Shopsystem mit Ebay Anbindung mittels ERP

Tools zur Verkaufsabwicklung wie Afterbuy, Billbee, DreamRobot, JTL, Plentymarkets, 4SELLERS
Antworten
Mr-IceT
Beiträge: 3
Registriert: 13. Okt 2020 22:02
Land: Deutschland

Shopsystem mit Ebay Anbindung mittels ERP

Beitrag von Mr-IceT » 13. Okt 2020 22:18

Guten Abend,

ich bin auf der Suche nach einen Webshop mit den ich auch Multichannel verkaufen kann.
Wir haben nicht so große Anforderungen, da wir unsere "Restwaren" von der Vorsaison anbieten wollen (Kleidung).
Auch ist uns wichtig das man auf ebay verkaufen kann. Hierbei möchten wir aber auf allen Markplätze verkaufen (z.B. USA, Kanada, Deutschland, Österreich, Italien etc.).

Wir haben uns Shopify angeschaut und als ERP wurde uns Plenty empfohlen. Wir haben auch Xentral einmal angeschaut.

Danach haben wir uns Angebote erstellen lassen von Agenturen und die billigsten wollen für eine Shopify Shop mit vorgegeben Templates (kein Custom) auch schon rund 6000€-8000€. Und wenn wir dann auch noch ein Ebay template wollen kostet das auch (nehmen irgendein 0815 her) auch noch 1.500€.

Wir brauchen eigentlich nur eine Seite die optisch nett ist wie: u.a. https://www.bongenie-grieder.ch oder Harrods / https://us.sirthelabel.com
Wir sind eher in die Richtung Multi-Brand Store unterwegs. Wir brauchen keine über die Top Lösung.

Wisst ihr was hier so gang und gäbe ist bezüglich Kosten? Weil uns kommt das etwas zu hoch vor, für ein bisschen custom HTML/CSS. Natürlich müssen die auch was verdienen.
Ist es möglich einen shop wie der bogenie-grieder mit ebay template und ERP für 6000-7500€ oder ist das nicht möglich?

Ach ja wir verkaufen derweil nicht viel, vielleicht etwas in der Region von 10-50 Stück, haben aber im Lager noch 800 Artikel, wo jeder teilweiße nur einmal vorhanden ist. Sprich wenn der verkauft wurde, ist er weg (gibt es ein system das sofort updated und dadurch mehr verkäufe fast auschließt?)

Ich danke sehr.



cmayr@descartes.com
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 872
Registriert: 9. Jun 2008 13:01
Land: Deutschland
Firmenname: pixi*
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal
Kontaktdaten:

Re: Shopsystem mit Ebay Anbindung mittels ERP

Beitrag von cmayr@descartes.com » 14. Okt 2020 11:41

Ganz kurzer Einwurf: Was spricht gegen Shopware 5 / Shopware 6 als 'community edition'-Variante und dem Magnalister, um aus dem Shopware-Shop-Backend heraus die Produkte bei Marktplätzen zu listen und die Bestellungen dann wieder in Shopware für die Logistik zurückzuführen? Mit geringen Kenntnissen, wie ein Webserver / FTP funktioniert, kann man Shopware i.d.R. selbständig in kürzester Zeit installieren, bei Bedarf fertige Design-Templates für'n Appel&Ei drüberstülpen, den Magnalister installieren und starten?
Beste Grüße,
Chris

Mr-IceT
Beiträge: 3
Registriert: 13. Okt 2020 22:02
Land: Deutschland

Re: Shopsystem mit Ebay Anbindung mittels ERP

Beitrag von Mr-IceT » 16. Okt 2020 14:51

Es spricht nichts gegen SW 5/6, aber es finden sich keine Agenturen die es umsetzen damit es für uns Sinn ergibt.
Das Problem ist der Magnalister, der ist uns zu teuer im Monat. Wenn wir z.B. Shopify 29$, Plenty 40E bzw. Xentral 65€ nehmen, ist es günstiger & bezüglich Shopify ist da alles dabei und funktioniert.
Wir hätten gerne voneinander losgelöste Systeme, da wir später einmal vorhaben, dieses wo anders zu Integriere.

Und da wir für das Projekt kosten in der höhe von 6-8.000€ angesetzt haben (incl. ebay tempoaltes), was unsere Meinung nach völlig i.O ist. Das Problem alle Agenturen wollen uns dann Designs usw. verkaufen, eine grobe Skizze steht schon, bzw. es gibt 3 Stores die uns gefallen und eine 1:1 Kopie würde uns auch sehr gefallen.

cmayr@descartes.com
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 872
Registriert: 9. Jun 2008 13:01
Land: Deutschland
Firmenname: pixi*
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal
Kontaktdaten:

Re: Shopsystem mit Ebay Anbindung mittels ERP

Beitrag von cmayr@descartes.com » 16. Okt 2020 15:11

Na, dann wäre doch vielleicht die Kombination aus "Shopware" und "Plentymarkets" oder "Shopware" und "Xentral" eine gangbare Lösung - in jedem Fall achtet bei allen Anbietern auf eventuelle Zusatzkosten, die entstehen können, wenn

a) gewisse Frei-Kontingente erreicht sind &
b) man doch Hilfe beim Aufsetzen, Konfigurieren und Inbetriebnehmen benötigt.

Was Designs betrifft: Die günstigste Lösung ist natürlich, sich ein fertiges Template für den Shop zu kaufen und dann selbständig es anzupassen, sofern man sich ein wenig in Template-Engines und z.B. Photoshop einarbeiten kann.

Wenn ich deinen Beitrag also richtig verstehe, habt ihr schon gute Vorstellungen zum Design: Und unabhängig davon, ob nun eine Agentur selbst auf Basis eines fertigen, ähnlichen Templates arbeitet oder alles 'from scratch' macht: Da steckt immer ein Initialaufwand dahinter (Stichwort 'responsive' beispielsweise), vor allem aber entsteht gemäß meiner Erfahrung der Aufwand _während_ der Umsetzung: Da wird häufig der erste Entwurf zwar abgesegnet, dann aber kommen konsequente Abstimmungstermine und "kleine" Änderungen, ob das mouse-overs sind, Positionierung und Größe von Grafiken, ob Typografie, Wordings in verschiedenen Prozess-Schritten wie dem Check-Out und dann kommen mittendrin noch Funktionswünsche ("Wo ist der Knopf, mich bei Wiederverfügbarkeit per E-Mail zu informieren?" - "Den müssen wir noch einbauen" - "Muss ich da rechtlich wegen Datenschutz irgendwas beachten?" - "Ja, dazu liefere uns bitte den Text...")... dann zickt das Design vielleicht auch älteren Geräten oder älteren Browsern (Stichwort 'cross-browser) oder funktioniert auf ur-alten Smartphones nicht richtig ("Ja, das muss aber schon auf einem iPhone 5 gut aussehen"), so dass also dieses ständige 'Reviewen' mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit schon in den euch vorliegenden Angeboten eingepreist ist und n.m.E. auch Sinn macht: Andernfalls kann es sein, dass mitten im Projekt die Aussage fällt: "Das war nicht im Pflichtenheft, sorry, können wir schon gern machen, aber dann müssen wir erstmal den Aufwand neu abschätzen und dir ein neues Angebot machen"). - Und solche Kostenexplosionen sind wohl genau nicht das, was ihr euch vorstellt.

Mein Ratschlag an dieser Stelle: Entscheidet euch für ein Shop-System und nutzt erst einmal das Standard-Layout und versucht, das selbständig nach euren Wünschen geringfügig hier und dort anzupassen. Sammelt Erfahrungen mit dem Shop, der Technologie, der Bedienung und der Flexibilität und dem Funktionsumfang. Wenn der Shop dann durchstartet und/oder Kunden meckern, sie würden wegen eines unschönen Layouts nicht bestellen, dann kann man gern Geld in die Hand nehmen und sich ein neues Design individuell umsetzen lassen.

Ohne Erfahrung in der Entwicklung eines Store-Frontend-Templates darf man prinzipiell auch nicht über die Preise meckern, da ihr einfach nicht wissen könnt, wie viel Aufwand wirklich dahinter steckt, einen anderen Store 1:1 zu kopieren oder eure 'grobe Skizze' umzusetzen. Nicht böse sein, ich spreche hier wirklich aus Erfahrung, da ich hin und wieder Wordpress-Blogs für andere aufgesetzt habe und die 'change requests' ("kannst du das nicht ein ganz klein bisschen größer machen?") mich dazu zwangen, das schlußendlich an den Nagel zu hängen, da der hohe Aufwand, verursacht vor allem von unerfahrenen Auftraggebern, nicht in Relation zu den Einnahmen stand.
;)

Mr-IceT
Beiträge: 3
Registriert: 13. Okt 2020 22:02
Land: Deutschland

Re: Shopsystem mit Ebay Anbindung mittels ERP

Beitrag von Mr-IceT » 16. Okt 2020 17:20

Wir meckern ja nicht darüber, für uns sind 100/120€ / stunde Netto völlig ok.
Ich habe selber schon einmal mit WP und Woocomerce was gemacht mit Templates, ich kenne, das wenn das Template dann wieder alles überschreibt.

Da wir aber gerne heuer noch starten wollen, wollen und können wir nicht selber herumexperimentieren.

Uns genügt z.B. auch die gratis Vorlage von Afterbuy als ebay template für den start.

Wenn es nur um programmieren geht, ich kenne mich mit HTML/CSS und React aus, aber da ich das noch nie so richtig gemacht habe, sollten die Agentur das Grobkonzept machen (Shop Aufbau, ERP funktioniert , Abrechnung funktioniert, Versand angeschlossen, Rechnung schreiben usw.) und ein annehmbaren Design. Ich mache dann weiter und kann ja dann die Seite vom "Style" umbauen aber, wie ich es verstanden habe, bleiben Parameter für den ERP import/export immer gleich.

Somit soll einmal ein schöner / ok Webshop her der 100% funktioniert, DSVGO etc. konform ist. Die Spielerein können später dazugebucht werden oder selber gemacht werden.

Ist SW den Shopify so weit erhaben, dass dieses vorgezogen werden kann, da ich SW ja auch selbst Hosten muss und bei Shopify das nur 19$ pro Jahr kostet.

cmayr@descartes.com
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 872
Registriert: 9. Jun 2008 13:01
Land: Deutschland
Firmenname: pixi*
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal
Kontaktdaten:

Re: Shopsystem mit Ebay Anbindung mittels ERP

Beitrag von cmayr@descartes.com » 19. Okt 2020 10:23

Mr-IceT hat geschrieben:
16. Okt 2020 17:20
(...)
Ist SW den Shopify so weit erhaben, dass dieses vorgezogen werden kann, da ich SW ja auch selbst Hosten muss und bei Shopify das nur 19$ pro Jahr kostet.
Erneut, wie hier in mindestens 176 anderen Threads zu dem Thema "Shopauswahl" zu lesen ist: Es kommt auf _eure_ Anforderungen an und selbst wenn ihr ein Lastenheft hier teilen würdet, müsst ihr die Entscheidung treffen, da nur ihr alle Besonderheiten kennt. Das wichtigste Merkmal zwischen 'Shopware' und 'Shopify' nach meinem Empfinden ist: Shopify ist nicht unendlich flexibel, ihr kommt an die Kernprozesse und Kernfunktionen nicht ran, um diese bei Bedarf anzupassen, Shopware hingegen ist hier nahezu vollständig flexibel. Der zweite, für mich wesentliche Unterschied: Shopware ist ein deutscher Anbieter mit deutschem Support und deutschen Veranstaltungen mit einem großen Fokus auf den eCommerce im DACH-Gebiet, während Shopify als börsennotiertes Unternehmen in Kanada residiert und damit voraussichtlich nie oder pespektivisch erst in sehr weiter Ferne die Unternehmensgröße im DACH-Raum wie Shopware erreichen wird. Heißt also, wenn es beispielsweise um rechtliche Anforderungen hierzulande geht, welches der beiden Unternehmen sitzt näher am Geschehen?

Da du das Hosting angesprochen hast: Ich hatte es an anderer Stelle (Stichwort Suche) erwähnt, Shopware kann man i.d.R. wirklich sehr schnell und sehr einfach selbst auf dem web-Server installieren und Hosting kostet doch heute wirklich nicht mehr die Welt. Und es gibt genügend gute seriöse Anbieter. Andererseits: Als Shopify letztes Jahr zum 'black friday' eine Weltkarte mit allen Transaktionen aller Shopify-Shops in Echtzeit vorstellte und ich das hier im Forum postete, da war der Aufschrei in Sachen 'Datenschutz' und 'wieso werten die meine Daten aus' hier schon im ersten Moment recht heftig.

Wenn man Ratschläge gibt, kann man darüber mal nachdenken und sie für sich bewerten oder einfach direkt ablehnen, dann aber bringt uns das Forum hier auch nicht weiter, wenn man nicht offen für Anregungen und Ideen und die Erfahrungen anderer ist.
;)=
Dahingehend: Weiterhin viel Erfolg bei der Suche,
Chris

Antworten

Zurück zu „Auktions- & Verkaufsabwicklungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste