, weswegen ich ihn nicht einfach rauskicken kann. Ich frage mich nur, was ich Amazon schicke, falls die Rechnungen von mir wollen, um die Echtheit zu überprüfen. Rechnungen vom Rohartikel? Es sind bedruckte Tassen mit einem Spruch darauf. Mal sehen, was daraus wird.

  • Quote

    Die Listings sind sowieso alle von mir erstellt worden, und ich bin auch Hersteller, nur dummerweise ist es noch die alte Marke, welche nicht registriert ist, weswegen ich ihn nicht einfach rauskicken kann.

    Das Problem habe ich auch ab und zu aus der Anfangszeit. Zum Glück hatte ich noch nicht die Probleme wie du. Allerdings wird ab und zu mal die "Marke" vom Chinamann geändert, ohne sonstige Ändereungen. Ich selber kann leider bei den Artikeln nichts mehr wirklich verändern....

  • Das ist wirklich heftig. Ich hatte schon einige Probleme mit den China Händlern die sich bei mir drangehängt haben obwohl sie nicht das gleiche Produkt verkauft haben oder auch schlechte Produktbewertungen gegeben haben aber eine derartige Drohung ist heftig. Drück dir die Daumen dass es entweder nicht so kommt wie angedroht oder Amazon dir hilft.

  • Also ich muss jetzt wirklich mal ganz doof fragen, ich komme da nicht mit. Das mit den angeblichen Produktfälschungen ist ja bekannt. Wo soll denn diese Meldung einer Produktfälschung sein? Bei einer Rückgabe gibt es das nicht. Und über den Link "Missbrauch melden" gibt dieser Bandit sich doch sofort zu erkennen. Das ist doch nicht der Sinn der Sache?

    Und schau mal bei Bild wo die nächste inoffizielle chinesische Polizeistation in deiner Nähe ist und Besuch die doch mal. Es soll da mehrere in DE geben.
    Und jetzt ernsthaft. Die chinesische Botschaft hat einen Handelsattaché. Den anschreiben mit Name und Adresse. Es dauert ein wenig, aber es funktioniert scheinbar.

  • Einzige was ich bisher von Amazon bekommen habe.

    Guten Tag,

    vielen Dank, dass Sie uns einen vermuteten Verstoß gegen unsere Richtlinie gemeldet haben. Wir haben das Problem untersucht, auf das Sie uns aufmerksam gemacht haben, und haben die notwendigen Maßnahmen ergriffen.

    Aus Gründen des Datenschutzes können wir Ihnen die Ergebnisse unserer Prüfung nicht mitteilen.

    Seller ist immer noch aktiv, dafür habe ich zum gleichen Zeitpunkt die Buybox für alle FBA und FBM Angebote verloren....


    Uri_Galli
    Ich hatte mal einen Beitrag in einem anderen Forum gelesen, der das getestet hat: Mehrere Produkte wurden gekauft, FBA und FBM gemischt, die meisten waren sogar allein im Angebot. Anschließend gewartet auf die Lieferung und dann wurden alle zurückgegeben. Unter Anmerkung hatte er 'Fälschung' reingeschrieben. Über die Hälfte der Verkäufer waren nach ein paar Stunden aus dem Angebot raus und erst nach Wochen wieder drin. Da wird dann von Amazon nach einer Lieferantenrechnung gefragt, was sich dann natürlich verzögern kann.

  • Für den pöbelnden Chinesen könnte die Sache strafrechtlich zu Hause durchaus bös ausgehen, vgl. https://www.merkur.de/politik/china-…zr-3101599.html und http://german.china.org.cn/txt/2023-09/26…t_116712767.htm.

    Vielleicht besteht die Möglichkeit, dass die Chinesische Wirtschafts- und Handelsabteilung des Generalkonsulats einen geeigneten Ansprechpartner bei der Staatsanwaltschaft für Anklage (Anzeigezentrum der Obersten Volksstaatsanwaltschaft) nennt, um dieses Problem dauerhaft abzustellen.

  • Da bin ich mir nicht so sicher im Bereich "Handelsfragen".
    Plagiate gehen weiterhin und selbst große, (vormals) mächtige Konzerne wie VW haben da nichts oder nie was zu sagen gehabt solange die Interessen Chinas als Weltmarkthersteller tangiert werden. Die sollen Devisen ins Land bringen, die Containerschiffe und Züge auslasten um die Wirtschaft am laufen zu halten... Hab da meine Bedenken.


  • Für den pöbelnden Chinesen könnte die Sache strafrechtlich zu Hause durchaus bös ausgehen, vgl. https://www.merkur.de/politik/china-…zr-3101599.html und http://german.china.org.cn/txt/2023-09/26…t_116712767.htm.

    Vielleicht besteht die Möglichkeit, dass die Chinesische Wirtschafts- und Handelsabteilung des Generalkonsulats einen geeigneten Ansprechpartner bei der Staatsanwaltschaft für Anklage (Anzeigezentrum der Obersten Volksstaatsanwaltschaft) nennt, um dieses Problem dauerhaft abzustellen.

    Das ist aber schon ein beeindruckender Spagat von "Cybermobbing und illegaler sexuellen Inhalte" zu "ein Online Händler aus Deutschland wurde von einer Person aus China bedrängt". Da wirst du in China sehr wahrscheinlich niemanden finden dem das auch nur im geringsten interessiert. Wenn du müsste man hier in der EU konsequenzen erwirken (zb den Ausschluss dieses Händler von Amazon), wird auf Dauer aber wenig bringen, dann kommt er morgen unter neuer "Firmierung" retour.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!