Modernisierungsmaßnahmen - was geht alles noch?

There are 9 replies in this Thread which has previously been viewed 2,942 times. The latest Post (February 12, 2022 at 12:55 PM) was by Wolkenspiel.

  • Die Stadt Heidelberg bietet für inhabergeführte Läden eine saftige Unterstützung an. Anscheinend hat man gesehen, dass die Coronamaßnahmen erhebliche Leerstände in der Innenstadt produzieren (surprise, surprise, und die werden alle mit Gastronomie gefüllt, natürlich Ketten wie Five Guys und Coffee Fellows und so ein Zeug.)
    Man hat ein Konzept ausgearbeitet, das 75 % von Maßnahmen fördert, die zwischen 2k und 10k liegen.

    Quote

    Um neue und bestehende inhabergeführte Einzelhandels- und Lebensmittelhandwerksbetriebe bei ihrem Start beziehungsweise in ihrem Fortbestand und ihrer Weiterentwicklung zu unterstützen, fördert die Stadt Heidelberg ortsansässige Betriebe mit
    einer finanziellen Zuwendung. Hierdurch sollen für die Unternehmen Anreize geschaffen werden, in Modernisierungsmaßnahmen, Um- oder Ausbauarbeiten und sonstige
    Aktivitäten zur Sicherung des stationären Geschäfts in Heidelberg zu investieren (Investitionsförderung). Dazu zählt auch die Investition in Digitalisierungsmaßnahmen wie
    beispielsweise dem Aufbau einer Online-Präsenz, eines Web-Shops, Maßnahmen zur
    Verbesserung der Online-Sichtbarkeit und vergleichbaren Maßnahmen.

    Das würde ich natürlich gern mitnehmen und natürlich würde ich gern das Maximum ausschöpfen. Habt Ihr Ideen, was man da so alles machen könnte? Ich dachte an ein digitales Schaufenster in Form eines Multimedia-Systems, aber ich glaube, das ist bei uns gar nicht erlaubt laut Werbesatzungsverordnung.

  • Es kommt natürlich auch drauf an, was du schon alles hast.

    Mein Favorit stationär wären elektronische Preisschilder und Kassenautomaten. Beides, um aktuell händische Vorgänge zu automatisieren. Die elektronischen Preisschilder schaffen außerdem im Multichannel-Vertrieb die Möglichkeit, massenweise Preisänderung umzusetzen und stationär und online den gleichen Preis zu haben.

    Ideen:
    - Elektronische Preisschilder
    - Kassenautomaten
    - Frequenzzähler (um frequenzorientierte Maßnahmen auswerten zu können und den Zusammenhang zwischen Frequenz und Rohertrag erfassen zu können)
    - Erschließung neuer Social-Media-Kanäle
    - Neue Online-Werbekanäle (wenn man mit 2.500 € Werbebudget für 10.000 € einkaufen gehen darf, kann man ruhig mal experimentieren, finde ich), es müsste eben von der Art der Maßnahme so ausgestaltet sein, dass es eine "Investition" ist. Also ein PBN kaufen oder so :D
    - Mitarbeiterfortbildungen (müsste man gucken, ob das als "Investition in Modernisierung" anerkannt wird)
    - Warensicherung

    Was wir für und mit unseren Kunden (überwiegend LEH) machen:
    - Ladenbeschallung
    - Licht: Ladenbeleuchtung, Möbelbeleuchtung, Außenbeleuchtung, Weihnachtsbeleuchtung, Parkplatzbeleuchtung
    - InstoreTV (Um im Laden auf den Online-Shop hinzuweisen, um Videos aus der TV- und Onlinewerbung in den Laden hinein zu verlängern, um Online-Kunden Wiedererkennung zu geben. Ich liefer gern die TVs :D )
    - Photovoltaik aufs Dach oder Wärmepumpe in den Boden
    - Cash-Management
    - Brandmeldeanlagen, Einbruchmeldeanlagen, Sicherheitsbeleuchtung, Notbeleuchtung (um mit der Versicherung zu verhandeln oder um steigenden Auflagen zu genügen. Ganz selten mal, um tatsächlich die Sicherheit zu verbessern). Wenn du Akkubetriebene Beleuchtung hast, guck einfach mal, ob die eventuell sowieso mal wieder "modernisiert" werden muss.
    - (managed) WLAN, aber das setze ich mal bei dir mal als gegeben voraus applaus

  • Öhm, ja. Zur Erklärung: wir sitzen in einem denkmalgeschützten Gebäude in der Heidelberger Altstadt (Fußgängerzone). Da is nix mit PV-Anlage, Wärmepumpe oder Parkplätzen. Auch elektronische Preisschilder fallen aus, der Manufakturcharakter sollte schon erhalten bleiben.
    Für mehrere Bildschirme fehlt der Platz, da müsste man wirklich mal gucken. Allerdings ist das Internet in der Altstadt so marode, dass ich Angst habe, dass die Bandbreite nicht reicht, um Kassen und noch diverse Datenübertragungen gleichzeitig zu bewerkstelligen.
    Warensicherung wäre eine Idee, muss ich mal gucken, was man da machen kann, ohne dass die Produkte dann alle total scheisse aussehen, wenn da so ein Plastikdingens dranklebt.


  • Warensicherung wäre eine Idee, muss ich mal gucken, was man da machen kann, ohne dass die Produkte dann alle total scheisse aussehen, wenn da so ein Plastikdingens dranklebt.


    Achtung, Futro Alarm.

    Eventuell googelst/schaust du mal in Richtung RFID & Kosmetik. Ich hab da auch mal was geschaut und anscheinend hat sich da in den letzten Jahren einiges getan bzw einiges ist möglich - inklusive Diebstahlschutz der halt eben super klein ist. Und zahlreiche andere Möglichkeiten bietet die hilfreich klingen wie die Möglichkeit Ablaufdatum und co "online" zu haben.

    https://www.detego.com/retail_insight…-ein-umstyling/
    https://www.stores-shops.de/technology/rfi…osmetikartikel/

    Mal als Beispiel. Da findet man einiges. Nur keine Ahnung wie praktikabel/teuer das in Wirklichkeit ist.

  • Ja, dass nicht alles für Dich passt, war mir schon klar.

    PV kriegt man mancherorts noch gegen den Denkmalschutz durch.
    Insgesamt würde ich das Angebot der Stadt, dem Handel unter die Arme zu greifen, auch lobbyistisch nutzen. Das ist doch ein Anlass, um lange gewünschte Änderungen gegen den Denkmalschutz durchzusetzen. Bei der Stelle, die die Förderung umsetzt vorstellig werden: "Ich möchte ja gerne mithelfen, unsere wunderschöne Altstadt zu retten, aber um als Einzelhändler zu bestehen, brauche ich in Zukunft XY... Können Sie mich da bitte im Gespräch mit dem Denkmalschutz unterstützen?"
    Ich weiß, dass Denkmalschutz für den Einzelhandel immer auch ein Fluch ist (wir sind ebenfalls im Denkmalschutz) und dass Heidelberg da besonders streng ist. Aber gerade deshalb würde ich jede Gelegenheit nutzen, mit sinnvollen Projekten den Denkmalschutz zu erschüttern.

    Quote

    Für mehrere Bildschirme fehlt der Platz, da müsste man wirklich mal gucken. Allerdings ist das Internet in der Altstadt so marode, dass ich Angst habe, dass die Bandbreite nicht reicht, um Kassen und noch diverse Datenübertragungen gleichzeitig zu bewerkstelligen.


    Bilder/Videos für Instore-TV sollten lokal gespeichert sein.

    Elektronische Preisschilder hätte ich in unser "Schnickschnack-Abteilung" aus dem gleichen Grund auch nicht eingeführt.

  • Vielleicht Projection Mapping im Schaufenster? So in Richtung

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Ich war im Juni mal abends in Heidelberg und fand deine Schaufenster ziemlich unbeleuchtet, obwohl da vom Publikumsverkehr her noch viel los war. So eine Projektion (natürlich dezent) könnte in den Abendstunden für Aufmerksamkeit sorgen, und wenn man dann den Leuten eine Möglichkeit zur Online-Bestellung gibt, findet sich vielleicht der eine oder andere zusätzliche Kunde.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!