Wohin geht die Reise?

Verkauf mit Eigenversand oder Versand durch Amazon (FBA)
nutreon
Beiträge: 151
Registriert: 27. Nov 2014 20:56
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Wohin geht die Reise?

Beitrag von nutreon » 30. Mär 2018 14:01

Vio hat geschrieben:Als ich so Mitte 30 war, ist mir zum ersten mal bewusst geworden, dass gerade die nächste Generation "da" ist und was das in den einzelnen Lebensbereichen und auch gefühlstechnisch bedeutet. War gefühlt anfangs seltsam eigenartig.
(Jetzt geht´s aber wieder. :lol: )
Die "neue" Generation Millenials (nach und um 2000 geborenen) stehen ja gerade in den Startlöchern und drängt auf den Arbeitsmarkt...
Wenn man bedenkt, dass diese Generation quasi "online" aufgewachsen ist, kann man sich denken, was uns die nächsten 10-20 Jahre so an Innovationen blüht...

Das krempelt noch einmal vieles um, nach Steve Jobs mit seinem iphone...

Was den online Händler angeht, glaube ich, dass dieser vollständig ersetzt wird durch den Direkthandel.
Irgendwann einmal wird Amazon alles in einem sein. Produzent, Händler, Logistiker, Apotheke, Arzt, Anwalt, Steuerberater... Jaja... :konfuzius:

Mal im Ernst, in Folge der Digitalisierung werden gerade Akademische Berufe stark federn lassen. Steuerberater, Anwälte, Architekten gefolgt von kaufmännischen Dienstleistern wie Versicherung, Makler, Vertriebler, Verkäufer wird vieles ersetzt werden durch KI.

Arbeiter in der Produktion ganz zu schweigen, es wird quer Beet alle Branchen treffen!

Wer Informatik kann, wird das goldene Zeitalter erleben...



Benutzeravatar
Technokrat
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2828
Registriert: 8. Mai 2014 12:14
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Wohin geht die Reise?

Beitrag von Technokrat » 30. Mär 2018 14:14

Das mal weitergesponnen: Was machen die Menschen dann?

Ich denke viele, mich eingeschlossen, sehen ihre Arbeit zum Broterwerb als sinnvoll an. Auch wenn sie es nicht wirklich ist. Fällt dieser Sinn weg - worin sehen dann die Menschen einen Sinn um sich zu beschäftigen?

Vielleicht ist es nicht verkehrt sich jetzt schon als Psychiater aufzustellen.

nutreon
Beiträge: 151
Registriert: 27. Nov 2014 20:56
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Wohin geht die Reise?

Beitrag von nutreon » 30. Mär 2018 14:27

Technokrat hat geschrieben:Das mal weitergesponnen: Was machen die Menschen dann?

Ich denke viele, mich eingeschlossen, sehen ihre Arbeit zum Broterwerb als sinnvoll an. Auch wenn sie es nicht wirklich ist. Fällt dieser Sinn weg - worin sehen dann die Menschen einen Sinn um sich zu beschäftigen?

Vielleicht ist es nicht verkehrt sich jetzt schon als Psychiater aufzustellen.
Umschulung...
Ich denke, in der Zukunft werden die heutigen "ehrenamtlichen" Berufe bezahlt werden. Auch wird im Bereich der Fürsorge wie Pflege, Betreuer usw. vieles neues erschaffen. Der Staat möchte natürlich Menschen in Lohn und Brot haben. Also Jobs werden nie ausgehen, es wird sich nur verlagern und wieder mehr in Richtung Mensch zu Mensch gehen. Natürlich kosten soziale Branchen sehr viel Geld, daher werden wohl gerade KI Branchen stark besteuert werden. Ich denke, in diese Richtung wird es gehen.

Benutzeravatar
Gaertner
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1251
Registriert: 16. Jul 2008 19:05
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Wohin geht die Reise?

Beitrag von Gaertner » 30. Mär 2018 14:35

Natürlich kosten soziale Branchen sehr viel Geld, daher werden wohl gerade KI Branchen stark besteuert werden. Ich denke, in diese Richtung wird es gehen.
Wenn aber diese KI nicht in Deutschland "arbeitet" sieht es schlecht mit den Steuereinnahmen aus.

nutreon
Beiträge: 151
Registriert: 27. Nov 2014 20:56
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Wohin geht die Reise?

Beitrag von nutreon » 30. Mär 2018 14:43

Gaertner hat geschrieben:
Natürlich kosten soziale Branchen sehr viel Geld, daher werden wohl gerade KI Branchen stark besteuert werden. Ich denke, in diese Richtung wird es gehen.
Wenn aber diese KI nicht in Deutschland "arbeitet" sieht es schlecht mit den Steuereinnahmen aus.
Genau das scheint ja die EU endlich begriffen zu haben und tüftelt ja bereits daran, vor Ort zu versteuern wo die Leistung erbracht wird. Das ist auch die gerechtere Steuerform.

Es ist wie mit dem Länderfinanzausgleich seinerzeit.

Besteuert wurde dort, wo das Geld erwirtschaftet wurde. Damalige Geberländer waren Städte wie Berlin, Hafenstädte wie Bremen & Hamburg, das Ruhrgebiet usw. dort wo es erwirtschaftet wurde. Dann wurde diese Reform verändert und nach Wohnsitz versteuert und die Geberländer wurden zu Nehmerländer. Das sehe ich heute als Fehler an.

Es sollte da versteuert werden, wo es erwirtschaftet wird.

Genauso sollte es mit den Mega Branchen der Zeit laufen! Mit der Umsatzsteuer an Endkunden klappt das System doch auch schon.

Benutzeravatar
Gaertner
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1251
Registriert: 16. Jul 2008 19:05
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Wohin geht die Reise?

Beitrag von Gaertner » 30. Mär 2018 14:48

Genau das scheint ja die EU endlich begriffen zu haben und tüftelt ja bereits daran, vor Ort zu versteuern wo die Leistung erbracht wird. Das ist auch die gerechtere Steuerform.
Na hoffentlich halten sich die Länder außerhalb der EU dann daran 8)

nutreon
Beiträge: 151
Registriert: 27. Nov 2014 20:56
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Wohin geht die Reise?

Beitrag von nutreon » 30. Mär 2018 14:56

Gaertner hat geschrieben:
Genau das scheint ja die EU endlich begriffen zu haben und tüftelt ja bereits daran, vor Ort zu versteuern wo die Leistung erbracht wird. Das ist auch die gerechtere Steuerform.
Na hoffentlich halten sich die Länder außerhalb der EU dann daran 8)
Da gilt es Kontrollen zu schaffen und die Betreiber in die Pflicht zu nehmen.

Andre (KM)
Beiträge: 5657
Registriert: 9. Mär 2009 22:46
Land: Deutschland

Re: Wohin geht die Reise?

Beitrag von Andre (KM) » 30. Mär 2018 16:21

Seht das Thema KI doch mal von einer anderen Seite:

was macht der Durchschnittsbürger einen Großteil seines Lebens? Arbeiten. Warum? Weil er Geld benötigt um sich Sachen zu leisten.

Es wäre doch super, wenn man diese Arbeit erleichtern kann durch Hilfsmittel - wie KI - und durch weniger Arbeit sich dann mehr um die Sachen kümmern kann, die einem 100 % Spaß bringen.

Und Hand aufs Herz: wie viele Berufe sind in den letzten 75 Jahren verschwunden und wie viele Berufe sind aber neu hinzugekommen?

Natürlich wird KI & Co von vielen nur belächelt als Science-Fiction, aber ich denke da wird man sich langfristig irren.

Übrigens ein super Artikel dazu: http://www.manager-magazin.de/unternehm ... 99337.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
Technokrat
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2828
Registriert: 8. Mai 2014 12:14
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Wohin geht die Reise?

Beitrag von Technokrat » 30. Mär 2018 16:47

Interessanter Artikel :daumenhoch:

a. Ich hätte gerne einen show and tell roboter. Jetzt. Je nachdem in welchem Zustand man ihn trainiert, hat man immer was zu lachen.

b. "Und wer weiß, auf dem Weg dorthin begreift man vielleicht endlich einmal, was der Sinn des Ganzen ist." Douglas Adams hatte dafür ja noch ein irdisches Szenario, mit einer ernüchternden Antwort.

In den 80ern hätte man vermutlich jeden als Spinner hingestellt, der erzählt hätte, dass man sich mit seinem Telefon unterhalten kann.

nutreon
Beiträge: 151
Registriert: 27. Nov 2014 20:56
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Wohin geht die Reise?

Beitrag von nutreon » 31. Mär 2018 13:01

Ich denke auch, dass KI einiges im Leben interessanter und leichter machen wird.
Wenn man bedenkt was heute schon möglich ist. Man interagiert mit seinem Haus, mit seinem Auto ist ja schon alles da und Realität und das ist erst der Anfang vom ganzen.

Wenn dann bald jeder sein 3D Drucker zuhause stehen hat, jeder besoffen dank autonomes fahren mit dem Auto von A nach B fahren kann. Der Architekt, Makler, Versicherung oder Bankberater ausschließlich aus dem Internet kommt (Roboviser), die Steuererklärung ausschließlich online automatisiert abgewickelt wird, der Anwalt und Gerichtsverfahren online ablaufen, der Arzt nur noch per Skype erreichbar ist mit UHD Übertragung. Amazon die Lebensmittel, Arznei und sonstiges für den täglichen Bedarf bis an die Haustür bringt, autonom versteht sich. Kleidung wird in virtuellen malls geshoppt dank VR, der Pumakäfig zuhause muss nicht mehr verlassen werden.

Du einfach mit jedem Gegenstand ständig interagieren kannst. Alles automatisiert abgeht, der Kühlschrank selbst bestellt, die Kaffeemaschine per Befehl "Kaffee" direkt ne Tasse brüht oder du zum Fernseher sagst "Fußball" und er umschaltet. Lich an , Licht aus.

Jetzt der Hammer, 50% davon ist bereits heute so möglich. Die Zukunft ist viel näher als wir alle glauben, die Geschwindigkeit ist so Rasant.

Das wird unmengen an Jobs kosten, aber durch die Technik wird auch alles einfacher und in Masse günstiger als Heute sein. Gleichzeitig werden immer neue Jobs entstehen jedoch in anderen Branchen. Seit der Menschheitsgeschichte sterben Berufe aus und es entstehen neue... Will sagen, es wird immer Jobs geben, nur eben andere als die wir heute kennen.

Die Boomzeit wird die nächsten Jahrzehnte ganz klar die Informatikbranche erleben... Wer sich dahingehend ausbildet/weiterbildet ist bis zur Rente durch.

Wir treten gerade in ein neues spannendes Zeitalter ein...

Benutzeravatar
Xantiva
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3234
Registriert: 22. Okt 2010 17:52
Land: Deutschland
Firmenname: Xantiva.de
Branche: Entwickler, Shop Betreuung und Optimierung aber auch selber Seller!
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wohin geht die Reise?

Beitrag von Xantiva » 31. Mär 2018 17:19

Was alles heute schon möglich ist ... hm

Ich empfehle dieses Nature Editorial: https://www.nature.com/articles/d41586-018-03067-x" onclick="window.open(this.href);return false;

Es geht um AI in der Diagnostik und dass man bei all dem Hype vielleicht ein paar Gänge herunterschalten sollte. Wenn bei der Auswahl der Trainingsdaten für das Modell nicht sehr, sehr sorgfältig gearbeitet wird, dann wird das "neuronale Netz" falsch trainiert und von so einer "Intelligenz" möchte ich nicht abhängig sein.

Solange wie Firmen aus Kostengründen z. B. an IT-Sicherheit sparen, Motorsoftware "manipulieren" oder bei autonomen Testfahrten radarbasierte Notbremssysteme deaktivieren, bin ich skeptisch. Deep Learning wird uns in vielen Bereichen helfen, aber den gesunden Menschenverstand sollten wir nie abschalten.
mein Bastelshop: basteln-selbermachen.de
Was soll die Plus - Mitgliedschaft hier im Forum?

Benutzeravatar
Technokrat
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2828
Registriert: 8. Mai 2014 12:14
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Wohin geht die Reise?

Beitrag von Technokrat » 31. Mär 2018 18:32

Die nicht ganz unerhebliche Frage dürfte auch sein, wer steuert die KI mit welchem Ziel, solange sie sich nicht selbst steuert. Und wenn sie sich selbst steuert, in wessen Sinne steuert sie sich.

Vielleicht werden da noch interessante Vorgänge oder Streitereien untereinander stattfinden.

Benutzeravatar
Vio
Beiträge: 2294
Registriert: 14. Dez 2007 19:50
Land: Deutschland
Branche: Versandhandel; gebrauchte und antiquarische Bücher
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Wohin geht die Reise?

Beitrag von Vio » 1. Apr 2018 09:45

Ich unterschreibe bei Mike und bin weit entfernt von Hype, aber auch davon zwingend eine Dystopie zeichnen zu wollen. Wir wissen schlicht (jetzt noch) nicht, wohin die Reise geht - ich halte es aber für bedenklich, wenn man immer nur aus einem Blickwinkel schaut, also immer nur aus der ökonomischen Perspektive oder immer nur aus der technischen usw. und es ist natürlich klar, dass man bei einem Blick ins Handelsblatt dort auch thematisch entsprechende Artikel findet, so wie andere Medien dann halt ihre Bereiche beleuchten (Naturwissenschaften, Technik usw), sonst wären es ja keine Fachblätter.

Ich mag ja Richard David Precht sehr gerne (ohne ihm allumfassend inhaltlich zuzustimmen), aber das hier fand ich unter mehreren Vorträgen, die ich von ihm angehört habe, ganz interessant: Deutschlandfunk: Die Zukunft der Arbeit - Kulturfragen Mai 2017

nutreon
Beiträge: 151
Registriert: 27. Nov 2014 20:56
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Wohin geht die Reise?

Beitrag von nutreon » 2. Apr 2018 15:23

Es muss natürlich reguliert werden, da muss der Staat (und das global gesehen, alle Staaten der Welt) ein Auge drauf werfen. Stichwort: Datenschutz.

Wenn das unreguliert läuft, ist diese Entwicklung aus meiner Sicht sogar gefährlich. Aber für solche Dinge gibt es nunmal den Staat, der hat uns zu schützen, dass die KI (die zweifelsohne kommt) nicht den Menschen dominiert, sondern der Mensch die KI permanent und zu jeder Sekunde die Kontrolle darüber hat.

Dann ist sie hilfreich, ansonsten sehr gefährlich...

Der Schutz der eigenen Daten muss an erster Stelle stehen und die IT Sicherheit und die Sicherheit des Menschen immer erste Priorität haben.

Sonst gelingt das "Vertrauen" in all diese Techniken nicht.
Siehe Facebook aktuell... Siehe Uber... Man kann es Kinderkrankheiten nennen, ich nenne es fahrlässig.

Benutzeravatar
Technokrat
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2828
Registriert: 8. Mai 2014 12:14
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Wohin geht die Reise?

Beitrag von Technokrat » 3. Apr 2018 23:10

Ich kippe mal ohne weiterer Wertung den Link hinein. Ja, es ist viel Text.
Immerhin wurde mir "spektrum.de" mit der für mich offenbar geltenden Filterblase noch nicht ausgeschlossen.

https://www.spektrum.de/kolumne/wie-die ... ht/1555682" onclick="window.open(this.href);return false;

Doch eine kleine Wertung: Zurückdrehen geht nie, sollte eigentlich jeder wissen. Funktioniert einfach nicht. Wie auch? Zurückdrehen zu wollen, ist ein totaler Irrsinn und wirft Staaten in ihrer Entwicklung zurück.

Auf den Status Quo bestehen und nichts zu machen, kann nur eine Antwort sein, wenn Ideen fehlen.

Benutzeravatar
Vio
Beiträge: 2294
Registriert: 14. Dez 2007 19:50
Land: Deutschland
Branche: Versandhandel; gebrauchte und antiquarische Bücher
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Wohin geht die Reise?

Beitrag von Vio » 4. Apr 2018 11:38

Gefällt mir nach dem ersten Überfliegen ganz gut, der Artikel (ist nicht zu viel Text, find ich).

Erklärt auch im Ansatz ganz gut, warum es mit ein bisschen Regulierung und der Hoffnung, dass der "freie" Markt die Sache schon in unser aller Sinne regeln wird und alles rosig wird, nicht getan ist und warum.
Und dass es eine Sache der Gesellschaft ist und nicht nur der Wirtschaft.

Rückwärtsgewandte Lösungen für die konkrete Zukunft können nicht funktionieren, wie sollten sie auch? Und die Zeit anhalten scheidet wohl auch aus.

Was ich vermutlich nie begreifen werde, ist, dass so viele Menschen nicht verstehen, dass sie diesen Prozess aktiv mitgestalten könn(t)en.

Andre (KM)
Beiträge: 5657
Registriert: 9. Mär 2009 22:46
Land: Deutschland

Re: Wohin geht die Reise?

Beitrag von Andre (KM) » 20. Apr 2018 09:56

Da ja immer so viel negatives über Digitalisierung geschrieben wird, hier mal ein besonders interessantes Thema wie ich persönlich finde:

https://www.brandeins.de/magazine/brand ... ammenbauer" onclick="window.open(this.href);return false;

https://www.computerwoche.de/a/bauen-4- ... au,3323250" onclick="window.open(this.href);return false;

:daumenhoch:

roemerhaardesign
Beiträge: 1973
Registriert: 22. Jun 2014 00:55
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Wohin geht die Reise?

Beitrag von roemerhaardesign » 20. Apr 2018 13:58

nutreon hat geschrieben:..........
Mal im Ernst, in Folge der Digitalisierung werden gerade Akademische Berufe stark federn lassen. Steuerberater, Anwälte, Architekten gefolgt von kaufmännischen Dienstleistern wie Versicherung, Makler, Vertriebler, Verkäufer wird vieles ersetzt werden durch KI.

Arbeiter in der Produktion ganz zu schweigen, es wird quer Beet alle Branchen treffen!

Wer Informatik kann, wird das goldene Zeitalter erleben...
Ja, mal im Ernst ;-)

Sollte die KI sich tatsächlich nach deinen Vorstellungen entwickeln, wird es nur noch eine geringe Zahl an hochspezialisierten Informaikern geben müssen. Nämlich die, die dafür sorgen, dass die, durch KI entwickelten Programme, bestimmten Sicherheitsstandards entsprechen und nicht mehr Schaden als Nutzen anrichten.

Müsste ich heute einem jungen Menschen bei der Berufswahl begleiten, legte ich ihm Berufe ans Herz, die mit handwerklichem Geschick oder der Nähe zu anderen Menschen (Sozialarbeit, Pflege) zu tun haben. Handwerker sind schon heute an vielen Orten nur noch auf Vorbestellung zu bekommen oder gar nicht mehr verfügbar.

Was die Entbehrlichkeit von Sachbearbeitern etc. angeht stimme ich dir aber zu 100% zu.
_________________

Denken ist wie googeln, nur viel spannender!

Benutzeravatar
Vio
Beiträge: 2294
Registriert: 14. Dez 2007 19:50
Land: Deutschland
Branche: Versandhandel; gebrauchte und antiquarische Bücher
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Wohin geht die Reise?

Beitrag von Vio » 20. Apr 2018 14:17

Genau das sagt Richard David Precht auch. :-}

roemerhaardesign
Beiträge: 1973
Registriert: 22. Jun 2014 00:55
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Wohin geht die Reise?

Beitrag von roemerhaardesign » 20. Apr 2018 14:23

Vio hat geschrieben:Genau das sagt Richard David Precht auch. :-}
Deshalb muss es nicht richtig sein ;-)

Ich lese, auch hier, immer wieder von den vielen neu entstandenen oder noch zu erwartenden Berufen. Da werden dann Begriffe wie Social Media Redakteur ins Feld geführt. Das ist imho doch blanker Unsinn. Das sind auch nur Redakteure und die gibt es seit Jahrhunderten. Zig Berufe sind einfach umbenannt worden aber neu sind sie deshalb noch lange nicht. Der Autoschlosser, der heute Kfz-Mechatroniker heisst, ist auch nicht neu, sondern nur anders (nicht besser) ausgebildet, weil die Kfz-Hersteller Autos so bauen, dass man nicht mal mehr ein Leuchtmittel selbst auswechseln kann.

Neu ist - wenn man in die Zeit vor Touring, Zuse und Nixdorf zurückgehen will - bestenfalls der Programmierer. Den könnte man vielleicht in 20 Untergruppen teilen aber schlussendlich bleiben sie alle Programmierer.

Ich bin mal gespannt, welche wirklich neuen Berufe ihr ins Feld führen würdet. Neue, keine Weiterentwicklungen.

Um ein Beispiel zu nennen:

Mit der Einführung der Dampflokomotive gab es die Berufe des Heizers und des Lokomotivführers. Da kann man nicht von der Weiterentwicklung des Kutschers sprechen, weil die Tätigkeit eine elementar andere war.

Als dann aus den Lokomotivführern Triebwagenführer wurden, weil neue Antriebsarten dazu kamen, entstand kein neuer Beruf, es hat sich nur das Anforderungsprofil geändert. Damals haben all die nicht mehr benötigten Lokomotivführer ihr Gnadenbrot in den Werkstätten der Bahngesellschaften bekommen. Wer füttert zukünftig all die überflüssigen Sachbearbeiter?
_________________

Denken ist wie googeln, nur viel spannender!

Antworten

Zurück zu „Amazon.de“