Wägen, Tische und Container für Lager - Sammlung

There are 20 replies in this Thread which has previously been viewed 5,292 times. The latest Post (January 25, 2023 at 11:20 AM) was by Lena_1977.

  • Wir ziehen um, alles wird neu, alles wird (noch) besser juhu
    Nun bin ich auf der Suche nach diversen Wägen, die unsere Abläufe verbessern sollen.

    Im Versandlager ist der Status Quo, dass die so Servierwägen aus Edelstahl haben (die haben wir sowieso für die Produktion, deshalb sind die irgendwann auch ins Versandlager gewandert). Dort sammeln die Packfeen die Pakete und fahren sie dann, wenn der Wagen voll ist, zum Rollcontainer.
    Vorteil: der Wagen ist leicht, klein und sehr wendig, da er vier Lenkrollen hat.
    Nachteil: er klappt irgendwann zusammen, weil er für die Gewichte nicht gemacht ist.

    Besser wäre natürlich ein Lagerwagen, der mehr Last tragen kann.
    Nachteil: die sind meist sehr groß, was jetzt nicht so das Problem wäre, aber sie haben aus Sicherheitsgründen nur zwei Lenkrollen und sind damit sehr ungelenk und schwer durch engere Gänge oder um Hindernisse herum zu lenken.
    Außerdem suche ich für die Produktion Etagenwägen. Da gibt es jede Menge, klar.
    Wie habt ihr euren Wareneingangsplatz gestaltet? Mit welchen Tools, Tischen, Wägen?

    Mich würde interessieren, welche Lösungen ihr so bei euch implementiert habt. Gern mit Foto oder Link. Toll wäre auch, zu erfahren, wie diese dann wirklich heißen, denn manchmal weiß man gar nicht, nach was man suchen soll, um das zu finden, was einem vorschwebt.

  • Ich habe von klein bis groß eigentlich alles und die Mitarbeiter nehmen sich eben den der gerade frei ist oder passend erscheint.
    Du hast wahrscheinlich solche Edelstahl Servierwagen? Die haben wir auch, auf Dauer oder kleineren Bodenübergängen halten die aber nicht viel aus. Max. 20kg und das Ding wird wackelig. Du wirst natürlich sicherlich leichtere Produkte haben wie ich.

    Wenn aber im Endeffekt nur die Zuladung Bauchschmerzen bereitet, würde ich solch einen Wagen empfehlen

    https://www.schilder-versand.com/p/fetra-kommis…ft-250-kg-17558
    Natürlich gibt es die auch ohne Trittstufen. Gerade bei höheren Regalen und/oder kleineren Mitarbeitern ist das Treppchen aber ganz praktisch.

  • Ich habe ganz normale Einkaufswagen im Einsatz.

    Genau solche: https://gerso-shop.de/de/einkaufswag…0l-ekw-293.html

    Hier hat vor ein paar Jahren ein Supermarkt zugemacht, da gab es die mehr oder weniger gebraucht für EUR 20,00 pro Stück.
    Die Nylon-Rollen haben wir ausgetauscht gegen Vollgummi-Rollen, die hinteren mit Feststellbremse.

    [size=10]Gibt es bei vielen Läden auch für 1,- Euro oder 'nen Plastik-Chip... [/size] :ironie:

  • Die hast du zum Picken im Einsatz oder wofür?
    Zum Picken wären die bei uns unpraktisch. Da haben wir Eurokisten auf Rollgestellen, die lassen sich perfekt durch die Gänge schieben. Unten eine hohe Kiste drauf und dann oben in der Höhe des Pickmenschen eine flachere, wo reingepickt wird. So muss sich keiner bücken, wenn er die gepickten Produkte durchsucht.

  • Die hast du zum Picken im Einsatz oder wofür?
    Zum Picken wären die bei uns unpraktisch. Da haben wir Eurokisten auf Rollgestellen, die lassen sich perfekt durch die Gänge schieben. Unten eine hohe Kiste drauf und dann oben in der Höhe des Pickmenschen eine flachere, wo reingepickt wird. So muss sich keiner bücken, wenn er die gepickten Produkte durchsucht.

  • Kann zwar keinen Wagen empfehlen, aber was zum "hohen Gewicht sagen".

    Je mehr Gewicht drauf ist, desto schwerer lässt sich ein Wagen mit 4 Lenkrollen manövrieren.
    Kommt natürlich auch auf die Größe der Teile an und was man als Schwer definiert.
    Bei mir war es eine Katastrophe und ich habe wieder auf 2 Lenkrollen zurück gebaut.

  • Es ist natürlich ein großer Unterschied ob man 100 Lippenstifte, 100 Ziegelsteine oder 100 Packung Styropor auf einmal picken möchte. Die Anforderungen dürften Grundverschieden sein.

    Wenn du Eurokisten hast, dann würde ich auch bei einem System bleiben das Eurokisten sauber und vor allem rutschfest bewegen lässt.

    Auch wir haben viele Artikel in Eurokisten bzw. den klassichen Europoolkisten. Die Mädels verwenden bei uns vorzugsweise "Rollwagen" https://www.obi.de/transporthilfe…-blau/p/1888379.
    Die lassen sich super einfach bewegen, sind eben kaum größer wie eine Eurobox und perfekt geeignet wenn mehrere Kisten transportiert werden müssen. Für schnell mal zwei Kisten hin und her fahren haben unsere Mädels einfach 3 oder 4 leere Kisten auf die Wagen gestellt und ab geht die Post.

    Trotzdem funktioniert das aber einfach nur bei Euroboxen, alles andere kann nicht sicher und einfach gestapelt werden (deswegen haben wir eben auch die anderen Wagen im Einsatz!)


  • Ja, natürlich suche ich auch.
    Mich würde aber interessieren, was andere so in der Praxis einsetzen.

    Wir haben z.B. einen Kommi-Wagen von Wanzl:
    [Blocked Image: https://static.ajproducts.com/resize/globalassets/230614.jpg?ref=E429A9A4E2&width=590]

    Vorteil ist das Klemmbrett, egal ob du da eine analoge Papier-Pickliste oder ein Tablet (zur Sicherheit mit Klett-System hinten) drauflegst + Die Leiter, die du für höhere Fächer quasi immer dabei hast. Derzeit nutzen wir es aber eher als "verschiebbares Regal" :oops:

    Die typischen Fetra-Wägen wie icstore sie gepostet hat, nutzen wir auch, aber eher als Zwischenablage für noch "zu veredelnde" Artikel, wo z.B. noch umgepackt, etikettiert oder sonst wie komplettiert werden und erst dann ein bzw. ausgelagert werden. Sind ziemlich robust.

    Da wir auch einen Keller haben, aber keinen Lift, habe ich dort schon was von einem Bekannten abschauen wollen, war aber bislang nicht wirklich wirtschaftlich, da der Keller eher als Auffüllager für das EG dient oder für sperrige und schwere Artikel, die dann sowieso einzeln gehandelt werden müssen. Er hat in den zentralen Gängen mittig solche Rollenbahnen angebracht:
    [Blocked Image: https://static.esska.de/shop/bilder/lbilder/911050XXXXKUX_115759411582889_z.jpg]

    Auf denen laufen dann einfache EUR-Behälter "Nebenher", also kein Kommi-Wagen sondern ein Kommi-Band quasi. Die Ware wird dann von links oder rechts gepickt (das hat er in seiner WaWi für Lagerplätze im UG so für die optimale Pick-Reihenfolge umprogrammieren lassen) und rollt neben dem Picker her. Wenn es fertig am Ende angekommen ist, ist dort ein kleiner Lastenaufzug (gebraucht aus ehem. Gasthof), der den Behälter automatisch nach oben befördert und dort wieder über eine Rollenbahn in eine kleine Auslaufzone läuft wo es dann zum Packen geht bzw. zum Picken-Fortsetzen falls Ware im EG da ist.

    Gruß

  • Die Hammerschlaglackierung und die typische Maschinenbauerfarbe Resedagrün verraten, dass das Fahrzeug aus einer mehrere Jahrzehnte zurückliegenden Epoche stammt:


    Diese Rollwagen gibt es so nicht zu kaufen, vielmehr wurden das Wägelchen in den frühen 1980er-Jahren in unserem Auftrag von einem Metallbaubetrieb aus Stahl nach unseren Wünschen individuell gefertigt. Es lässt sich schwer in Worte fassen, aber alle anderen gekauften Roll- oder Plattformwagen können dem Oldtimer nicht das Wasser reichen – weder in der Handhabung noch in der soliden Qualität.

    Irgendwie sind die Proportionen (etwas höher als ein Schreibtisch) und der Griff für große wie kleine Menschen total angenehm, man stößt auch beim Gehen mit dem Schienbein nicht gegen das untere Fach, und die geriffelte wie rutschhemmende Gummierung der Transportfläche haben sich ebenfalls bewährt.

    Ich wollte mit diesem kleinen Beispiel andeuten, dass ein jeder Metallbauer selbstverständlich nach Zeichnung sowie in jeder gewünschten Metallsorte nebst Oberflächenbeschichtung ein solides und individuelles Produkt herstellen kann, das genau auf die Bedürfnisse des Materialflusses und der Mitarbeiter zugeschnitten ist. Bei uns bereitet das unscheinbare Wägelchen generationenübergreifend seit fast 40 Jahren Freude – das nenne ich mal gelungenes Arbeitsmittel.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!