Briefkastenfirma als Firmensitz

There are 8 replies in this Thread which has previously been viewed 1,750 times. The latest Post (August 24, 2023 at 12:48 PM) was by xMerchant.

  • Ja ist erlaubt. Es gibt unzählige kleinere oder auch größere (Regus & Co). "Business Center" an denen du eine Firma führen kannst.

    Zu unterscheiden ist der Firmensitz aber mit dem "Ort der Geschäftsleitung" - "Das ist der Ort, an dem der Geschäftsführer der Kapitalgesellschaft die tatsächlichen, organisatorischen und rechtsgeschäftlichen Handlungen umsetzt, die für den gewöhnlichen Betrieb (Tagesgeschäft) der Gesellschaft erforderlich sind. Dieser Ort kann auch eine private Wohnung des Geschäftsführers sein." (Haufe).

    Zweiteres wird soweit ich mich erinnere mal vom Finanzamt abgefragt.

  • Allerdings muß die Adresse "Ladungsfähig" sein. Also keine Fantasie Adresse, sondern Post, Vorladungen ect. müßen an dich zustellbar sein. Es gibt haufenweise Vermieter in jeder großen Stadt für sogenante "virtuelle Büros".

  • Jepp, bekommt man teilweise schon für 50 EUR Monatsmiete. Man hat dann 1 Briefkasten und offiziell 1 qm Bürofläche, die einem zusteht. Postbearbeitung kostet dann mehr. Nur ratsam, wenn man sein Business daheim betreibt und nicht möchte, dass verärgerte Kunden vor dem Gartenzaun stehen ... oder schlimmer ...

    [color=dimgray][size=10]Gibt's das auch kostenlos? Nein, dann wäre es ja umsonst gewesen ... :???: [/size][/color]

  • Da darfst aber auch nur einen Briefkasten aufhängen, wenn Du selbst die zuständige Behörde bist. Änder mal selbst die Nutzung deines landwirtschaftlich genutzten Gebäudes auf gewerbliche Nutzung und du wirst sehen wie schnell das Bauamt/Gewerbeamt/Ordnungsamt/Kämmerei dich kostenpflichtig darauf hinweist, dass hier nur landwirtschaftliche Nutzung zulässig ist.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!