Jammerthread ... das nervt mich heute 😠

There are 34,878 replies in this Thread which has previously been viewed 4,862,184 times. The latest Post (July 23, 2024 at 9:09 PM) was by hkhk.

  • kreien

    oje, schlimm, was dir da passiert ist - hoffe, dass es eine Ausnahme bleibt.

    leider steigen die Zahlen der Gewalt immer mehr - was mich aber seit vielen, vielen Jahren besonders berĂŒhrt, sind die Zahlen der Statistik: die meiste Gewalt findet in der Familie (im nĂ€chsten Umfeld) statt (also nicht der böse Bube hinter der dunklen Hecke, sondern die eigene Familie - und was am Schlimmsten ist: alle 3 Tage endet diese Gewalt zum Tod ! Nicht Fremde, sondern die NĂ€chsten, die einem eigentlich am Liebsten sind, werden alle 3 Tage getötet. Dieser Tage auch in den Nachrichten die neuesten Zahlen ĂŒber Gewalt mit Kindern

    Laden oder online: denke beides kann Streß beinhalten - online habe ich aber mehr Möglichkeiten, den Tag zu gestalten. Im Laden (besonders die Kleinen) mußt du diese Stunden anwesend sein (gefangen sein) und kannst weniger mal ne Pause machen und in die Sonne sitzen und nen Kaffee geniessen

  • Also ich hatte schon lange keine Probleme mehr mit direktem Kontakt zu irgendwelchen Leuten. Ich suche keinen Stress, gehe dem aus dem Weg und wenns wirklich eine Begegnung gibt, kann ich mich schon einigen, oder im anderen ist schon so viel Substanz, dass man die auch einfach stehen lassen kann. Allerdings bin ich auch recht groß gewachsen - und mir ist vieles egal :)

    Aber... ich fahre auch relativ viel auf dem Fahrrad. Da lernt man die Bevölkerung nochmal ganz anders kennen - bei mir ist das völlig unabhĂ€ngig von der NationalitĂ€t. Was bin ich schon von irgendwelchen MĂŒttern derbe beschimpft worden, weil sie mich wegen ihres Handy nicht gesehen haben und erschrocken sind. Wenn man klingelt, fĂŒhlt man sich genötigt und schreit Sachen hinterher, wenn man nicht klingelt, erschrickt man und schreit Sachen hinterher. Man kann das gar nicht richtig machen.

    Wahrscheinlich lĂ€sst man da seinem Frust freien Lauf, weil man gar nicht glaubt, dass jemand zurĂŒck kommt. Habe ich bislang einmal gemacht, da wurde es ganz ruhig.

    Auf der anderen Seite ist es als FußgĂ€nger mit kleinen Kids auch schwierig wenn da einer vorbeibrettert, als ob es kein Morgen gĂ€be.

    Ergo: Handel hin, Handel her, auf dem FußgĂ€nger-/Fahrradweg lernt man die Leute am Besten kennen :)

  • Dieser Tage auch in den Nachrichten die neuesten Zahlen ĂŒber Gewalt mit Kindern.

    Habe ich auch gelesen, allerdings ist dieser Satz in der DPA-Pressemeldung ĂŒberraschend: "AuffĂ€llig sei, dass die TatverdĂ€chtigen oft selbst minderjĂ€hrig sind." (Quelle: https://www.nzz.ch/international/
2023-ld.1838522). Die BegrĂŒndung wird gleich mitgeliefert: "Ein Grund fĂŒr den hohen Anteil minderjĂ€hriger TatverdĂ€chtiger ist laut BKA, dass sie strafbare Inhalte hĂ€ufig unbedacht ĂŒber soziale Netzwerke und Messenger-Dienste an Altersgenossen weiterleiten." Also, es wird stĂ€rker ermittelt, daher steigen die Fallzahlen, darunter sind bei bestimmten Inhalten die TatverdĂ€chtigen selbst Kinder (38 %) und Jugendliche (49,5 %).

    Mir kommen da so gewisse Zweifel, ob die endlichen Ermittlungsressourcen richtig gesetzt werden.

    Dann nutzt die Innenministerin die Gunst der Stunde, um mal wieder in widerspruchsfreier Umgebung die anlasslose Vorratsdatenspeicherung ins GesprĂ€ch zu bringen, weil "Das BKA erklĂ€rte außerdem, dass zahlreiche FĂ€lle, in denen sich nach Hinweisen vor allem aus den USA kein potenzieller Tatort in Deutschland ermitteln lasse, nicht in die Statistik einfließen. Grund dafĂŒr, dass entsprechende Ermittlungen teils ins Leere laufen, 
" (Quelle: https://www.spiegel.de/panorama/justi
14-da5ed93e7f6f). Die Schrottmeldungen nach US-amerikanischen Moralvorstellungen fĂŒhren auch aus anderen GrĂŒnden seit vielen Jahren ins Leere: In den USA werden in die Cloud geladene Abbildungen voll automatisiert ausgewertet und im Zweifel genauso fahrlĂ€ssig, weil automatisiert angezeigt, mit Meldung ans deutsche BKA. Das meiste dĂŒrften nach deutschem Recht falsche VerdĂ€chtigungen sein, siehe diese hanebĂŒchene Storys: https://www.drwindows.de/news/fotosamml
er-staatsanwalt oder das hier: https://www.borncity.com/blog/2022/08/2
to-fr-den-arzt/.


    Au weia, wie kriegt man jetzt die Kurve zum Online-Handel:

    Katastrophenschutz: Passt auf, was ihr unverschlĂŒsselt in die Cloud US-amerikanischer Anbieter ladet, die sind in den USA gesetzlich verpflichtet, alle Daten zu scannen, das passiert automatisiert, frĂŒher mit Hashes, heute zusĂ€tzlich KI-basiert. Es ist sicherlich klug, sein Business nicht von einem Microsoft-Konto und Microsoft-Office-365-Account abhĂ€ngig zu machen, denn wenn das false-positive gesperrt ist, kann man sich in bestimmten Konstellationen noch nicht mal in Windows 11 anmelden, und die in der Cloud abgelegten Unternehmensdaten dĂŒrften auch fĂŒr immer unzugĂ€nglich sein.

  • Ergo: Handel hin, Handel her, auf dem FußgĂ€nger-/Fahrradweg lernt man die Leute am Besten kennen :).

    Mit dem DeutschlandticketÂč geht es auch zĂŒnftig zur Sache, passend dazu eine Polizeipressemeldung von heute:

    Frau wÀhrend Busfahrt in Offenbach von Unbekanntem bespuckt und beleidigt
    Ein 40 bis 50 Jahre alter Mann von schlanker Statur mit blonden Haaren und blondem Bart soll am Montagnachmittag eine
    of-news.de

    Âč Hoffentlich wird das nicht teurer, ich benutze das ausgesprochen gerne – 8-h-Fahrt, kein Problem, außer das fehlende Bordrestaurant und die (außerhalb des RMV) fehlenden Steckdosen und in NRW eine Vollheit in den ZĂŒgen, alter Schwede.

  • Nicht Shithole 
 Vorzeigestadt in Sachen Zuwanderung. Hervorragende und deutlich ĂŒber 60 % mit Migrationshintergrund.

    65,8 %, siehe "Integrations Monitoring 2023", dort Seite 6 (https://www.offenbach.de/medien/bindata
toring-2023.pdf). Das sagt aber wenig aus, da in 2012 der Wert schon ĂŒber 55 % lag, und die Probleme der Jetztzeit auf keinen Fall damals so ausgeprĂ€gt waren. Die wahre Shitshow hat eigentlich erst gefĂŒhlt vor einem Jahr begonnen. Und ich gehe mal analog dazu davon aus, dass die Kundenkommunikation bei Retouren in der jetzigen AusprĂ€gung ebenfalls ein recht junges PhĂ€nomen ist.

  • Retoure...mal wieder abgeschnittene Zuleitungen, AnschlĂŒsse ausgetauscht gegen eigene andersfarbige, benutzt etc.

    Ich hab echt keinen Plan was die Leute glauben, was ich mit so einen verbastelten Artikel hier mache. Glaubt doch niemand im Ernst, dass ich das so dem nÀchsten zum vollen Preis verkaufe.

    Also den netten Menschen mal angeschrieben und sachlich erlÀutert, das das nicht geht.

    Es kamen umgehend Nettigkeiten zurĂŒck:

    "denn mittlerweile haben sie mir so viel kosten verursacht " (also ich ihm....nicht etwa er mir ;-)"

    "Jaa aber jetzt machen sie metzchen! Das ist echt ein Wahnsinn! So geht man nicht mit Kunden um! "

    "Oda Konsumentenschutz geht auch ĂŒber Klarna habe schon bei Klarna nachgefragt! "

    "Ich habe 9€ Versand bezahlt um die Pumpe zu ihnen zu schicken das ist ja die nĂ€chste Frechheit!!!!"

    "Denn das ist einfach nur bodenlos, was sind sie fĂŒr ein Shop man kann ĂŒberall alles zurĂŒckschicken nur bei ihnen geht das nicht "

  • original-Negativ-Bewertung bei amazon: "Die Rechnung fĂŒr die Playmobil Krippe lautet auf 143,80 fĂŒr diesen Artikel. Als Gutschrift erhielt ich lediglich EUR 83,34 zurĂŒck? Was ist mit der Differenz von EUR 60,46?" - Ja, die 60,46 EUR landeten in meiner Tasche: BegrĂŒndung: Kundin hat den Warenkarton geöffnet - Ware ist so nicht mehr zu verkaufen - siehe Widerruf-Recht

    Das ist aber wirklich eine Ausnahme, die alle 2 Jahre mal vorkommt, aber alles kurz und Schmerzlos - 1 mail und dann wird minimiert erstattet - kleinere BetrÀge kommen etwa 2x im Jahr vor - bis jetzt keine Beschwerde - auch nicht von amazon

  • Wie du schon schreibst...1x in 2 Jahren. Kein Problem. Was machst du wenn du das tĂ€glich hast? Wie lange hĂ€ttest du deinen Amazon Account noch, wie lange wĂŒrde es dauern bis du dein Bewertungsdurchschnitt versaut ist?

    das was du da erlebst ist unzumutbar - mein Streß mit Kunden und amazon ist ok - aber viel mehr darf es nicht werden. Habe ĂŒber 25 Jahre in Dienstleistung mit tĂ€glich Kunden (live) gearbeitet und war sehr glĂŒcklich - in 25 Jahre nicht erlebt, was fĂŒr dich Alltag ist. - Mein Tip: ganz klar: du mußt was Ă€ndern: entweder die Plattform oder die Materie, denn was du da machst ist MenschenunwĂŒrdig und hat nichts mehr mit Arbeit zu tun

  • Ich habe Einzelhandel gelernt, war anschließend direkt Filialleiter. Kann mich an derartiges ĂŒberhaupt nicht erinnern. Da wĂ€re auch niemand auf die Idee gekommen, selbst zerstörten Mist zurĂŒckgeben zu wollen. Gab auch keine Erpressungsmöglichkeiten, um seine ungerechtfertigten Forderungen durchzusetzen wie Paymentanbieter, Bewertungsplattformen etc.

    Heute ist das sicher anders. War Samstag fĂŒr eines der Kinder Schuhe kaufen in einem großen Einkaufszentrum. War eine Dame da mit ihrem vielleicht 4 Jahre alten Kind und hat sich böse beschwert, dass die Schuhe nach 3 Monaten schon kaputt sind und neue verlangt. Die Schuhe waren total runter...Bobby Car und co. sehen bei uns nicht anders aus. Nur das wir sowas nicht reklamieren. Hat natĂŒrlich neue bekommen, gleich ne Nummer grĂ¶ĂŸer...

  • du verkaufst zu billig, das zieht diese Leute an

    Der [linksextreme] (Anm. d. Red.) Administrator hat dir die weitere Nutzungsberechtigung der Avatar-Funktion aus folgenden GrĂŒnden entzogen: keine politische Hetze in diesem Forum

  • Wege in den digitalen Abgrund:

    Die Bundeskasse macht keine Gefangenen LastschriftvorankĂŒndigungen, sondern bucht einfach große BetrĂ€ge ab, der Zeitpunkt ist leider schlecht vorhersagbar.

    Die Sparkasse, also das teuerste aller Konten: Das Girokonto war deswegen fĂŒr wenige Stunden zu tief im Minus, der Ausgleich via EchtzeitĂŒberweisung erfolgte zwar am gestrigen 9.7., und das Geld ist innerhalb von zehn Sekunden auf dem Konto sichtbar, die Wertstellung erfolgt aber erst am 10.7. Also, trotz Ausgleich via EchtzeitĂŒberweisung gehen die vorgemerkten Lastschriften zurĂŒck, denn das Geld ist zwar im Online-Banking sichtbar, aber nicht wertgestellt (gebucht).

    Bisher war das so, dass dann der dickste Lastschriftposten zurĂŒckgeht, und es hĂ€tte sofort gepasst. Jetzt ist das optimiert: Es werden bei einer Kontounterdeckung pauschal alle(!) vorgemerkten Lastschriften des 9.7. gestrichen, das ist schon eine zweistellige Anzahl. Hey, das kostet jetzt aber ein wenig RĂŒcklastschriftgebĂŒhren, und ich bin schon den ganzen Tag am Telefonieren.

    Funfakt: Die Lastschriften von PayPal gehen auch zurĂŒck. Ich dachte immer, wenn das bevorzugte Zahlungsmittel nicht funktioniert, lĂ€uft das ĂŒber die ebenfalls bei PayPal hinterlegte Kreditkarte trotzdem durch. Hat nicht geklappt, PayPal hat zwar versucht den Betrag von der "echten" Kreditkarte (keine Debitkarte) einzuziehen, ging aber nicht – aus SicherheitsgrĂŒnden, wie mir die kreditkartenausgebende Bank gerade telefonisch versichert hat.

    Apropos telefonisch: Ich wollte die Sparkasse noch bitten, die Kreditlinie fĂŒr 24 h um einen niedrigen dreistelligen Betrag zu erhöhen – ging deswegen nicht, weil der im System hinterlegte Perso zu alt ist. Es werden zwar abgefragt: Vorname, Nachname, Bankverbindung, Geburtsdatum, Karten-Nr. der EC-Karte, letzte Buchung im Online-Banking, das reicht aber nicht, denn ohne die Personalausweisnummer kann mich die Bank, bei der ich seit ca. 30 Jahren "Kunde" bin, nicht eindeutig identifizieren, sodass das GesprĂ€ch seitens der Sparkasse beendet werden musste.

    Also, ich mache jetzt mal zur Sicherheit Videoident, damit die Sparkasse weiß, mich gibt es noch, und ich habe weder mein Geschlecht noch meinen Namen geĂ€ndert. Die Krönung wĂ€re natĂŒrlich, wenn das, wie bei diesen Neo-Brokern, dann irgendwelche Freelancer-Dienstleister in Osteuropa oder Indien erledigen.

  • Hatte ich auch mal bei der Commerzbank, war mein Fehler und ich wollte kurzfristig eine Erhöhung des Dispo.

    Ein Theater.

    Ein Lieferant war auch bei der Commerzbank und hat mir kurzfristig 5000 Euro ĂŒberwiesen, und dann passte es.


    Danach war mir klar das der tolle Service den man dort mit bezahlt fĂŒr die Katz ist.

    Vor allem ging es um 5000 Euro.

  • Hatte ich auch mal bei der Commerzbank, war mein Fehler und ich wollte kurzfristig eine Erhöhung des Dispos.

    Ein Theater.

    Bei der Commerzbank war ich auch schon mal – kenne ich, war bei mir Ă€hnlich. Ich habe da vor vielen Jahren gekĂŒndigt, weil die Mitarbeiter in der Filiale so unangenehm waren, deswegen sehe ich mit einem gewissen GefĂŒhl der Genugtuung, dass in Bremen nur noch drei Filialen verblieben sind – die sind also auf einem guten Weg.

  • Das schwĂŒle Wetter setzt heute Kunden und Lieferanten gleichzeitig zu.
    Der Vertriebsgebietsleiter einer unserer Lieferanten war entÀuscht, dass wir dieses Jahr keine Steigerung (in der Höhe von 20% Umsatz hÀtte er gerne dieses Jahr gehabt) mit ihm hinlegen und wurde dann pampig als ich gesagt habe, dass es eingeplant ist auf einen möglichen Steigerungsbonus diese Jahr zu verzichten. Vor allem weil bei der aktuellen Kauflaune der Kunden viele HÀndler auf biegen und brechen (zusammengefasst Dumbing-Preis) die Lager leeren.

    Danach kam eine nettes SprĂŒcherl man werde nĂ€chstes Jahr die Anforderungen fĂŒr HĂ€ndler weiter hochsetzen um nur bemĂŒhte HĂ€ndler im selektiven Vertriebssystem zu haben. Wir reden hier ĂŒber einen hohen 6 stelligen Umsatz, 8 Jahre Umsatzsteigerung in Folge und einer Partnerschaft von ĂŒber 25 Jahre. Aber unser neuer "Vertriebsgebietsleiter" der seit Oktober letzten Jahres fĂŒr uns zustĂ€ndige ist und 4 Jahren Erfahrung als Versicherungsvertreter hat sieht die aktuelle Marktsituation komplett anders und hatte kein VerstĂ€ndnis dafĂŒr das ich ein Produkt nicht auf Lager lege welches 7% unter dem aktuellen Einkaufspreis bei manchen HĂ€ndler verkauft wird.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!