wir möchten Zwangsehe mit 4sellers beenden

Tools zur Verkaufsabwicklung wie Afterbuy, Billbee, DreamRobot, JTL, Plentymarkets, 4SELLERS
Antworten
KAS-Stralsund
Beiträge: 2
Registriert: 4. Sep 2019 13:31
Land: Deutschland
Firmenname: KAS-Stralsund

wir möchten Zwangsehe mit 4sellers beenden

Beitrag von KAS-Stralsund » 4. Sep 2019 15:16

Wie die Überschrift vermuten lässt nutzen wir das Softwarepaket von 4sellers und sind nun seit 8 Jahren in einer Art Zwangsehe gefangen. Leider ist eine Meditation mit 4sellers nicht möglich oder von 4sellers einfach nicht gewollt und nun bleibt uns nur der Weg die Investition in 4sellers in den Wind zu schießen und einen anderen Weg zu wagen.

zu uns: wir sind Anwender und keine Programmierer brauchen aber verlässliche Software mit der wir arbeiten können

Eckdaten:
Vertriebswege: amazon, FBA nur eingeschränkt, da mit 4sellers keine Bestandskontrolle möglich ist; eBay und
eigener Shop, leider mit 16000 Euro bei 4sellers sehr teuer aber nur wenig funktionierende, zuverlässige Funktionen
Transaktionen: 5000 bis 10000 Verkäufe im Monat
Portfolio: aktuell 350 Artikel
Versanddienstleister DHL 150000 Pakete im Jahr
WaWi Sage 4sellers
ReWe Sage 4sellers
Server 4sellers
Shop 4sellers
Schnittstellen 4sellers
Lohnbuchhaltung Steuerbüro

2 Personen im Büro (ReWe, Wawi, Support, Artikelanlage)
3 Personen auf Versandarbeitsplätzen

Ich finde unsere Struktur recht aufgeräumt und auch das Sortiment ist sehr überschaubar. Leider bremst uns 4sellers im Wachstum ständig aus und deshalb suchen wir was Neues. Habt ihr Fragen, Vorschläge, könnt ihr helfen?

Ich bedanke mich schon jetzt für die Antworten. DANKE!



cmayr@descartes.com
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 790
Registriert: 9. Jun 2008 13:01
Land: Deutschland
Firmenname: pixi*
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: wir möchten Zwangsehe mit 4sellers beenden

Beitrag von cmayr@descartes.com » 5. Sep 2019 13:58

Moinsen! Bei solchen Projekten würde ich mir i.d.R. diese Fragen stellen:

1. Soll / darf / muss die neue Lösung aus einer Hand von einem Anbieter kommen, d.h. Shop, Marktplatz-Anbindung, Warenwirtschaft im Sinne der Produktdatenpflege, Versandprozesse, FiBu und Lohnbuchhaltung oder möchte man u.U. die jeweils optimalen Systeme von verschiedenen Anbietern, die u.U. miteinander verbunden sind?
2. Bei der Lösung stellt sich dann auch die Frage, ob man die Daten künftig in der Cloud beim Anbieter haben oder sich um einen / mehrere eigene Server kümmern will?
3. Besteht innerhalb der Unternehmens der Wunsch, die Lösung selbst zu administrieren und zu konfigurieren und ggfs. auch anzupassen, also eigene Module und Funktionen zu entwickeln - oder auf einen Standard zu setzen? Anders formuliert: Will man eine OpenSource-Lösung oder ein Produkt mit Support und Services, die der Anbieter übernimmt (also Konfiguration, Support, Wartung, Schulung)? Hier sehe ich in der Anforderung schon eher die 'buy'-Option anstelle der 'make'-Option, da ja erwähnt wurde, ihr seid Anwender, keine Entwickler. OpenSource würde n.m.E. damit also entfallen.
4. Muss die neue Lösung _alles_ können? Denn auf eCommerce-spezialisierte Systeme haben oftmals keine vollständig integrierte FiBu, d.h. Themen wie Lohnbuchhaltung, Bilanzierung, GuV werden nicht selten ausgegliedert, da sie ja nicht unmittelbar die Kernprozesse betreffen.
5. Gibt es Besonderheiten bei den Produkten? Beispiele: Handelt es sich um Lebensmittel und benötigt das System eine MHD/Chargen-Verwaltung? Handelt es sich um elektronische Produkte, die das Hinterlegen von Seriennummern erfordern? Handelt es sich um Stücklisten/Komponenten mit nachgeschalteten Fertigungsprozessen? Handelt es sich um Produkte, die auf Kundenwunsch personalisiert / veredelt werden? In Abhängigkeit des Sortiments muss also u.U. das System über spezielle Funktionen verfügen.
6. Welche funktionalen oder prozessualen Defizite gibt es heute, die dafür sprechen, eine Lösung zu suchen, die Funktionen besser / anders abbilden kann? Anders formuliert: An welchen Stellen gibt es noch zu viele Fehlerquellen und/oder manuelle und nicht durchgängige Prozesse, die künftig optimiert werden sollen?
7. Gibt es, was den Shop betrifft, ebenfalls funktionale Anforderungen, wie etwa bei der o.g. Veredelung individuelle Produkt-Konfiguratoren? Gibt es Präferenzen, was den Shop betrifft, also gibt's Systeme am Markt, die gut gefallen und die man bevorzugt nutzen möchte? Denn natürlich muss das neue Systeme mit dem Shop kompatibel sein.
8. Was sind die konkreten Gründe aus funktionaler Ebene, die das Wachstum bremsen? Denn hier scheint ein wichtiger Fokus zu liegen, wenn ich den Text richtig interpretiert habe: Kurzum, was genau bremst? Denn aus funktionaler oder prozesstechnischer Sicht MUSS die neue Lösung hier skalierbarer, fehlerfreier, effizienter (whatever) sein ...

In der Vergangenheit habe ich hier im Forum ja schon die ein oder andere Liste erstellt, wenn es um neue Warenwirtschaften/All-In-One-Lösungen geht, die o.g. Liste ist jetzt mal auf das Wesentliche herunter gebrochen, was also für mich die Kernthemen wären, um erst einmal zu verstehen, was genau benötigt wird. Und vor allem, warum die "Zwangsehe" das Wachstum ausbremst. Das scheint vielleicht sogar der wichtigste Punkt zu sein?

Erfahrungen mit den vielen Anbietern sind ja stets sehr unterschiedlich, wie man hier im Forum lesen kann. Und das hängt eben auch davon ab, was im Detail benötigt wird. Da gibt's eben diejenigen, die keinesfalls die Daten in der Cloud wollen. Andere wiederum wollen gern selbst Hand anlegen und am System frickeln und am System selbst basteln. Wieder andere wollen ein Standard-System, da der Hersteller aber das System nicht aufsetzt, beginnt dann die Suche nach einer geeigneten Agentur. Und weil ja die "Zwangsehe" angesprochen wurde, gibt's einerseits die Budget-Frage, andererseits die Frage nach dem geeigneten Modell (Kauf, Miete, Transaktionsbasis). 'ne WaWi kann man für 'fast kostnix' bekommen oder investiert den Gegenwert von 'nem luxuriösen Einfamilienhäuschen: Bringt ja nichts, wenn man die Traumlösung gefunden hat, man sich diese aber nicht leisten kann/will oder man das Budget im Fokus hat und sich für was Billiges entscheidet und der Ärger so richtig beginnt.

Ich hoffe, die Stichpunkte helfen etwas, selbst ein wenig Klarheit zu bekommen, warum was gesucht wird und welche Optionen ausfallen und nicht erwogen werden dürften. Weil 'ne überschaubare Struktur und ein aufgeräumtes Sortiment geben noch keine Aussage, an welchen Stellen es hakt: Zumal es wohl auch Eheleute geben soll, die trotz Zwangsehe mehr oder minder zufrieden sind.
;)

Beste Grüße,
Chris

regenbogen
Beiträge: 257
Registriert: 3. Jan 2010 06:56
Land: Deutschland

Re: wir möchten Zwangsehe mit 4sellers beenden

Beitrag von regenbogen » 5. Sep 2019 23:00

....und ich dachte immer 4sellers wäre das Crème de la Crème und schiele immer mal wieder dahin.

Unsere Eckdaten sind fast identisch. Du machst aber wohl einige Sachen besser :daumenhoch: . Wir haben bei gleicher Paketmenge ca. 130.000 Artikel im Portfolio.

Wie genau bremst euch 4sellers im Wachstum aus? Wir möchten, so weh es auch tut, nach 10,5 Jahren weg von JTL. Es soll gerne kosten, was es kostet und bietet.

KAS-Stralsund
Beiträge: 2
Registriert: 4. Sep 2019 13:31
Land: Deutschland
Firmenname: KAS-Stralsund

Re: wir möchten Zwangsehe mit 4sellers beenden

Beitrag von KAS-Stralsund » 6. Sep 2019 14:34

Ich danke erst einmal für die freundlichen Antworten und möchte nicht falsch verstanden werden, denn grundsätzlich läuft die Ehe gut und wir sind aber sehr weit von einer Liebesehe entfernt.

Ich bin vor 8 Jahren von afterbuy nach 4sellers gewechselt weil:

-wir konnten vieles mit afterbuy machen und für die Leistung habe ich eine fast lächerliche Rechnung jeden Monat bekommen
--aber es gab keine WaWi, kein ReWe, Fehlerbei der Kommissionierung und das CSV-Dateigeschiebe war schon sehr zeitintensiv
-just in dem Moment hat sich wie durch Zauberhand 4sellers mit einer Lösung vorgestellt und ich war begeistert
--die Investition von einem Jahresgewin galt es für mich als persönliche Hürde für einen solchen Schritt zu nehmen
-Hürde genommen und gehofft
--GoLive schlug gewaltig fehl
--dadurch gab es eine aufwendige Einarbeitung nicht wie geplant vor sondern während des aktiven Verkaufs und die damit verbundenen ersten Gewitterwolken zogen auf
--Systemabstürze, Auftragsverluste, Kundenaufgabe und weitere Gewitterwolken
--wenn das System lief, dann kamen die Sonnenstrahlen ->keine Überverkäufe ->schnellere Abwicklungsprozesse ->keine Kommisionierfehler
--sehr schleppende Abarbeitung offener Punkte aus dem Pflichtenheft
--dennoch schleppten wir uns bis zum ersten Scheidungstermin nach 4Jahren

-der GF hat mir in den Scheidungsverhandlungen dann auf die Hand versprochen und sein Ehrenwort gegeben, dass wenn wir uns noch einmal beide zusammenraufen aus der schon damals angesprochenen Zwangsehe eine Liebesehe zu machen.
--es folgte ein vielversprechender Neustart mit der damit verbundenen Neuinvestition (an mir sollte es nicht liegen und ich habe alles erneuert und teuer bezahlt) durch die Komplexerneuerung, von Software, Server und Schnittstellen
-da ich offenbar ein zu anstrengender Kontaktpartner für 4sellers war, tauchte ich mich als Kontaktperson sogar durch einen Mitarbeiter aus
-Was folgte war dann ernüchternd und schnell gab es den Alltag zurück. Als ob dies nicht schon reichen würde wurde es sogar schlimmer!
--Das Shopsystem von 4sellers für ca. 16000€ funktioniert nur eingeschränkt mit vielen Fehlern.
--Das System an sich ist im Vergleich zu den vorherigen 4 Jahren sehr stabil geworden und läuft. Individuelle Anpassungen, wofür 4sellers ja stehen soll, werden jedoch nicht umgesetzt und Fortschritte werden so vermieden. Wir werden aktiv durch das System gebremst, können uns nicht weiterentwickeln oder einfach veränderten Marktsituationen anpassen.
--Support gibt es nur sporadisch machmal innerhalb weniger Minuten manchmal werden wir vergessen. Ich warte nun vergeblich seit zwei Jahren auf ein Angebot für das Update des schlechten Schulsystems von 4sellers. Fehlfunktionen werden nicht behoben und wenn mal doch gibt es dafür saftige Rechnungen (Stunde ca.160€).
--Ich könnte hier einige dokumentierte Beispiele öffentlich machen, finde aber eine Rosenkrieg dieser Art fehl am Platz.
--Seit zwei Jahren gibt es zwar einen persönlichen Ansprechpartner aber dieser hat offensichtlich die Weisung der GF nicht auf Anfragen zu reagieren.
--Ein Termin bei der GF und die Einforderung des Ehrenworts wird gänzlich versagt.

Kurz die Beendigung der Zwangsehe wird von 4sellers aktiv erzwungen oder provoziert.

Benutzeravatar
Afterbuy.de
Beiträge: 102
Registriert: 1. Aug 2013 09:40
Land: Deutschland
Wohnort: Krefeld
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: wir möchten Zwangsehe mit 4sellers beenden

Beitrag von Afterbuy.de » 9. Sep 2019 08:32

Guten Morgen zusammen,

vielen Dank für deine Anfrage. Ich fasse hier kurz mal deine Eckdaten zusammen.
Das Portfolio von 350 Produkten kann man in Afterbuy einstellen und hier dann zentral über Afterbuy verwalten - das heißt, Bestände und Preise werden bei uns hinterlegt und können von hier aus auf die Plattformen deiner Wahl (eBay, Amazon, etc.) abgebildet werden.
Dazu legst du bei uns die Daten (einmalig) an (per CSV, XML, etc.) und kann dann über den jeweiligen Lister deine Daten streuen.
Des Weiteren kannst du via Afterbuy dann Rechnungen schreiben, Paketlabels erzeugen (in deinem Fall direkt via DHL über die Schnittstelle zum Geschäftskundenportal), Zahlungseingänge buchen, etc.
Das Transaktionsvolumen ist ohne Weitere über uns abzuwickeln. Hier kannst du dann mit einer Flatrate arbeiten und so dann einfach und schnell alle Verkäufe abwickeln.
Die vollständigen Funktionen kann man dir gerne - wenn du magst - am Telefon bzw. in einer kostenfreien und unverbindlichen Testzeit aufzeigen.

Einzig eine Buchhaltung muss extern abgewickelt werden - dazu gibt es eine interne Schnittstelle (die auch für externe Shops genutzt werden kann) für bspw. SAGE oder DATEV.

Bei weiteren Fragen, gerne fragen :)

Schöne Grüße aus Krefeld,
Patrick

Benutzeravatar
DreamRobot
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 26. Jul 2018 10:29
Land: Deutschland
Firmenname: DreamRobot GmbH
Branche: Die eCommerce-Wawi für Onlinehändler!
Wohnort: Bielefeld
Hat sich bedankt: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: wir möchten Zwangsehe mit 4sellers beenden

Beitrag von DreamRobot » 10. Sep 2019 14:35

Hallo KAS-Stralsund,

es tut uns leid zu hören, dass Du mit Deiner derzeitigen Lösung nicht zufrieden bist.
Vielleicht wäre unsere e.Commerce.WaWi eine Alternative für Dich?

Aufgrund Deiner Erfahrungen, möchten wir Dir gerne einen kostenlosen Schnuppertag bei uns anbieten, sodass Du Dich selbst von unserer Lösung und unserem Service überzeugen kannst. Grundsätzlich können wir Deine bisher genannten Anforderungen erfüllen. Nachdem was wir bisher von Dir erfahren durften, wäre unser Professional Tarif wahrscheinlich genau das richtige für Dich. Dennoch wäre es sinnvoll einige Details konkret zu besprechen.

Zudem können wir so noch offene Fragen klären, Deine langfristigen Ziele besprechen und Du lernst schon mal unser Team und unsere Räumlichkeiten kennen. Sollte dies zeitlich für Dich nicht möglich sein, können wir auch einen kostenlosen Telefontermin vereinbaren. Du hast natürlich auch
die Möglichkeit uns 14 Tage lang risikofrei kostenlos zu testen.

Unser Support steht Dir natürlich auch kostenlos zur Verfügung und hilft Dir ausgiebig bei der Einrichtung und beim Start.

Einen kleinen Vorgeschmack bekommst Du hier:


Wir würden uns sehr freuen bald von Dir zu hören und wünschen Dir weiterhin viel Erfolg.


Viele Grüße aus Bielefeld

Aluschka
DreamRobot GmbH
Eckendorfer Str. 2-4 · 33609 Bielefeld

Tel.: 0521 97 79 42 - 150
E-Mail: support@dreamrobot.de
Web : www.dreamrobot.de

Antworten

Zurück zu „Auktions- & Verkaufsabwicklungen“