Genderwahn an jeder Ecke. Bin genervt! 😤

There are 735 replies in this Thread which has previously been viewed 145,722 times. The latest Post (February 26, 2024 at 5:32 PM) was by euromann.

  • Amazon sendet mir für mein Forum seit einiger Zeit nur noch Pressetexte voll "Kund:innen" oder "Verbraucher:innen" - teilweise 2 oder 3x :innen in einem Satz.
    Beim SWR lese ich gerade: "..will an den Schulen auch Student*innen einsetzen, um bei den Schüler*innen Lernlücken füllen zu können.".
    Der Radiosender RPR1 schwafelt alle 2 Minuten von "Hörer*innen" (mit deutlicher Sternchen-Sprechpause) und selbst bei unserem örtlichen Gewerbeverein gibt es neuerdings "Inhaber:innen". :durchdreh:

    Haben wir echt sonst keine Probleme und muss man jetzt jeden Text mit diesem künstlich hergebastelten mehrgeschlechtlichen Schwachsinn versauen? :shock:

    Kunde, Verbraucher, Inhaber: das sind doch alles neutrale Bezeichnungen!
    Einfach nur bescheuert, oder wie seht ihr das? :gruebel:

    Die Werbung nervt? Dann unterstütze jetzt das Forum und buche eine PLUS-Mitgliedschaft. Danke! :heart:

  • Wenn ich mich irgendwann mal darüber aufregen sollte, dann habe ich vorher schon alles durch. Es ist ein Problem der deutschen Sprache, andere haben so etwas nicht. Und nein: Kunde, Verbraucher, Inhaber ist kein Neutrum.

  • Aufregen wäre übertrieben, aber mich nervt das einfach.
    Hier mal ein Satz aus einer Amazon PR von vorgestern.

    Quote

    Amazon tätigt erhebliche Investitionen in engagierte Teams und branchenführende maschinelle Lerntechnologie, um Kund:innen, Markeninhaber:innen und seine Verkaufspartner:innen proaktiv vor Betrüger:innen zu schützen und diese zur Verantwortung zu ziehen, wenn sie versuchen, Fälschungen über Amazon zu verkaufen.

    In der Schule lernt man Wortwiederholungen zu vermeiden, aber durch den neuen Quatsch sehe ich in manchen Meldungen nur noch *innen *innen *innen.
    Das ist doch keine Sprache mehr! :durchdreh:

    Die Werbung nervt? Dann unterstütze jetzt das Forum und buche eine PLUS-Mitgliedschaft. Danke! :heart:

  • Neutrum würde ja auch nur für geschlechtsneutrale Personen passen. Für Frauen und Männer bietet die deutsche Sprache ganz einwandfreie Begriffe. Verbraucherinnen und Verbraucher zum Beispiel. Funktionierte Jahrhunderte einwandfrei. Mich nerven diese Kunstworte auch und ich schalte solche Sender sofort weg bzw. lese solche Texte nicht. Und ich bin absolut davon überzeugt, dass es nur 2 Geschlechter gibt.

  • Nur gab es früher Vebraucherinnen oder Kundinnen gar nicht. Das waren alles der Verbraucher, der Kunde, der Wähler etc .... egal in welchem Geschlecht.


  • Nur gab es früher Vebraucherinnen oder Kundinnen gar nicht.

    Und wem hat es weh getan? Ich habe noch nie eine Frau kennengelernt, die das irgendwie gestört hat. So wie es mich nicht stört, das die männliche Form immer zuletzt genannt wird (Sehr geehrte Damen und Herren), Frauen Vorrang haben, freier Eintritt für Ladys etc. oder ich als Mann für das schleppen schwerer Sachen verantwortlich bin etc.

  • Früher hat es mich auch gestört. Inzwischen nehme ich es beim lesen gar nicht mehr war.
    Das war auch mein Hauptkritikpunkt, das es den Lesefluss stört. Aber scheinbar ist das Gehirn dann doch anpassungsfähiger als gedacht.

    Von daher hab ich persönlich meinen Frieden damit geschlossen.

  • Meiner Meinung nach gibt es ein paar Sachen, wo das leidlich gut funktioniert wie z.B. Studierende.

    Aber alles mit Sternchen:innen ist nichts anderes als Sprachverhunzung. Läßt sich schlechter lesen und sprechen. Kein Gewinn.

    Das ist ganz ähnlich wie die Frage nach Toiletten für "Divers". Ganz klar, ein jeder soll tun, wie er mag, aber für NRW haben sich in 2019 irgendwas bei 48 Leute dazu bekannt. Da ist jede eigens eingerichtete Toilette auf den Kopf gerechneter Wahnsinn.

    Ich gönne einem jedem zu sein, wie er ist und/oder sein mag, aber irgendwo muß das alles mal ein Ende haben.

  • Wenn beim Impfstoff nun doch ein drittes Ei oder noch ganz andere Dinge wachsen, brauchen wir noch viel mehr Toiletten wegrenn

    Und so wie immer, wenn was neu ist: Gewöhnungssache. Das eine Menschlein schneller, das andere langsamer. Ich brauch dafür wohl etwas länger ;)


  • Meiner Meinung nach gibt es ein paar Sachen, wo das leidlich gut funktioniert wie z.B. Studierende.


    Das ist nun ausgerechnet der Fall, den ich für falsch befinde. Mag sein, dass es da gut funktioniert.
    Aber "Studenten" ist als Latinismus kein Begriff, der sich ausschließlich auf Männer bezog, sondern genauso wie "Studierende" ein geschlechtsneutrales Gerundium.

    Ergebnis der Änderung: Im Singular wird jetzt mit "ein Studierender" bzw. "eine Studierende" die vorher neutrale Sprache sexualisiert, im Plural ist nichts gewonnen.


    Hiermit nehme ich meine Aussage, dass es nicht wehtut, wieder zurück wegrenn

  • Frankreich nimmt das anscheinend wieder zurück, bzw. verbietet es, weil Fremd:*Innen so die Sprach:In natürlich überhaupt nicht mehr anständig lernen können. Das ist glaube ich der Grund (wird ja in dem Artikel auch genannt). Und natürlich haben sie Recht. Das ist doch der größte Unfug, den sich jemals jemand hat einfallen lassen. Ich kenne nur eine Frau in meinem Bekanntenkreis, die das zwar nicht gut findet, aber anderen Handlungsbedarf da sieht. Der Rest:in ist einfach nur abgenervt von Schluckaufsprache, Doppelpunkten, Binnen-Is und Sternchen und was man sich da sonst noch so alles einfallen lässt, weil man auch mal kreativ sein will. Das hat ja alles auch nichts damit zu tun, dass "sich Sprache verändert". Das ist eine Sprachverhunzung. Normalerweise verändert sich Sprache von alleine und nicht durch Zwang. Die Sätzy (das Ypsilon gibts ja auch noch :lol: ) werden immer länger und sagen gleichzeitig weniger aus. Unfassbarer Bullshit.
    Ich lese solche Texte auch nicht mehr. Inzwischen gibt es aber schon Browser Add Ons, die das automatisch rausfiltern :-}

    Edited once, last by Wolkenspiel (May 12, 2021 at 6:21 PM).

  • Ich finds genauso nervig wie du, Fossi. Und vollkommen überflüssig. Und wenn ich dann teilweise Stellenanzeigen lesen, in denen allen Ernstes "Bürokaufmann, Bürokauffrau, Bürokaufwesen" gesucht werden, weiss ich echt nicht, ob ich lachen oder heulen soll. Das nimmt so irrsinnige Ausmaße an und wird derart hochgebauscht, dass es schon fast ein Irrwitz wird...

    Was müssen wir alle glücklich sein, dass wir keine anderen Probleme als solchen Blödsinn haben...

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!