Externe Festplatte gesucht.

There are 23 replies in this Thread which has previously been viewed 534 times. The latest Post (July 28, 2022 at 9:28 AM) was by kreien.

  • Der Traum des magischen Sonderfalls vom Ausfall einer einzelnen Festplatte, bei der die zweite und deren Daten unbeschädigt bleiben.

    Ich weiss ja, dass Nichtraucher keine Backup Strategie hier angefragt hat.
    Er wollte wohl bloss etwas tun.
    Was sichern.
    Bilder und Artikelbeschreibungen.

    Das da die größte Gefahr der Ausfall des EINEN Speichermediums ist auf das man sein Vertrauen setzt, haben wir ja schon zur genüge angemerkt.

    Ich dachte ganz am Anfang des Threads er wollte die "externe Platte" und die vollkommen unzureichende Daten / Sicherungsauswahl dazu benutzen, schnell und fix im Büro aktuellen Stand runterkopieren und an einem ANDEREN Ort ohne Zugang zum Firmennetz dort wieder abspeichern/sichern.
    Also reiner und nur kurzfristiger Transport der Daten.

    Ohne eine Backup Strategie kann diese absolute Minimal Lösung schon einen echten Wert haben.

    Viele weigern sich alles an die Backup/Sicherheit anzupassen, Thema Virtualisierung und die Möglichkeit komplette zeitnahe Istzustände des System wieder einpielbar zu machen.
    Die ja auch nicht viel nutzen wenn ein "Schwein im Team" ursächlich für defekte/verschlüsselte Daten über einen längeren Zeitraum mitgeschlept hat und dann nur wieder diesen kaputten Zustand herstellt.

    Ganz wichtig: ein NAS ist KEIN Backup
    Kein Backup, kein Mitleid.

    Je nach eigener gefälschter Statistik gehen über 50% der Firmen innerhalb eines Jahres nach einem richtigen Daten"verlust" pleite
    https://www.hagel-it.de/it-sicherheit/…-ruinieren.html

    Als Onlinehändler war für mich die Vorstellung ein Graus, wie lange ich brauchen würde, meine Systeme nach einem Ausfall wieder zum Laufen zu bekommen.

    Als kleener Krauter konnte bzw wollte ich aber auch nicht meine gesamte Netzwerk und PC und Software Komponenten komplett auf eigentlich sehr sinnvolle Strategien ausrichten.

    Also auf einzelne wesentliche Punkte reduziert:

    - kein Schwein im Team / Problem sitzt vor dem Bildschirm.
    Ansonsten ist die zu erwartende Gefahr exorbitasnt groß, egal was man tut.

    -die genannte mehrfach Redundanz,; viele Platten als Speicher (daher sind die 2,5" Platten, fix in der Jackentasche für mit Nachhause echt praktisch), möglichst nicht dauerhaft im Netz, bestimmte NAS nur selten mit Strom/Netz verbinden.
    In versiedenen Orten einsezten
    Auch zuhause produktive NAS und welche die abgekoppelt sind
    Gerne auch gesehen, Feuerfester Tresor/Box für paar Dokumente und HDD

    Die von Macribert genannte Variante, billiges zB Synology NAS mit (ich nehme gerne die strom und Platzsparrende Varianten mit nur 1 HDD) günstiger Festplatte (naja was etwas Lauf- und Anfahrstabileres wie ne WED Red wär nice) ist toll einzusetzen, 3-4 Stück davon haben mich weniger gekostet als 2 gleichgroße externeSDD.
    Einige wenige oder gerne auch viel mehr baucht man wie gesagt ja nicht immer am Netz/Strom haben

    örtliche Trennung: HDDs und Sicherungen an verschiedenen Orten lagern/Transportieren (Feuer, gerade für uns PV Besitzer wichtig)
    Alles was innerhalb eines Netzes ist (zB auch von Zuhasue aus mal schnell auf Server zugreifen) ist alles zusammen nur EIN Ort

    Ich breche hier mal ab, wieder beim Lieblingsthema ins sappeln gekommen.
    Notiz fürs persönliche Logbuch, mal wieder ein paar alte Freunde anrufen und gucken ob die noch alle Daten beisammen haben, bei Bier und Grill

    PPS:
    Meine letzte private Aktion: hatte früher dank zweier TelefonLeitungen schon immer zwei Internet Provider parallel. Aktuell dank DSL und Kabelanschluss im Haus gibt es die Möglichket für ne schmale Mark wieder einen zweiten Internetanschluss sich zuzulegen zB bei EAZY.de
    Und wenn ich an normalen Tagen daruf nur die ganzen Fernseher und Smart gedöns Wanzen draufschalte, und die so aber auch nix mehr mit meinem produktiven Netz zu tun haben.
    Dann schlafe ich bestimmt besser... auch wenn dann weniger Sellerforum ^^
    Gute Nacht

    PPPS: und Nein, LTE usw. müssen hier leider draussen (!) bleiben. Da habe ich lieber was süsses zottliges auf dem Packtisch

  • du schreibst zwar sehr viel (marienkäfer fleissticker für dich) aber leider sehr viel müll.

    eine gespiegelte platte im raid ist natürlich hilfreich bei defekt einer platte,und ist keine zauberei und schon gar kein märchen. eine vollständige backuplösung ist die nas natürlich nicht,lässt sich aber einfach ergänzen zb durch Spiegelung auf eine zweite nas räumlich getrennt,oder durch Spiegelung auf eine externe speicherlösung (amazon,drive,whatever).

  • Die genaue Applikation kennen wir nicht. Ich habe das so verstanden, dass mit Bordmitteln und möglichst wenig Aufwand auf die externe Festplatte u. a. private Daten gezogen werden und die Festplatte danach als eine weitere Sicherheitskopie in den Schrank gelegt und dort selten entnommen wird. Bei so einer Applikation ist ein RAID vielleicht nicht die erste Wahl, wenn irgendetwas dauerhaft am Rechner verbleibt und auf ordentlich Betriebsstunden kommt, sähe das natürlich ganz anders aus.

    Ich sehe das so, dass hier keine hochprofessionelle Lösung oder Backup-Strategie gefragt sind, sondern ein guter Anfang.

    Tipp: Wenn die externe Platte auf dem Tisch liegt, dann muss diese zunächst sinnvoll partitioniert werden. Danach gilt es die Festplatte mit einem geeigneten Dateisystem zu formatieren. Ich bevorzuge zu diesem Zweck in Windows-Umgebungen das Journaling-Filesystem NTFS. Wenn das erledigt ist, kann es losgehen. Wenn kein Backup-Programm zum Einsatz kommt und auch nicht auf Dauer händisch kopiert werden soll, lohnt es sich, den Befehl Robocopy (vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Robocopy) mit all seinen Parametern anzuschauen, Robocopy ist m. E. viel zu unbekannt und unterschätzt, es kann auf Kommandozeile für Gelegenheitsnutzer nützliche Dienste erweisen. Wenn alles läuft, kaufste dir einfach noch eine externe Festplatte (anderes Modell oder anderer Hersteller) und wiederholst alles (Redundanz).

    [spoil]Anekdote: Was habe ich früher in Software für Verrenkungen unternommen, weil Arbeitsspeicher unendlich teuer und immer zu knapp war, Festplattenspeicher sowieso. Dass in meinem Leben so goldene Zeiten kommen, in denen Speicherplatz, mit zig Terabyte, bezahlbar privat zur Verfügung steht, hätte ich damals nicht für möglich gehalten. Was eine schöne Situation, wenn die Festplatte voll ist, kaufste dir einfach eine größere neue für kleines Geld.[/spoil]

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!